Nie mehr geschwollene Augen mit diesen Tricks

gewschwollene augen
Nie mehr geschwollene Augen: So geht's
Foto: Istock

Du stehst morgens auf und schaust in den Spiegel: Aber du erkennst dich kaum, weil deine Augen so geschwollen sind? Das kann schon mal so sein, wenn es zu warm war im Schlafzimmer oder nach einer durchzechten Nacht. Wenn dir das häufiger passiert, haben wir ein paar Tricks, die helfen können.

Geschwollene Augen können verschiedene Gründe haben: Beim Schlafen staut sich Flüssigkeit unter den Augen. Im Laufe des Tages fließt diese Flüssigkeit über das Lymphsystem wieder ab. Beeinflusst wird der Flüssigkeitsgehalt unter der dünnen Augenhaut durch verschiedene Faktoren. Wie viel hast du getrunken? Hast du viel Salz gegessen oder Alkohol getrunken? In ernsten Fällen könntest du auch ein Problem mit den Nieren haben.

Worauf reagieren die Augen?

LICHT ist für die dünne Augenhaut besonders schädlich. Deshalb immer einen guten UV-Schutz um die Augen auftragen, damit hier keine Gefäße angegriffen werden.

Deine BRILLE sollte auf deiner Nase aufliegen und nicht auf dem Gewebe unter deiner Haut . Sonst könnte sich hier auch Flüssigkeit stauen.

Dein ESSEN ist ausschlaggebend für deine verquollenen Augen. Wenn du regelmäßig zu salzig isst und zu wenig trinkst, tauchen verquollene Augen häufiger auf.

MASSAGE hilft: Du kannst deine eigene, kleine Lymphdrainage machen, indem du mit vorsichtigen Bewegungen das Gewebe unter dem Auge ausstreichst. Am besten nutzt du dazu auch noch eine kühlende Augencreme als Gleitmittel.

Der LÖFFEL-TRICK: Mit zwei Löffeln kannst du deine geschwollenen Augen im NU verschwinden lassen. Einfach die Löffel über Nacht ins Eisfach legen und beim Kaffee trinken morgens kühlen.

Wer eine DAUERHAFTE LÖSUNG sucht der kann auch zum LASER greifen. Denn wirklich straffe Haut "hängt" auch nicht runter bei Flüssigkeitseinlagerung. Je straffer die Haut, desto besser kann sie Flüssigkeit zurückdrängen.

DIE RICHTIGE AUGENCREME FINDEST DU HIER:

Kategorien: