Nie wieder Schuppen

fotolia0303 sommersprossen iofoto

Foto: iophoto, fotolia

Wohlfühl-Welt

Power fürs Immunsystem, Entspannung und die richtige Pflege helfen

Das stört schon sehr, wenn es weiß auf Bluse oder Jackett rieselt: Über 50 Prozent der Frauen und Männer haben immer mal wieder zu viele Schuppen. Neue Forschungen zeigen: Hauptursache bei Frauen wie bei Männern ist ein Hefepilz. Der kommt bei jedem auf der Kopfhaut vor und ist normalerweise harmlos. Aber wenn er sich durch eine leichte Abwehrschwäche vermehrt, fördert er Schuppen. Weitere Ursachen sind Stress, Heizungsluft oder Haarpflege, die die Kopfhaut nicht verträgt. Mit einem Drei-Stufen-Plan kann man diese Ursachen in den Griff bekommen. Allerdings: Wird es in vier Wochen nicht besser, sollte sich ein Hautarzt die Kopfhaut einmal ansehen.

Zink für die Abwehr

Das Spurenelement reguliert die Zellbildung, hält so die Kopfhaut gesund. Und es stärkt das Immunsystem: Mit genug Zink kann unsere Abwehr Pilze effektiv bekämpfen. Deshalb hilft richtig essen gegen Schuppen. Eine halbe Handvoll Sonnenblumenkerne, Weizenkeime oder Haferflocken, dazu eine Scheibe Edamer, Emmentaler oder Gouda plus zwei Scheiben Vollkornbrot decken den Tagesbedarf von 15 Milligramm. Auch zweimal pro Woche Meeresfisch, Hühnchenbrust oder mageres Rindfleisch liefern viel Zink.

Stress schwächt unsere Abwehr. Die wichtigsten Tipps, damit die Kopfhautflora wieder in Balance kommt:

  • Täglich mindestens sieben Stunden schlafen, noch besser sind acht.
  • Gönnen Sie sich Auszeiten, die nur Ihnen gehören, z. B. ein Vollbad einmal pro Woche oder die tägliche halbe Stunde lesen am Abend bei einer Tasse Tee oder einem Glas Wein. Überlegen Sie, was Ihnen guttut – und machen Sie es dann auch.

Hautärzte sagen: Gerade beim Waschen und Föhnen kann man viel falsch machen. Die wichtigsten Tipps:

  • Die Haare höchstens alle zwei Tage waschen. Das Wasser sollte nur lauwarm sein. Nehmen Sie Baby-Shampoo, bei kurzem Haar nur eine haselnussgroße Menge, bei langem Haar höchstens eine walnussgroße.
  • Spülen Sie die Haare doppelt so lange lauwarm aus, wie Sie das Shampoo einmassiert haben.
  • Föhnen Sie höchstens mit mittlerer Hitze, halten Sie mindestens 20 Zentimeter Abstand zur Kopfhaut. Am besten ist es, wenn Sie die Haare an der Luft trocknen lassen.
  • Kämme aus Metall und spitze Borsten reizen die Kopfhaut. NehmenSie einen Hornkamm oder eine Bürste mit Naturborsten. Optimal:beim Kämmen oder Bürsten die Kopfhaut nicht berühren.

Kategorien: