Nikotin oder Zusatzstoffe: Was macht eine Zigarette tödlich?

nikotin so gefaehrlich
Rauchen ist schädlich: Aber was genau in der Zigarette macht uns krank?
Foto: Istock

Rauchen macht uns krank. Das wissen wir. Aber was ist eigentlich in einer Zigarette und was genau ist daran gefährlich? Es gibt sogar Studien, die besagen, dass Nikotin allein nicht gefährlicher als Koffein sei. Was ist dran an dieser Aussage und was macht eine Zigarette eigentlich tödlich?

Was ist Nikotin?

Nikotin macht stark abhängig. Der Wirkstoff gelangt nach circa 10 bis 20 Sekunden ins Gehirn und macht in niedrigen Dosen munter. In höheren wirkt er entspannend. Wissenschaftler stellen sogar die These auf, dass Nikotin eine höhere Abhängigkeit als Heroin auslöst.

Nicht nur das Nikotin an sich macht eine Zigarette so gefährlich, sondern die vielen Zusatzstoffe, die jeder Zigarette beigesetzt werden. „Da Nikotin normalerweise geraucht wird, ist die Substanz nicht verantwortlich für die hohe Toxizität der Zigarette. Dafür sorgen vielmehr die Inhaltsstoffe wie Teer, Kohlenmonoxid und Benzol. So ist die Wirkung zwar nicht tödlich, auf lange Sicht aber dennoch gefährlich, weil es zu einer hohen Abhängigkeit führt“, erklärt Professor Stephan Mühlig von Deutschen Krebsforschungszentrum.

Jüngere Studien sehen aber auch das kritisch: Nikotin fördert wahrscheinlich auch die Entstehung von Tumoren, so Andreas Dietz von der Hals-Nasen-Ohren-Klinik Leipzig im Fachmagazin HNO. Die beliebte Kombination zwischen Alkohol und Zigaretten setzt den Schleimhäuten noch mehr zu. Neun von zehn Kehlkopfkrebsleiden, so schätzen die Ärzte, werden durch diesen geballten Schadstoffeinfluss ausgelöst.

Was ist drin in der Zigarette?

Nikotin ist nur eine von circa 4800 Chemikalien, die in einer Zigarette stecken. Rund 90 davon können nachgewiesen Krebs auslösen. Sie schädigen das Erbgut und lösen bösartigen Krebs aus.

Die Tabakindustrie macht Zigaretten besonders attraktiv, indem dem Tabak Zusatzstoffe beigemischt werden, die das Rauchen erleichtern sollen. Aus Zucker, der die Zigarette mild schmecken lassen soll, wird beim Abbrennen krebserregendes Acetaldehyd.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat eine Suchmaschine entwickelt, in der Sie nachschauen können, welche Zusatzstoffe Ihre Marke enthält. Hier geht's lang.

Zigarette ohne Zusatzstoffe: Ist das gesünder?

Fast alle Zigarettenmarken gibt es inzwischen auch "ohne Zusätze". Dennoch warnen Experten davor, dass das mehr Marketing als Wirklichkeit ist. Denn auch wenn der Tabak ohne Zusatzstoffe ist, sind Filter und Papier mit Chemikalien behandelt. Diese bilden durch das Verbrennen einen nicht minder gefährlichen Giftcocktail beim Rauchen der Zigarette.

Falls Sie aufhören wollen zu rauchen, interessiert Sie vielleicht auch diese Thema

Kategorien: