Öffentliche Toiletten: Setzen oder nicht setzen?

oeffentliche toiletten hygiene
Bakterien tummeln sich überall - nicht nur auf öffentlichen Toiletten.
Foto: iStock

Die Toilettenfrage

Setzen oder nicht setzen - das ist hier die Frage. Wenn es um öffentliche Toiletten geht, hat jeder seine eigene Hygienemaßnahme. Wie gefährlich sind öffentliche WCs wirklich – und wie schützt man sich vor Bakterien?

Mal wird sich hingehockt, mal der Sitz mit Klopapier abgedeckt. Doch eins haben wohl alle Frauen gemein: So richtig gerne benutzt niemand öffentliche Klos. Manchmal geht es aber nun einmal nicht anders.

Aus diesem Grund sind wir der Frage nachgegangen, was denn nun wirklich die beste Hygienestrategie ist, wenn wir unterwegs für kleine Wunderweiber müssen – und wie gefährlich die Nutzung öffentlicher WCs überhaupt ist. Die Antwort überrascht.

Wie benutzt man öffentliche Toiletten am sichersten?

Viele Frauen decken den Sitz einfach mit Klopapier ab. Das ist allerdings nutzlos, denn wenn Bakterien vorhanden sind, bahnen diese sich auch den Weg durch die Papiermauer. Davon einmal abgesehen beschränken sich Bakterien nicht auf die Klobrille – sie können genauso gut auch auf dem Papier sein und sich im Raum ausbreiten. Damit wird auch das einfache Abwischen des Klositzes mit Papier sinnlos.

Auf der sicheren Seite ist man immer noch, wenn man den Klositz gar nicht berührt und sich dafür über die Toilette hockt. Positiver Nebeneffekt: Die Stellung trainiert Oberschenkel- und Pomuskeln.

Wie gefährlich ist die Nutzung öffentlicher Toiletten wirklich?

Asap Science weist auf eine interessante Information hin, die uns gleichzeitig die Angst vor dem Klogang nehmen soll: Ein gewöhnlicher Küchenschwamm weist bis zu 200.000 Mal mehr Bakterien auf als eine öffentliche Toilette! Beruhigend ist auch die Tatsache, dass unsere Haut deutlich abwehrfähiger ist, als wir vermuten, solange sich keine offenen Stellen auf ihr befinden. Sollten sich tatsächlich Bakterien auf der Klobrille befinden, müssen diese uns noch lange nicht krank machen. Die meisten von ihnen tragen wir höchstwahrscheinlich ohnehin am Körper – was man nämlich nicht vergessen darf, ist, dass die Umwelt aus einer Vielzahl von Bakterien besteht, von denen uns nur die wenigsten wirklich schaden.

Die einzig effektive Methode, um uns vor Krankheiten zu schützen, ist somit das gute alte Händewaschen. Nach jedem Toilettengang sollte man sich die Finger gründlich mit Seife waschen, um aufgenommene Bakterien nicht auf die Schleimhäute zu übertragen.

Weiterlesen:

Diese 5 Dinge solltest du nicht im Badezimmer aufbewahren

In Bärten befinden sich mehr Bakterien als auf öffentlichen Toiletten!

(ww4)

Kategorien: