Öffentliche Toiletten: Tipps und Tricks für die Benutzung

grungy bathroom00816398
Mit unseren Tipps überstehst Du auch die schmuzigste Toilette
Foto: iStock

So überlebst Du selbst die schmutzigste Toilette

In diesen Tagen machen sich unzählige Menschen auf den Weg zu Ihren Familien, um im Kreise der Lieben das Weihnachtsfest zu feiern. Nicht nur auf den Straßen und Bahnstrecken herrscht deswegen Hochbetrieb, sondern auch – Oh Graus! – auf den öffentlichen Toiletten. Und weil niemand, trotz reichlichem Ekel und Angst vor Bakterien und Viren, um ihre Benutzung herumkommt, haben wir Tipps, die den Gang nur halb so schlimm und gleichzeitig hygienischer machen.

Handhygiene vor dem Toilettengang

Für den Fall, dass Du Deine Tage hast und in die Situation kommst Deinen Tampon auf einer öffentlichen Toilette wechseln zu müssen, solltest Du dir vorher gründlich die Hände waschen und am besten auch desinfizieren. Du berührst im Alltag, aber besonders in öffentlichen Toiletten, zu viele Gegenstände, die vor Bakterien nur so wimmeln und Deiner Scheidenflora echten Schaden zufügen können. Deswegen: Einen Tampon immer mit gereinigten Händen einführen!

Klobrille desinfizieren

Schau Dir den Toilettensitz beim Betreten der Kabine genau an. Wenn Du das Gefühl hast, dass er einer Reinigung bedarf, wische ihn mit Toilettenpapier oder besser noch mit einem feuchten Hygienetuch ab – gib es in Apotheken und Drogeriemärkten. Wer ein solches Päckchen in der Handtasche hat, ist immer auf der sauberen Seite. Grundsätzlich ist ein Ekel vor Klobrillen unsinnig, denn, wenn nichts danebengegangen ist, war sie zuletzt im Kontakt mit den Oberschenkeln einer anderen Frau. Und mal ehrlich: den Stuhl im Eiscafé desinfizierst Du auch nicht, nur weil vorher eine Frau im Minirock vor Dir dort saß.

Bodenkontakt vermeiden

Der Boden in einer öffentlichen Toilette ist dank Urinspritzer, Staub, Dreck und Schuhsohlen in der Tat eine Hochburg für Bakterien aller Art. Du solltest also darauf achten Deine Hose inklusive Unterhose nicht komplett runter zu lassen, sondern sie ein Stück über dem Boden zu halten. Wer einen Rock trägt, ist hier klar im Vorteil. Taschen und Jacken sollten unbedingt an den dafür vorgesehenen Haken gehängt werden.

Alles steht vor Dreck

Die Situation, dass wirklich alles vor Dreck steht, hat man häufig an kleinen Rastplätzen, deren Toiletten selten gereinigt werden. Aber wenn die Blase drückt, hilft nichts und Du musst dadruch. Achte darauf so wenig wie möglich zu berühren. Mit einem Stück Papiertuch kannst Du deine Hand schützen und die Türklinke und den Türverschluss bedienen. Öffne Türen, wenn Du kannst, mit dem Ellenbogen.

Verstopfte Toilette

Bevor Du dein kleines oder großes Geschäft verrichtest, solltest Du sicher gehen, dass die Spülung funktioniert. Ansonsten kann es in der Tat ziemlich peinlich werden. Ein Indiz dafür, dass die Spülung nicht Intakt ist, sind meistens - pfui! - die Hinterlassenschaften anderer Besucher. Solltest Du trotzdem in die unangenehme Situation kommen, kannst Du versuchen die Spülung per Hand auszulösen. Dafür einfach den Deckel des Spülkastens nach oben abnehmen.

Händewaschen, nicht vergessen!

Nach dem Toilettengang solltest Du niemals vergessen die Hände gründlich mit ausreichend Seife zu waschen. Dabei auch die Zwischenräume der Finger nicht vergessen. Wenn ein Hand-Desinfektionsmittel angeboten wird, solltest du es auf jeden Fall benutzen. Damit Du das Ergebnis nicht wieder zu Nichte machst, nach der Reinigung nichts mehr anfassen, sondern das Öffnen der Türen Deinen Ellenbögen überlassen.

Kategorien: