Oralsex: Gefahren & Risiken für ungetrübten Spaß!

oralsex q
Oralsex: Ungeahnte Risiken und Gefahren
Foto: Thinkstock / Pavel Sazonov

So schützen Sie sich

Männer können nicht genug von ihm bekommen: Der Blowjob steht auf Platz eins ihrer Hitliste. Und auch Frauen lassen sich gern oral verwöhnen. Nur: Wer glaubt, Oralsex sei komplett safe, irrt. Denn der orale Verkehr kann Gefahren für die Gesundheit mit sich bringen.

Unter anderem können Viren (Humane Papillom Viren) übertragen werden, die Krebs auslösen. Forscher haben festgestellt, dass Oralsex der Grund für die gestiegene Zahl von Rachenkrebs ist. Prominentestes Opfer: Hollywoodstar Michael Douglas . Außerdem: Für die Kiefermuskeln ist ein Blowjob auch nicht ohne...

Trotzdem: Alles kein Grund, sich den Spaß verderben zu lassen. Solange Sie beim Oralverkehr ein paar Dinge beachten, die uns der Berliner Zahnarzt Dr. Hendrik Felke hier verrät:

Sicherer Oralsex - 11 Tipps von Zahnarzt Dr. Hendrik Felke:

  • An den Lippen können Risse entstehen. Deshalb trockene Lippen vorher gut eincremen.

  • Bei Entzündungen am Zahnfleisch kann es zu kleineren Blutungen kommen. Um Blutungen zu verhindern, sollten Sie die Zahnzwischenräume daher immer gut säubern, etwa mit Zahnseide oder Interdentalbürstchen.

  • Zähne können mit ihren scharfen Kanten zu Verletzungen am Penis führen. Ein Kondom bietet hier Schutz.

  • Auf der Zunge sitzt der Hauptanteil der oralen Bakterien. Wenn Sie diese vorher mit einem Zungenschaber reinigen, senken Sie nicht nur den Anteil zu übertragener Keime, Pilze und Bakterien, sondern bekämpfen nebenbei auch Mundgeruch. Praktisch!

  • Unglaublich, aber wahr: In der Mundhöhle befinden sich mehr und auch gefährlichere Keime als im After. Teilweise haben sie die Fähigkeit, Gewebe und Kollagen aufzulösen. Eine antibakterielle Mundspüllösung kann diese Risiko-Keime reduzieren.

  • Das Kiefergelenk kann bei übertriebenen Bewegungen geschädigt werden oder sogar auch ausrenken. Regelmäßige Dehn- und Muskelübungen stabilisieren es.

  • Sehnen und Muskeln können bei lang geöffnetem Mund überdehnt werden oder verkrampfen. Auch hier beugen regelmäßige Dehn- und Muskelübungen vor.

  • Morgens nach dem Aufstehen ist der Würgereiz besonders stark ausgeprägt. Wer empfindlich ist: Oralsex auf spätere Stunden verschieben. Übrigens: Bei zu tiefem Eindringen besteht tatsächlich Erstickungsgefahr. Daher immer schön vorsichtig sein.

  • Sperma hat einen Fruktoseanteil, der von verschiedenen Kariesbakterien verstoffwechselt werden kann. Deshalb ist es zu empfehlen, nach dem Oralsex die Zähne zu putzen.

  • Geschlechtskrankheiten wie zum Beispiel Tripper können oral übertragen werden. Bei Verdacht: vorher einen ärztlichen Abstrich machen lassen. Und: Kondom benutzen!

  • Herpesviren und andere Viren können durch Oralsex übertragen werden. Bei Herpessymptomen Oralsex vermeiden, bzw. ein Kondom verwenden.

>> Auch interessant: Richtig blasen! Was Sie über den Blowjob wissen sollten >>

Video: 6 überraschende Fakten zum Thema Oralsex >>>

Kategorien: