Orgasmus-Faker sollen häufiger fremdgehen

orgasmus faker sollen haeufiger fremdgehen
Orgasmus-Faker neigen zum Fremdgehen
Foto: Thinkstock

Studie: Fremdgehen

Frauen faken öfter einen Orgasmus als Männer, so viel wissen wir. Aber wussten Sie auch, dass Orgasmus-Faker häufiger fremdgehen?

Wer hat nicht schon mal einen Orgasmus vorgetäuscht? Allerdings ist es laut einer Studie der Harvard University kein gutes Omen für die Beziehung, wenn Frau und Mann dies regelmäßig tun. Es könnte nämlich darauf hinweisen, dass sie fremdgehen.

Die Galerie verrät, wie Sie ohne Fremdgehen zum Orgasmus kommen >>

Die Wissenschaftler gingen dem Sex- und Beziehungsleben von 138 weiblichen und 121 männlichen Studenten auf den Grund. Die Probanden hatten im Schnitt drei Mal Sex pro Woche, davon kamen 61 Prozent der weiblichen und 70 Prozent der männlichen Teilnehmer zum Höhepunkt.

Fremdgehen vorprogrammiert

Zudem kam heraus, dass die Damen der Schöpfung häufiger einen Orgasmus simulieren, nämlich in 18 Prozent aller Liebesakte, als die Herren (jedes 20. Mal). Das erschreckende Ergebnis der Studie : Jede sechste Frau und jeder vierte Mann gab zu, ihre Partner schon mal betrogen zu haben.

Die Forscher stellten fest, dass Teilnehmer, die regelmäßig einen Orgasmus vortäuschten, eher mal untreu wurden. Die beruhigende Nachricht: Die Häufigkeit der Orgasmen hat nicht die geringste Auswirkung auf die Treue. Wir können also bedenkenlos genießen – vorausgesetzt, der Orgasmus ist echt.

Ultimative Sex-Tipps gibt's hier >>

Kategorien: