Orgasmus vortäuschen? Manchmal eben doch ok!

orgasmus vortaeuschen h
Eine Berührung sagt mehr als 1.000 Worte...
Foto: fbruschetti - Fotolia.com

"Oooh jaaa, Baby!"

Alle Frauenrechtlerinnen mal kurz weghören: Wenn die Ekstase auf sich warten lässt, ist es ab und zu völlig legitim, einfach zu schauspielern. Klar, prinzipiell tun Sie sich keinen Gefallen damit, wenn Sie den Orgasmus nur vortäuschen. Denn wie soll der Lover dann wissen, was Sie wirklich auf Touren bringt - und welche Reaktion nur gestellt ist? Trotzdem gibt es Ausnahmefälle - Momente, in denen ein bisschen Schauspielerei nicht schaden kann. Wir verraten, wann und wie nur zur Show gestöhnt werden darf ...

Wenn die Sehnsucht mal Pause macht

Sie hätten gerade sogar auf den Abwasch mehr Lust als auf Ihren Mann? Kein Grund, ihn unnötig vor den Kopf zu stoßen, wenn er einen Annäherungsversuch startet. Probieren Sie es mit ein wenig übertriebener Leidenschaft. Manchmal kann man durch das Vortäuschen tatsächlich noch in Stimmung kommen.

Mit einem kleinen bis mittelschweren Schwips

Nach der feuchtfröhlichen Party mit dem Liebsten im Bett gelandet - doch Sie spüren schon nach kurzer Zeit: Der Alkohol wirkt sich auch auf die Libido entspannend aus. Wenn die Technik Ihres Partners trotzdem grundsätzlich stimmt und Sie sich dazu leicht enthemmt fühlen, ist ein bisschen Oooh und Aaah in dieser Situation doch in Ordnung.

Beim spontanen One-Night-Stand mit einem Unbekannten

Der Typ, den Sie da auf Ihre Bettkante gelockt haben, ist eine echte Augenweide? Noch dazu gibt er sich alle Mühe? Ganz ehrlich: Dafür dürfen Sie ihn ruhig mit großem Kino belohnen, selbst wenn Sie zu aufgeregt sind, um wirklich locker zu lassen. Höchstwahrscheinlich sehen Sie Ihren One-Night-Casanova sowieso nie wieder, sein männliches Selbstbewusstsein erhält durch Ihre Show-Einlage aber enormen Auftrieb. So erzählt er garantiert hinterher nicht herum, was Sie im Bett für eine lahme Nummer sind - vermutlich ist ganz das Gegenteil der Fall!

Bei "Oscar"-Ambitionen

Vielleicht wollen Sie sich wirklich für die Schauspielschule bewerben. Oder Sie haben einfach einen Tag mit Diva-Allüren, der nach großen Gefühlen verlangt. Das Schlafzimmer ist der beste Ort, um solche Anwandlungen auszuleben. Hier darf dramatisch geächzt, gehechelt und geschrien werden.

Bei der zweiten Runde

Ihnen hätte einmal Sex gereicht, Sie fühlen sich wohlig entspannt. Doch Ihr Mann zeigt sich bereit zum zweiten Durchgang. Was jetzt? Ist doch äußerst schmeichelhaft, sein erotischer Appetit! Also ruhig mitmachen - und mitstöhnen. Ein besseres Mittel, um seine Nähe zu genießen, gibt es nicht.

Richtig falsch stöhnen - Tipps zum perfekten Vortäuschen des Orgasmus

1. Echte Erregung treibt den Blutdruck nach oben und färbt die Wangen durch die gesteigerte Durchblutung rot. Falls Sie eher blass aussehen - in einem unbeobachteten Moment Wangen reiben oder kneifen.2. Bringen Sie Ihre Beckenbodenmuskeln rhythmisch zum Einsatz. Das ist nicht nur ein Zeichen "echter" Erregung, sondern nebenbei noch ein super Training für mehr Gefühl unter der Gürtellinie.3. Kurz vor dem Orgasmus wird weniger gestöhnt, sondern eher heftig und schnell geatmet. Also besser nicht mit der Lautstärke übertreiben ...

Kategorien: