Osterbrunch: 20 Rezepte zum Osterfest

osterbrunch
Der Osterbrunch ist ein Zusammentreffen vieler kleiner Köstlichkeiten. Schlemmerspaß für die ganze Familie!
Foto: iStock

Oster Rezepte

Wir lieben Traditionen. Und diese ganz besonders: der Osterbrunch bedeutet Festagsglück für die ganze Familie.

Süß oder herzhaft? Was mögen Sie am liebsten? Am Ostermorgen lassen wir uns zuckrige und salzige Köstlichkeiten gleichermaßen schmecken und freuen uns über einen saftigen Carrot Cake , luftig-lockeres Hefegebäck und Brötchen, die über Nacht entstehen .

Wir laden all unsere Lieben zu einem köstlichen Osterbrunch ein und genießen ein paar appetitliche Stunden - bei unwiderstehlichen Rezepten für ein festliches Osterfrühstück. Suchen Sie los und finden Sie Ihr Lieblingsrezept. Jedes einzelne Rezept ist ein Gedicht.

Osterbrunch Rezepte

Möhrchen im Schinkenmantel

Zutaten (6-8 Personen)

300 g feine Bundmöhren, Salz, ca. 175 g Parmaschinken (feine Scheiben), geröstete Pinienkerne zum Bestreuen

Zubereitung

1. Möhren so schälen, dass etwas Grün stehen bleibt. Möhren waschen, abtropfen lassen und in kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten garen. Herausnehmen, mit kalten Wasser abschrecken und abtupfen.

2. Schinkenscheiben vierteln. Möhrchen mit jeweils 1/4 Scheibe Schinken umwickeln. Möhrchen auf einer Platte anrichten und mit gerösteten Pinienkernen bestreuen.

Erbsen-Spinat-Suppe mit Radieschen

Zutaten (6-8 Personen)

200 g junger Blattspinat, 2 Zwiebeln, 4 EL Butter, 1,25 l Gemüsebrühe, 400 g Schlagsahne, 3 Kartoffeln (ca. 300 g), 400 g tiefgefrorene Erbsen, Salz, Pfeffer, Zucker, 8 Radieschen, Radieschensprossen zum Garnieren

Zubereitung

1. Spinat waschen und abtropfen lassen. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Fett in einem Topf schmelzen. Zwiebeln darin andünsten. Brühe und Sahne zugießen. Kartoffeln schälen, waschen, fein reiben. Mit Spinat und Erbsen zur Brühe geben, aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln.

2. Alles in der Brühe fein pürieren, durch ein Sieb in ein anderen Topf streichen. Nochmals aufkochen mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Radieschen waschen, trocken tupfen und in dünne Scheiben schneiden. Suppe in Suppentassen anrichten. Mit Radieschen bestreuen und mit Sprossen garnieren.

Ei im Glas mit Parmesan und Tomaten-Basilikum-Salat

Zutaten (6 Gläser)

125 g Schlagsahne, 12 Eier, 25 g geriebener Parmesankäse, Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss, 250 g Kirschtomaten, 6 Stiele Basilikum, 2 EL Olivenöl, 1 TL heller Balsamico-Essig

Zubereitung

1. Sahne, Eier und Parmesan verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Eimasse in ofenfeste Gläser (à ca. 200 ml Inhalt) füllen. Gläser in der Fettpfanne des Backofens verteilen und kochendes Wasser angießen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 30 Minuten garen.

2. Tomaten waschen, trocken tupfen und halbieren. Basilikum waschen, trocken schütteln und grob hacken. Tomaten, Olivenöl, Essig und Basilikum mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Gläser aus dem Ofen nehmen, Tomatensalat darauf verteilen und sofort servieren.

Lachs-Terrine mit Meerrettich und Kräuter

Zutaten (6-8 Personen)

9 Blatt-Gelatine, 225-250 g geräucherter Wild-Lachs oder Lachs, 1/2 Bund Petersilie, 400 g Doppelrahm-Frischkäse, 200 g Sahne-Meerrettich, Salz, Pfeffer, 250 g Schlagsahne, 1 Bund Schnittlauch, 1 Limette, Frischhaltefolie, Einmal-Spritzbeutel

Zubereitung

1. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Eine Kastenform (ca. 1 1/4 Liter Inhalt, 25 cm lang) mit Wasser ausspülen und mit Folie auslegen. Mit Lachsscheiben auskleiden. Petersilie waschen und Blätter abzupfen. Blätter in kochendem Salzwasser ca. 1 Minute blanchieren und abschrecken.

2. Gelatine in einem kleinen Topf schmelzen. Frischkäse und Sahne-Meerrettich verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. 1 EL Frischkäsemasse in die Gelatine rühren, in die übrige Frischkäse-Masse rühren. 200 g Sahne mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen und unter die Masse ziehen.

3. 1/3 der Mousse glatt in die Form einfüllen und kalt stellen. 1/3 Frischkäsemasse in einen Universalzerkleinerer geben. Petersilie gut ausdrücken, zugeben und fein mixen. Grüne Creme vorsichtig in der Form glatt verstreichen und ca. 10 Minuten kalt stellen. Schnittlauch waschen, trocken schütteln, die Spitzen abschneiden und kalt stellen (für die Verzierung).

4. Restliche Meerrettichmousse in die Form verteilen, glatt streichen, mit Schnittlauchhalmen belegen, überstehenden Lachs überklappen und andrücken. Mit Folie abdecken und über Nacht kalt stellen.

5. Von der Terrine die Folie entfernen, aus der Form auf eine Platte stürzen und restliche Folie entfernen. 50 g Sahne mit einem Schneebesen steif schlagen, in einem Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und Terrine damit verzieren. Limette waschen, trocken reiben, 3 Scheiben aus der Mitte schneiden und halbieren (restlich Limette anderweitig verarbeiten). Terrine mit Limette und Schnittlauchspitzen verzieren.

Französische Milchbrötchen

Zutaten (16 Stück)

225 ml + 3 EL Milch, 1(2 Würfel (ca. 21 g) Hefe, 500 g Mehl, 70 g Zucker, 1/2 TL Salz, 2 Eier, 125 g weiche Butter, 1 Eigelb, ca. 3 EL Hagelzucker, Mehl für die Arbeitsfläche und Hände, Backpapier

Zubereitung

1. 225 ml Milch lauwarm erwärmen. Davon 50 ml abmessen, Hefe zerbröckeln und darin auflösen. Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel vermengen und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefemilch in die Mitte geben und mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.

2. Eier, Butter und übrige Milch zugeben und ca. 8 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Teig zugedeckt ca. 1 1/2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

3. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz verkneten und in 16 Stücke teilen. Teigstücke zu kleinen ovalen Brötchen formen. Brötchen nebeneinander auf 2 mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und die Oberfläche zweifach längs einschneiden. Brötchen nochmals an einem warmen Ort ca. 45 Minuten zugedeckt gehen lassen.

4. Eigelb mit 3 EL Milch verquirlen, die Brötchen damit bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Blechweise nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) 8–10 Minuten goldbraun backen. Dazu schmeckt Butter und Konfitüre.

Rhabarber-Crêpes-Auflauf

Zutaten (8 Personen)

1 kg Rhabarber, 1 Glas (340 g) Erdbeer-Konfitüre, 30 g Speisestärke, 200 g Mehl, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 1 Prise Salz, 8 eier, 250 ml Milch, 100 ml Mineralwasser, ca. 2 EL Butterschmalz, 250 g Schlagsahne, 75 g Zucker, 1 EL Puderzucker, Melisse zum Garnieren, Alufolie

Zubereitung

1. Rhabarber putzen, waschen und in Stücke schneiden. Mit Konfitüre in einen Topf geben. Unter Rühren erhitzen, aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Stärke mit etwas Wasser glatt rühren. Unter den Rhabarber rühren, nochmal aufkochen. Vom Herd ziehen und auskühlen lassen.

2. Mehl, Vanillin-Zucker, Salz und 4 Eier verrühren. Milch und Mineralwasser nach und nach unterrühren. Teig ca. 15 Minuten ruhen lassen. Eine beschichtete Pfanne (ca. 26 cm Ø) mit etwas Butterschmalz ausstreichen. Ca. 1/8 des Teigs hineingießen und durch Hin- und Herschwenken auf dem Pfannenboden dünn verteilen. Von beiden Seiten goldgelb backen. Aus der Pfanne nehmen. Aus übrigem Teig ebenso ca. 7 weitere Crêpes backen.

3. Sahne, Zucker und 4 Eier verquirlen. Auf jeden Crepe ca. 2 EL Kompott verstreichen, aufrollen. Jeden Crepe in 3–4 Stücke schneiden. Mit der Schnittkante nach unten in eine flache Auflaufform setzen, mit Eiersahne begießen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 35–45 Minuten backen, bis die Eiersahne gestockt ist. Nach ca. 15 Minuten mit Folie bedecken. Aus dem Ofen nehmen, mit Puderzucker bestäuben und mit Melisse garnieren.

Halbierte Gefüllte Eier

Zutaten (8 Personen)

12 eier, 50 g mittelscharfer Senf, 75 g Mayonnaise, einige Spritzer Worcestershiresauce, Salz, Pfeffer, 4 Scheiben (à ca. 14 g) Lachsschinken, 1/2 Beet Kresse, 100 g Forellenkaviar

Zubereitung

1. Eier in kochendem Wasser in ca. 9 Minuten hart kochen. Abgießen, abschrecken und die Schale abziehen. Eier auskühlen lassen. Anschließend Eier halbieren. Eigelbe vorsichtig herauslösen. In eine Schüssel geben, mit einer Gabel zerdrücken.

2. Senf, Mayonnaise und Worcestershiresauce unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eigelbcreme mit einem Teelöffel gleichmäßig in die Mulden der Eiweißhälften verteilen.

3. Schinkenscheiben halbieren. Kresse vom Beet schneiden. Eihälften nach Belieben mit Kresse, Schinken oder Forellenkaviar anrichten.

Möhrenkuchen

Zutaten (18 Scheiben)

400 g Möhren, 1 Bio-Orange, 1 Bio-Zitrone, 100 g Haselnusskerne, 3 Eier, 1 Prise Salz, 150 g brauner Zucker, 100 ml Öl, 200 g Mehl, 100 g gemahlene Mandeln, 3 TL Backpulver, 1/2 TL geriebene Muskatnuss, 1/4 TL Ingwerpulver, 1/2 TL Zimt, 300 g Doppelrahm-Frischkäse, 125 g Puderzucker, Fett und Mehl für die Form

Zubereitung

1. Möhren schälen und raspeln. Orange und Zitrone waschen und Hälfte der Schale abreiben. Zitrusfrüchte halbieren und je eine Hälfte auspressen.

2. Nüsse klein hacken. 1 EL Nüsse und 2 EL Möhren zum Verzieren beiseitelegen. Eier, Salz und Zucker 2–3 Minuten aufschlagen. Öl, Zitrussaft und -schale unterrühren. Mehl, Mandeln, übrige gehackte Nüsse, Backpulver, Muskat, Ingwer und Zimt mischen und unterrühren. Möhren unterheben.

3. Kastenform (ca. 11 x 30 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 1 Stunde backen (Stäbchenprobe machen!). Kuchen ca. 10 Minuten ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

4. Übrige 1/2 Zitrone auspressen. Frischkäse, Zitronensaft und Puderzucker verrühren. Kalten Kuchen evtl. begradigen und einmal waagerecht durchschneiden. Untere Hälfte mit Frischkäse bestreichen, obere Hälfte daraufsetzen. Mit restlichem Frischkäse bestreichen, mit Möhren und Nüssen verzieren.

Hefezopf mit getrockneten Aprikosen, Marzipan und Pistazien

Zutaten (18 Scheiben)

200 g Schlagsahne, 3/4 Päckchen Trockenhefe, 1 Prise Salz, 375 g Mehl, 2 Eier, 3 EL Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 150 g Marzipan-Rohmasse, 150 g getrocknete Soft-Aprikosen, 4 EL Orangenmarmelade, 1 Eigelb, 2 EL Pistazienkerne, 2 EL Hagelzucker, Mehl für die Arbeitsfläche, Backpapier

Zubereitung

1. Sahne, bis auf 2 EL, lauwarm erwärmen. Hefe mit Sahne verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 10 Minuten gehen lassen. Salz, Mehl, Eier, Zucker und Vanillin-Zucker in eine Schüssel geben. Hefeansatz zugießen und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

2. Marzipan reiben, Aprikosen klein schneiden und mit dem Marzipan mischen. 2 EL Marmelade zugeben und gut vermengen. Eigelb und 2 EL Sahne verrühren. Pistazien grob hacken. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 45 x 60 cm) ausrollen. Teig längs dritteln. Füllung dritteln und auf den Streifen verteilen, dabei am Rand ca. 1 cm frei lassen.

3. Aprikosen-Marzipanfüllung einrollen. Teigenden zusammendrücken und locker flechten. Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Eigelb-Sahne bestreichen, gekochte Eier in den Zopf drücken. Zopf nochmals 20–30 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 35 Minuten backen. Nach ca. 20 Minuten eventuell abdecken. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen. 2 EL Marmelade erhitzen und den Zopf damit bestreichen, dann mit Hagelzucker und Pistazien bestreuen.

Frittierte Lachseier

Zutaten (8 Stück)

10 Eier, 400 g geräucherter Lachs, 1/4 TL Pfeffer, 1 EL gefriergetrocknete Petersilie, 100 g + 2 EL Semmelbrösel, 1,5 l Öl, 75 g mittelscharfer Senf, 150 g flüssiger Honig, 1 kleines Beet Daikonkresse, einige Blätter Babysalat, Mehl für die Hände

Zubereitung

1. 8 Eier anstechen. In kochendem Wasser ca. 8 Minuten garen. Abgießen, abschrecken, Schale abziehen. Eier mit Küchenpapier trocken reiben. Lachs fein würfeln, in einen hohen Rührbecher geben und mit einem Pürierstab fein pürieren.

2. Lachs, 2 Eier, Pfeffer, Petersilie und 100 g Semmelbrösel gut vermengen. Zu einer Rolle (ca. 16 cm lang) formen. In 8 Scheiben schneiden.

3. Öl in einem weiten Topf auf 175 °C erhitzen. Inzwischen je eine Scheibe Lachsmischung auf der bemehlten Handfläche flach drücken, je 1 Ei darin einschlagen und fest zusammendrücken. Restliche Scheiben und Eier ebenso verarbeiten. Kurz in 2 EL Semmelbrösel wenden.

4. Eier in das heiße Öl geben und unter Wenden 1–1 1/2 Minuten frittieren. Herausheben und abtropfen lassen. Senf und Honig verrühren. Kresse vom Beet schneiden. Eier nach Belieben längs aufschneiden. Eier mit Kresse, Salatblättern und etwas Soße auf einer Platte anrichten. Restliche Soße dazureichen.

Geflügelsalat

Zutaten (6-8 Personen)

2 Zwiebeln, 2 Möhren, 1 Stange Lauch, 6-8 Hähnchenkeulen (à 200 g), Salz, 1 EL schwarze Pfefferkörner, 3 Lorbeerblätter, 2 Dosen (à 314 ml) Mandarinen-Orangen, 300 g Salatcreme, 200 g Vollmilch-Joghurt, Pfeffer, 1-2 TL Curry, 1 Bund Schnittlauch, 1/2 Bund Petersilie, Kerbel zum Garnieren

Zubereitung

1. Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Möhren schälen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Porree putzen,waschen und in grobe Stücke schneiden. Keulen waschen. Keulen, Zwiebeln, Möhren, Porree, 3 TL Salz, Pfefferkörner, Lorbeerblätter und 2 Liter Wasser in einen Topf geben und aufkochen. Bei schwacher bis mittlerer Hitze ca. 1 Stunde köcheln lassen.

2. Keulen aus der Brühe heben, abtropfen lassen. Brühe anderweitig verwenden. Keulen auskühlen lassen. Inzwischen Mandarinen in ein Sieb gießen und gut abtropfen lassen. Saft dabei auffangen. Salatcreme, Joghurt und 8–10 EL Mandarinensaft verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Schnittlauch und Petersilie, bis auf 1/2 EL zum Garnieren, unterrühren.

3. Fleisch von Haut und Knochen lösen und nach Belieben grob zerzupfen oder klein schneiden. Mandarinen und Fleisch unter die Soße rühren, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. In einer Schale mit restlichen Kräutern bestreut und nach Belieben mit Kerbel garniert anrichten. Dazu schmeckt Brot.

Sesam-Butter

Zutaten (6-8 Personen)

30 g geschälte Sesamsaat, 250 g Butter, 1 EL Honig, 1-2 TL grobes Meersalz, 1-2 Messerspitzen Cayennepfeffer, Butterbrotpapier

Zubereitung

1. Sesam in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Herausnehmen und auskühlen lassen. Butter mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Sesam, Honig, Salz und Cayennepfeffer unterrühren. Noch einmal abschmecken.

2. Buttermasse auf einem Stück Butterbrotpapier zu einer Rolle (ca. 25 cm Länge) formen. Butter mit dem Papier aufrollen, mit den Händen noch einmal nachformen. Mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Sahne-Milchreis aus dem Ofen

Zutaten (8 Personen)

1,5 l Milch, 250 g Schlagsahne, 250 g Milchreis, 4 Päckchen Vanillin-Zucker, 2 EL Zucker, 2 Gläse (à 720 ml) Kirschen, 2 EL (ca. 20 g) Speisestärke, 2 Eier, 1 Prise Salz, 100 g Mandelblättchen, 3-4 EL brauner Zucker, 75 g Butter

Zubereitung

1. Am Vortag Milch, Sahne, Reis, 2 Päckchen Vanillin-Zucker und Zucker in einem großen Topf unter Rühren aufkochen. Zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 25 Minuten quellen lassen, dabei ab und zu umrühren. Auskühlen lassen.

2. Kirschen auf ein Sieb geben, Saft in einem Topf auffangen, mit 2 Päckchen Vanillin-Zucker aufkochen. Stärke und 3-4 EL kaltes Wasser glatt rühren und in den kochenden Saft rühren. Unter Rühren ca. 1 Minute köcheln lassen. Kirschen unter den angedickten Saft heben und in eine Schüssel füllen, auskühlen lassen. Milchreis und Kirschen kalt stellen.

3. Am nächsten Tag Eier trennen. Eigelbe unter den Milchreis rühren. Eiweiß und Salz steif schlagen, in 2 Portionen unter den Milchreis heben. Milchreis in eine große Auflaufform geben und gleichmäßig verteilen. Mandelblättchen und braunen Zucker daraufstreuen, Butter in Flöckchen daraufsetzen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 225 °C/ Umluft: 200 °C/ Gas: Stufe 4) 10–12 Minuten goldbraun gratinieren. Etwas abkühlen lassen und mit den Kirschen servieren.

Spiegelei-Pavlova

Zutaten (8 Stück)

75 g weiße Schokolade, 8 Baiserschalen (à 12 g), 1 Dose (425 ml) Aprikosen, 250 g Magerquark, 35 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, abgeriebene Schale + Saft von 1/2 Bio-Zitrone, 100 g Schlagsahne, 75 g Aprikosen-Konfitüre

Zubereitung

1. Schokolade hacken, über einem warmen Wasserbad vorsichtig schmelzen. Die Mitte der Baiserschalen damit bestreichen, trocknen lassen. Aprikosen abtropfen lassen. 8 Aprikosen abnehmen, auf Küchenpapier noch einmal abtropfen lassen. Eventuell restliche Aprikosen anderweitig verwenden.

2. Quark, Zucker, Vanillin-Zucker, Zitronenschale und -saft glatt rühren. Sahne steif schlagen, unter den Quark heben. In einen Spritzbeutel füllen. Creme in die Mitte der Baiserschalen spritzen. Aprikosen daraufsetzen und etwas andrücken. Konfitüre in einem kleinen Topf aufkochen und glatt rühren. Aprikosen damit bestreichen. Bis zum baldigen Servieren kalt stellen.

Eiersalat mit Krabben und Rhabarber-Cutney zu Käse

Zutaten (6-8 Personen)

10 Eier, 1 Bund Lauchzwiebeln, 1/2 Bund Dill, 125 g Salatcreme, 300 g Vollmilch-Joghurt, 1- 1/2 TL curry, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, 250 g Nordseekrabbenfleisch

Zubereitung

1. Eier in kochendes Wasser geben, 9 Minuten garen, abgießen und abschrecken. Schale abziehen, Eier auskühlen lassen. Inzwischen Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Dill waschen, trocken schütteln und fein schneiden.

2. Für die Soße Salatcreme und Joghurt verrühren. Curry unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzig abschmecken. Eier in Spalten schneiden, 3 Spalten beiseitelegen. Lauchzwiebeln und Krabben, bis auf je 1 EL zum Garnieren, Dill, bis auf 1 TL zum Garnieren, und Eier unter die Soße mengen. Ca. 30 Minuten ziehen lassen, nochmals mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

3. In einer Schüssel mit Eispalten garniert anrichten. Mit Krabben, Lauchzwiebeln und Dill bestreuen. Dazu schmecken Brötchen.

Rhabarber-Cutney zur Käse

Zutaten (6-8 Personen)

500 g Rhabarber, 2 mittelgroße Zwiebeln, 2-3 EL Öl, 100-125 g brauner Zucker, 6-8 EL Obstessig, 1-2 TL körniger Senf, 300 g TK-Himbeeren, Salz, Pfeffer, 200 g Brie, 200 g Hartkäse

Zubereitung

1. Rhabarber putzen, waschen und in Stücke schneiden. Zwiebeln schälen, würfeln und im heißen Öl andünsten. Zucker darüberstreuen und karamellisieren. Ab und zu umrühren. Essig und Senf einrühren. Rhabarber und Beeren zu fügen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Bei schwacher Hitze ca. 30 Minuten einköcheln. Öfter umrühren.

2. Chutney nochmals abschmecken und auskühlen lassen. Mit Brie und Comté anrichten. Dazu schmecken Brötchen oder Vollkornbrot.

Schmandwaffeln mit Rhabarber-Kompott

Zutaten (14 Stück)

1 kg Rhabarber, 250 ml Kirschnektar, 400 g Zucker, 1 Päckchen Puddingpulver 'Vanillegeschmack' (zum Kochen), 250 g weiche Butter, 2 Päckchen Vanillin-Zucker, Salz, 6 Eier, 500 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 500 g Schmand oder saure Sahne, 2 EL Puderzucker zum Bestäuben, Öl für das Waffeleisen

Zubereitung

1. Für das Kompott Rhabarber putzen, waschen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Kirschnektar aufkochen lassen, Rhabarber darin ca. 5 Minuten dünsten. 150 g Zucker unterrühren. Puddingpulver und 50 ml Wasser glatt rühren. Kompott damit binden und kurz aufkochen lassen. In eine Schüssel umfüllen und erkalten lassen.

2. Für die Waffeln Fett, 250 g Zucker, Vanillin-Zucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen. Im Wechsel mit dem Schmand unter den Teig rühren. Waffeleisen erhitzen und mit Öl ausstreichen. Aus dem Teig darin nacheinander ca. 14 Waffeln backen. Mit Puderzucker bestäuben und mit dem Rhabarber-Kompott servieren.

Hefekranz mit getrockneten Früchten

Zutaten (15 Stück)

150 g gemischtes Trockenobst (z.B. Datteln, Feigen, Rosinen, Aprikosen), 80 g weiche Butter, 200 ml Milch, 1 Würfel (42 g) Hefe, 500 g Mehl, 60 g Zucker, 1 Prise Salz, 2 Eier, 1 Eigelb, 3 EL Schlagsahne, Puderzucker zum Bestäuben, Mehl für die Hände und Arbeitsfläche, Backpapier

Zubereitung

1. Obst in kleine Würfel schneiden. Fett schmelzen. Milch lauwarm erwärmen. Hefe hineinbröseln und auflösen. Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Geschmolzenes Fett, Eier, getrocknete Früchte und Hefemilch zufügen und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen.

2. Teig halbieren und mit bemehlten Händen auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu jeweils ca. 60 cm langen Strängen formen. Stränge zu einem Zopf flechten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu einem Kranz zusammenlegen. Eigelb und Sahne verquirlen, Kranz damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 30-40 Minuten backen. Auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben. Evtl. mit gefärbten Ostereiern in der Mitte auf einer Platte anrichten.

Bulgursalat mit Möhren und Petersilie

Zutaten (6-8 Personen)

300 g Bulgur, 1 Glas (190 g) kleine schwarze Oliven mit Stein, 200 g Möhren, 2 Bund Petersilie, 2 unbehandelte Zitronen, ca. 80 ml Olivenöl, 2 EL Weinessig, Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung

1. Bulgur in eine Schüssel geben und mit ca. 600 ml sehr heißem Wasser übergießen. 20-25 Minuten zugedeckt quellen lassen.

2. Oliven abtropfen lassen. Möhren schälen, waschen und schräg in Scheiben schneiden. In einem Topf mit wenig Wasser 8-10 Minuten bissfest dünsten. Petersilie waschen, grobe Stiele entfernen und Blätter grob hacken. Möhren herausnehmen und kalt abschrecken. Zitronen heiß waschen, trocken reiben. Von 1 Zitrone Schale abreiben. Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen.

3. Bulgur evtl. abgießen. Bulgur, Petersilie, Zitronensaft und -schale, Oliven und Möhren in eine Schüssel geben. Olivenöl und Essig zugeben, vermengen und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzig abschmecken. 30 Minuten ziehen lassen, danach erneut abschmecken und anrichten. Übrige Zitrone in Stücken dazureichen.

Kasselerbraten mit 3 Dips

Zutaten (6-8 Personen)

2 kg ausgelöstes Kasselerkotelett, 1 Bund Petersilie, 1 Bund Schnittlauch, 500 g Magerquark, 4 EL Olivenöl, 4 Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer, etwas + 2 EL Zucker, 3 Lauchzwiebeln, 2-3 TL Currypulver, 500 g Vollmilch-Joghurt, 1 Dose (580 ml) Ananas Dessertstücke, 2 Zwiebeln, 1 haselnussgroßes Stück Ingwer, 6 Stiele Thymian, 1 TL Senfkörner, 2 Zweige Rosmarin, 60 g Honig, 20 g Ahornsirup, 2 EL angedickte Preiselbeeren

Zubereitung

1. Fleisch waschen, trocken tupfen und in einen Bräter geben. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 1 1/4–1 1/2 Stunden garen.

2. Inzwischen Petersilie waschen, trocken tupfen, grobe Stiele entfernen. Etwas zum Garnieren beiseitelegen. Übrige Blätter in Streifen schneiden. Schnittlauch waschen, trocken tupfen und in feine Ringe schneiden. Petersilie und Schnittlauch mit Quark und 2 EL Öl verrühren. Knoblauch schälen, durch eine Knoblauchpresse drücken und die Hälfte zum Quark geben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzig abschmecken.

3. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Ca. 1 EL zum Garnieren beiseite legen. 2 EL Öl in einem kleinen Topf erhitzen. Topf vom Herd nehmen. Curry unter Rühren zugeben, etwas abkühlen lassen. Joghurt, Lauchzwiebeln und übrigen Knoblauch einrühren. In eine Schüssel füllen, auskühlen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Ananas auf einem Sieb abtropfen lassen, Saft dabei auffangen, 150 ml abmessen. Zwiebeln schälen und in dünne Spalten schneiden. Ingwer schälen und in dünne Streifen schneiden. 3 Stiele Thymian waschen, trocken tupfen und etwas zum Garnieren beiseite legen. Übrigen Thymian von den Stielen zupfen. 2 EL Zucker in einem Topf karamellisieren lassen. Ananas, Zwiebeln, Ingwer, Thymianblättchen und Senfkörner zugeben. Unter Rühren 4–5 Minuten köcheln lassen. Mit 150 ml Saft ablöschen und zugedeckt ca. 15 Minuten köcheln, danach ca. 5 Minuten im offenen Topf zu Ende köcheln. Vom Herd nehmen, evtl. die Ananas mit einem Kartoffelstampfer etwas zerdrücken und auskühlen lassen.

5. Inzwischen 1 Zweig Rosmarin und 3 Stiele Thymian waschen, trocken tupfen und grobe Stiele entfernen. Blättchen, bzw. Nadeln grob hacken. Honig und Sirup in einen kleinen Topf geben und unter Rühren aufkochen. Rosmarin und Thymian hineingeben und kurz mitkochen. Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Ca. 20 Minuten vor Ende der Garzeit den Braten mit Sirup-Honig-Mischung bestreichen. Vorgang nach weiteren 10 Minuten wiederholen und weiterbacken, bis der Braten eine goldbraune Farbe hat. Preiselbeeren unter das Ananaschutney heben. Braten herausnehmen, nochmals bestreichen und auskühlen lassen. Dips in Schüsseln anrichten. Kräuterquark mit Petersilie, Curry-Dip mit beiseitegelegten Lauchzwiebeln und Ananas-Chutney mit übrigem Thymian garnieren. Braten auf einer Platte anrichten und mit übrigem Rosmarin garnieren.

Kategorien: