Paleo Diät: Schnell 5 Kilo abnehmen

paleo diaet b

Foto: © EpicStockMedia - Fotolia.com

Der neue Schlank-Hit aus den USA

Es klingt nach einer neuen Wunder-Diät mit seltsamem Namen - dabei steckt die vermutlich ursprünglichste Ernährungsform der Menschen dahinter. "The Paleo-Diet" heißt das Buch, das in den USA seit Monaten reißenden Absatz findet.

Paleo ist die Abkürzung von "paleolithic era", was schlicht und einfach Steinzeit bedeutet. Entwickelt hat die Paleo-Diät der US-Wissenschaftler Dr. Loren Cordain.

Sein Werk ist bisher noch nicht auf Deutsch erschienen, wohl aber Bücher, die sich ebenfalls mit dem Thema befassen (z. B. "Die Steinzeit-Diät", Arthur de Vany, Books4Success, 19,90 Euro).

Die Paleo-Diät von Dr. Cordain hat schon Tausenden zum Wunschgewicht verholfen. Die Idee: sich ernähren wie unsere Vorfahren. Als Jäger und Sammler aßen sie vor allem Gemüse, Obst, Fleisch und Fisch.

Das sind alles Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel konstant halten. So verliert man schnell Gewicht, und Heißhunger verschwindet für immer. Unsere Steinzeit-Ahnen kannten auch noch keine Zusatz- und Konservierungsstoffe oder Fertiggerichte mit Geschmacksverstärkern. Wenn auch wir es schaffen, darauf zu verzichten, und uns auf jene Lebensmittel konzentrieren, die naturbelassen sind, kommt der Stoffwechsel auf Hochtouren. Die Kilos schwinden.

Aber Achtung: Getreide- und Milchprodukte zählen aus Sicht des Wissenschaftlers nicht zu den ursprünglichen Lebensmitteln, für die unser Stoffwechsel ausgelegt ist. Ihren Verzehr gilt es daher zu drosseln.

Wer nun Sorge hat, nur Wurzeln und Rohkost knabbern zu müssen, sei beruhigt: Die Auswahl an Lebensmitteln, die Sie genießen können, ist groß. Und unsere Beispiel-Rezepte verdeutlichen: Man kann mit "Steinzeit"-Zutaten absolut raffiniert und modern kochen. Wenn Sie sich an der Paleo-Diät orientieren und täglich anderthalb bis zwei Liter Wasser oder ungesüßten Kräutertee trinken, werden Sie schnell 5 Kilo abnehmen.

Essen, was der Körper wirklich braucht

Gemüse und Salat

Das sollte die Basis jeder Mahlzeit sein: Alle Sorten sind erlaubt. Die Ballaststoffe machen satt, gleichzeitig haben Salat und Gemüse wenig Kalorien. Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien regen den Stoffwechsel an.

Protein

Super-Sattmacher: Reichlich Eiweiß gehört unbedingt zur Paleo-Diät. Dabei sind vor allem Fleisch, Fisch, Tofu und Hülsenfrüchte gute Protein-Lieferanten. Sie halten den Blutzuckerspiegel konstant, ermöglichen eine aktive Fettverbrennung - rund um die Uhr.

Obst

Zwei Portionen am Tag liefern wichtige Vital- und Ballaststoffe. Greifen Sie vor allem zu säuerlichen, zuckerarmen Sorten wie Beeren, Äpfel und Birnen.

Süßes Obst wie Ananas, Bananen oder Trockenobst erhöhen den Blutzuckerspiegel sehr stark. Essen Sie es in kleinen Mengen und am besten vormittags.

Gesunde Fette

Nehmen Sie Fette, die reich an ungesättigten Fettsäuren sind, wie Lein- und Rapsöl. Diese Fette sind besonders gut für die Gesundheit und stecken auch in Oliven und Avocados.

Lieber in Maßen genießen

Ziel der Paleo-Diät ist, den Stoffwechsel anzukurbeln, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren und die Insulinproduktion zu entlasten. Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel stark heben, sollten Sie nur in kleinen Mengen verzehren. Dazu gehören Getreideprodukte, Milchprodukte, Zucker und gesättigte Fette. Deren Wirkung auf den Blutzucker ist geringer, wenn Sie dazu Gemüse, säuerliches Obst oder Eiweiß essen.

Beispiel-Rezepte für die Paleo-Diät

Spiegelei mit Spinatgemüse

Zutaten für 1 Person:

200 g junger Spinat,

½ rote Paprika,

½ gelbe Paprika,

1 Stiel Estragon,

½ Knoblauchzehe,

2 TL Öl,

Salz,

Pfeffer,

geriebene Muskatnuss,

1 Ei (Größe M),

15 g griechischer Joghurt (fettarm),

1 TL mittelschafer Senf,

Zitronensaft

1. Spinat putzen, waschen und gut abtropfen lassen. Paprika putzen, waschen und in Streifen schneiden. Estragon waschen, gut trocken schütteln und die Blättchen fein hacken. Knoblauchzehe schälen und fein hacken.

2. 1 TL Öl in einer Pfanne erhitzen. Paprika darin ca. 4 Minuten anbraten. Spinat und Knoblauch zugeben, ca. 2 Minuten mitgaren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

3. 1 TL Öl in einer Pfanne erhitzen. Ei darin zu einem Spiegelei braten. Joghurt, Senf und etwas gehackten Estragon verrühren, mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken. Spiegelei, Spinat und Soße anrichten. Mit Rest Estragon garnieren.

Zubereitung ca. 15 Minuten.

Ca. 280 kcal;

E 18 g,

F 15 g,

KH 8 g

Schollenröllchen auf Wirsing

Zutaten für 1 Person:

2 Wirsingblätter,

1 Möhre,

50 g braune Champignons,

½ Bund Lauchzwiebeln,

Salz ,

Pfeffer,

1 Schollenfilet (150 g),

1 EL Zitronensaft,

1 TL rotes Pesto (Glas),

Holzspießchen

1. Wirsingblätter putzen, waschen und trocken tupfen. Bambus-Dämpfkorb damit auslegen.

2. Möhre schälen, waschen und in feine Streifen schneiden. Pilze putzen. Lauchzwiebeln putzen, waschen. Das Grün der Zwiebeln in Röllchen schneiden, das Weiße längs halbieren. Möhre, Pilze und Lauchzwiebeln mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Auf den Wirsingblättern verteilen.

3. Fischfilet waschen, trocken tupfen und längs halbieren. Mit Zitronensaft beträufeln, würzen und mit Pesto bestreichen. Die Fischfilets aufrollen und mit Holzspießchen feststecken.

4. Schollenrollchen auf das Gemuse setzen. Einen Wok oder eine tiefe Pfanne zu ca. 1.3 mit Wasser fullen und aufkochen. Korb hineinstellen und zugedeckt 10.15 Minuten dampfen. Evtl. zwischendurch heises Wasser nachgiesen.

Zubereitung ca. 45 Minuten.

Ca. 220 kcal;

E 30 g,

F 6 g,

KH 10 g

Blumenkohl-Auflauf

Zutaten für 1 Person:

75 g Kartoffeln,

Salz,

½ Blumenkohl,

125 g Rinderhüfte,

½ Zwiebel,

je 2 Stiele Petersilie und Thymian,

1 EL Öl,

1 Möhre,

1 TL Tomatenmark,

1 TL Mehl,

50 ml Brühe,

½ Brokkoli, 1 Lauchzwiebel,

15 g Frischkäse (21 % i.Tr.)

1. Kartoffeln würfeln, in Salzwasser ca. 20 Minuten kochen, Blumenkohl-Röschen nach ca. 10 Minuten dazugeben. Fleisch und Zwiebel würfeln. Kräuter, bis auf etwas Petersilie, hacken.

2. Öl erhitzen. Fleisch darin kurz anbraten, herausnehmen. Möhrenwürfel und Zwiebel in die Pfanne geben, anbraten. Tomatenmark, Mehl, Brühe, Brokkoli-Röschen, Kräuter und Fleisch zugeben, kurz köcheln.

3. Die Lauchzwiebel hacken. Blumenkohl und Kartoffeln abgießen, Frischkäse zugeben, würzen und zu Püree stampfen. Lauchzwiebel zugeben.

4. Erst Rinderragout, dann Püree in eine Auflaufform füllen. Im heißen Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: Stufe 3) 20-30 Minuten backen.

Zubereitung ca. 45 Minuten.

Ca. 370 kcal;

E 37 g,

F 10 g,

KH 31 g

Kategorien: