Paleo-Rezepte: Das perfekte Menü im Paleo-Style

paleo rezepte
Essen wie Familie Feuerstein! Diese drei Rezepte beweisen, wie lecker das neue Paleo-Prinzip sein kann.
Foto: Christian Verlag, Silvio Knezevic

Speisen wie in der Steinzeit

In der Paleo-Küche kocht man nicht mit 08/15-Zutaten! Wir zeigen leckere Paleo-Rezepte aus denen Sie ein tolles Drei-Gänge-Menü im Steinzeit-Style kochen können.

Bei der Paleo-Diät landet nur auf dem Teller, was unsere Vorfahren schon in der Steinzeit verspeist haben. Fisch, Fleisch, Eier, Gemüse und Obst sind erlaubt. Milchprodukte sind dagegen tabu, genauso wie alle Erzeugnisse aus Getreide, wie zum Beispiel Müsli, Brot oder Nudeln. Klingt eintönig? Gar nicht! Paleo-Blogger Nico Richter beweist mit seinem ersten Kochbuch "PALEO Power for Life" voller 115 Paleo-Rezepte das Gegenteil!

Einen leckeren Auszug gibt's hier! Und die folgenden Paleo-Rezepte für ein Drei-Gänge-Menü schmecken toll, machen fit und unterstützen sogar beim Abnehmen.

Was ist eigentlich Paleo? Alles über die Steinzeit-Diät erfahren Sie hier >>

Vorspeise nach Paleo: Ananas-Burger

Nährwert pro Portion: 409 kcal, 31 g, E 29 g, F 7 g KH

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Zutaten für 4 Portionen: 600 g Hackleisch vom Rind, 1 Ananas, 1 große rote Zwiebel (oder Gemüsezwiebel), 1 kleine Zwiebel, ½ TL Chilipulver, 2 EL Kokosöl, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Ananas von der Schale befreien, dann 8 Scheiben davon abschneiden und diese jeweils vom Strunk in der Mitte befreien. Die rote Zwiebel schälen und in große Ringe schneiden.

Die kleine Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Hackleisch, dem Chilipulver sowie Salz und Pfeffer zu einem Teig verkneten. Dann aus dem Fleischteig 4 Burger formen.

In 2 Pfannen je 1 EL Kokosöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann die Burger, die Ananas und die Zwiebelringe auf die Pfannen verteilen und anbraten, bis alles leicht gebräunt ist. Dabei einmal wenden. Die Burger bei mittlerer Hitze solange braten, bis sie durch sind. Lässt sich einfach testen, indem man mit dem Pfannenwender leicht draufdrückt – wenn kein Fleischsaft mehr austritt, sind sie gar.

Zum Servieren die Hamburger wie folgt auf vorgewärmten Tellern anrichten: Zuunterst eine Scheibe Ananas, dann einen Burger, eine Schicht Zwiebelringe und zum Abschluss die zweite Ananasscheibe aufsetzen.

Hauptspeise nach Paleo: Schweinefilet mit Kaffeekruste und Blaubeersoße

Nährwert pro Portion: 461 kcal, 52 g E, 18 g F, 19 g KH

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zutaten für 2 Portionen:

Für das Fleisch: 2 EL Kaffeebohnen, grob gemahlen ½ TL Cayennepfeffer, 1 Schweinefilet (450 g), 1 TL Salz, ½ EL Kokosöl

Für die Sauce: 1 Schalotte, 1 EL Olivenöl, 125 g Blaubeeren, 150 ml Balsamico-Essig, 2 EL Wasser

Alufolie

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 °C vorheizen.

Den Kaffee mit dem Cayennepfeffer und dem Salz vermischen. Das Schweineilet rundum mit der Kaffeemischung einreiben.

Das Kokosöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und das Schweineilet darin von allen Seiten 2 Minuten braten. Danach in einem ofenfesten Topf oder Bräter geben und etwa 15 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen garen. Das fertig gegarte Schweineilet aus dem Ofen nehmen, in Alufolie wickeln und etwa 10 Minuten ruhen lassen.

Für die Sauce die Schalotte schälen und fein würfeln. Das Olivenöl in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen und die Schalottenwürfel darin anschwitzen. Nun die Blaubeeren hinzugeben und unter ständigem Rühren für etwa 3 Minuten kräftig kochen.

Den Essig zusammen mit 2 EL Wasser zu den Blaubeeren gießen, nochmals kurz aufkochen lassen und die Hitze reduzieren. Dann in etwa 15 Minuten zu einer cremigen Sauce einkochen lassen, dabei ab und zu umrühren.

Zum Servieren das Filet in Scheiben schneiden und die Sauce dazu reichen.

Dessert nach Paleo: Fruchtgazpacho

Nährwert pro Portion: 96 kval, 2 g E, 1 g F, 19 g KH

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten für 4 Personen: 150 g Himbeeren (frisch oder TK), 150 g Honigmelone, 3 Kiwis, 2 EL Honig, 100 ml Mineralwasser, Saft von 1 Limette

Zubereitung:

Die Himbeeren ggf. auftauen lassen. Die Honigmelone schälen und in Stücke schneiden. Die Kiwis schälen und in Scheiben schneiden. 4 Kiwischeiben als Deko beiseite legen.

Die Himbeeren und den Honig pürieren und anschließend durch ein feines Sieb streichen, so dass die Kerne entfernt werden. Das Püree mit dem Mineralwasser vermischen.

Die Kiwi mit dem Limettensaft pürieren und beiseitestellen. Die Melone ebenfalls pürieren.

Zum Servieren zuerst das Kiwipüree in den Gläsern verteilen, dann das Melonenpüree darüber geben und zum Schluss das Himbeerpüree darauf setzen. Mit je einer Kiwischeibe dekoriert servieren.

Fotos: Christian Verlag, Silvio Knezevic

Kategorien: