Paola von Belgien: Sorge um die Königin

Wie geht es ihr wirklich?

Im Oktober musste sich Königin Paola von Belgien (76) einer Operation unterziehen. Es sei ein kleines urologisches Problem, ließ der Hof wissen und teilte alsbald ergänzend mit, dass die Monarchin im Ruhestand in bester Verfassung das Krankenhaus verlassen konnte. Jetzt tauchte Paola wieder auf. Ihr Aussehen gibt allerdings erneut Anlass zu Spekulationen.

Ähnlich wie in den Niederlanden, wo Alt-Königin Beatrix (75) – nunmehr als Prinzessin tituliert – immer noch in voller Tatendrang hin und wieder Termine im Dienste der Krone wahrnimmt, ist in Belgien König Albert (79, er durfte im Gegensatz zu seiner Amtskollegin im Nachbarland seinen Königstitel behalten) nach seiner Abdankung ebenfalls weiter aktiv. Bedingt durch die Krankheit seiner Frau war er jedoch in den vergangenen Wochen stets solo unterwegs.

Doch damit scheint es nun vorbei. Ende vergangener Woche besuchten Albert und Paola in Brüssel eine Parlamentssitzung. Dabei zeigte sich die ehemalige Königin in ungewohntem Look: Sie, die stets für ihre elegante volle Frisur bewundert wurde, trägt nun kurzes, weißes, schütteres Haar. Es steht ihr nicht schlecht, zumal sie bei ihrem Auftritt charmant lächelte und Lebensfreude versprühte, trotzdem machten sich die königstreuen Belgier Sorgen, als sie die aktuellen Fotos von ihrer früheren Königin in den Medien sahen Sofort machte das böse Wort "Krebs" im Internet die Runde, verbunden mit der Spekulation, ob womöglich eine bisher nicht bestätigte ernste Erkrankung Ihrer Majestät der wahre Grund für die recht plötzliche Thronentsagung ihres Mannes im Juli dieses Jahres war.

Kategorien: