Patrick Duffy: Ist der Mörder seiner Eltern jetzt hinter ihm her?

patrick duffy eltern moerder h
Ein Blick, von Trauer gekennzeichnet.
Foto: Imago / Cityfiles

In Todesangst

Die Tragödie, die sein Leben veränderte, wird zum neuen Albtraum.

Leerer Blick, ungepflegter Bart. Die strähnigen, blondroten Haare kurz geschoren. Der Mann wirkt unscheinbar, doch in ihm steckt eine Bestie. Denn an Kenneth Millers (45) Händen klebt Blut – er ist der Mörder von Marie († 63) und Terrence Duffy († 66), den Eltern von „Dallas“-Star Patrick Duffy (63, „Bobby Ewing“)!

Ohne mit der Wimper zu zucken, löschte Miller die Familie des Schauspielers aus. Und nun quälen Patrick Duffy Todesängste, denn: Miller ist zur Bewährung auf freiem Fuß!

Alles kommt wieder hoch in Patrick Duffy. Genau wie damals – 1986 –, als die Tragödie geschah, befindet er sich wieder inmitten derselben Umgebung. In Texas, bei Dreharbeiten auf der „Southfork Ranch“. Für die Neuauflage der erfolgreichen Serie "Dallas" steht er seit knapp einem Jahr vor der Kamera, wie in den 70er- und 80er-Jahren. Kaltblütig wurden seine Eltern getötet

Und Patrick Duffy erinnert sich: Genau hier – bei Dreharbeiten – erhielt er die Nachricht, die sein Leben für immer verändern sollte. Ein Klingeln hallte durch das Filmset, „Gespräch für Patrick Duffy“. Kurz darauf bricht der TV-Star in Tränen aus, als er den Hörer auflegt.

„Es war ein Einschnitt in die Seele . Ich war zerstört“, versucht er rückblickend Worte zu finden. An diesem düsteren Novembertag teilt die Polizei seines Heimatortes dem Schauspieler mit, dass seine Mutter und sein Vater in ihrer eigenen Bar „The Lounge“ im beschaulichen Boulder (USBundesstaat Montana) bei einem Raubüberfall erschossen wurden – wegen umgerechnet 60 Euro in der Kasse!

„Das Verbrechen an meinen Eltern ist für mich immer noch sehr gegenwärtig. Ich werde sie nie vergessen, sie waren die wertvollsten Menschen für mich“, so Duffy. Und der bedrückende Gedanke, der ihn heute nicht loslässt: Hat es Kenneth Miller nun auf ihn abgesehen?

Der kaltblütige, mittlerweile 45-jährige Mann hat nichts mehr zu verlieren. Er wäre nicht der erste Straftäter, der durch sein krankes Tun zu Berühmtheit gelangen will. Welch furchtbarer Gedanke!

Besonders schlimm: Miller ist aus Montana im Norden der USA fortgezogen. Laut US-Melderegister soll er sich in Fort Worth (Texas) niedergelassen haben – doch auch unter dieser Adresse wohnt Miller nicht mehr. Niemand scheint zu wissen, wo der Vorbestrafte sich aufhält. Und: Fort Worth liegt nur wenige Dutzend Kilometer von der „Southfork Ranch“ entfernt …

Jedes Mal, wenn nun auf dem Filmset das Telefon klingelt, läuft es Patrick Duffy eiskalt über den Rücken. Die Erinnerung, der Verlust, die Angst – ein Albtraum, der nie enden will…

Kategorien: