Paula Lambert: "Habt mehr Sex!"

paula h

Liebe & Sex

Ganz viel Sex und noch mehr Liebe. Paula Lambert hat eine Mission: Unser Liebesleben und damit die Welt retten. Darum redet die Autorin des Buches „Keine Angst, der will nur spielen - Der Männerreport“ über ihre Herzensthemen, wo immer sie kann, und erklärt uns so schöne Dinge wie den perfekten Blowjob. Beim TV-Sender „sixx“ ist gerade die zweite Staffel ihrer offenherzigen Erklär-Sendung „Paula kommt“ gestartet. Zwischen den Drehs coacht sie Männer und Frauen und versucht, ihre Liebes-Probleme zu lösen. Mirca Waldhecker hat die Sex-Expertin interviewt und gefragt, wie wir es schaffen können, unseren Traummann zu finden und zu behalten.

„Mädels, seht zu, dass ihr genug Sex kriegt und schaut euch die Väter von euren Männern an!“

Paula, ich habe neulich etwas Schönes gesehen. Ich stieg aus der U-Bahn, da lief vor mir ein älteres Paar, beide schon stark ergraut. Sie hielten Händchen, die Treppe runter, dann blieben sie stehen, küssten sich zärtlich, sie die nächste Treppe hoch, er ohne sie weiter. Wie kann man das schaffen, mit 80 noch so verliebt in seinen Partner zu sein?

Paula Lambert: Wer weiß, vielleicht sind die frisch zusammen und haben sich über so eine Senioren-Webseite kennengelernt? Aber möglicherweise sind die auch schon viele Jahre zusammen – ein Kumpel von mir hat mal Folgendes erzählt: Sein Opa, schon Mitte 70, war verschollen, sie erreichten ihn nicht. Also sind sie zu seinem Haus gefahren, sie öffneten mit dem Ersatzschlüssel und fanden ihn oben in seinem Zimmer, wo er gerade mit seiner Jugend-Freundin vögelte. Etwa 25 Prozent aller über 70-Jährigen sind noch sexuell aktiv und was die möglicherweise richtig machen – sofern sie nicht einfach zum dritten oder vierten Mal verheiratet sind: Die kommunizieren gut, das heißt, die weichen Problemen nicht aus, sondern sprechen das durch. Es sei denn, sie gehören zu den wenigen Paaren, die das Glück haben, so gut miteinander zu schwingen, dass es vollkommen harmonisch ist.

PSST! Paula Lambert plant gerade ein neues Projekt: einen Film, der Frauen und Männern helfen soll, ihre Körper mehr zu lieben. Hier gibt's alle Details: Paula Lambert plant Film für mehr Selbstliebe .

Nachdem ich Ihr Buch gelesen habe, in dem Sie verschiedene Männer-Typen und typische Beziehungs-Probleme beschreiben, habe ich ja fast die Hoffnung aufgegeben, dass das möglich ist.

Also ich kenne ein Paar, bei dem das so ist, und viele Paare, die so tun, als wäre es so. Aber oft ist auch eine ganz große Liebe nicht einfach - auch die muss geprägt sein durch gegenseitiges Akzeptieren all der grausigen, hässlichen, ekligen Fehlern, die man so hat als Mensch. Das ist eine Meisterübung, das können leider nur ganz wenige – und ich will mich da nicht ausnehmen, in Beziehungen mäkele ich auch herum.

Sind Sie denn glücklich vergeben?

Ja, seit vielen Jahren.

Mit wem sprechen Sie lieber über Themen wie Liebe und Sex – Männern oder Frauen?

Frauen sind zugänglicher, aber auch deutlich bockiger. Wenn es um Beratungsresistenz geht, sind Frauen ganz vorne mit dabei. Das ist manchmal so deprimierend, wenn ich etwas erklärt habe, die Frau sagt, sie hat es verstanden und dann geht sie raus und macht genau den gleichen Fehler wieder. Männer geben dafür leichter auf.

Sie haben geschrieben, dass Männer in Deutschland anders sind als in anderen Ländern, weil sie durch die Nachwirkungen des Krieges ohne Väter aufgewachsen sind beziehungsweise mit Vätern, die ihre Vaterrolle nicht ausgefüllt haben.

Ich kann nur jeder Frau empfehlen, nach den männlichen Vorbildern des Partners zu gucken, weil man da wirklich Rückschlüsse ziehen kann, wie groß der Dachschaden ist, den er mitbringt. Die meisten Männer sind ja nun mal etwas geschädigt. Der Vater, genauso wie die Mutter für eine Tochter, ist elementar für die persönliche Entwicklung. Darauf nicht zu achten, ist fast fahrlässig. Wenn ein Mann von seinem Vater immer klein gehalten wurde, hat er möglicherweise ganz große Probleme mit dem Selbstbewusstsein, das ist einfach was, was man in die Rechnung mit aufnehmen muss.

Das heißt, wenn man bei einem Mann denkt „Ja, das könnte was werden“ sollte man zusehen, schnellstmöglich seine Eltern kennenzulernen?

Es reicht, wenn er davon erzählt. Ich hatte mal einen Mitbewohner, der hat bei Telefonaten mit seinem Vater eine Stimme wie ein Fünfjähriger gekriegt. Es war erschreckend. Das war ein ganz erwachsener, stattlicher, toller Mann, der in Gegenwart seines Vaters zusammengefallen ist zu einem Büblein. Was war das Problem? Der Vater hat ihn immer mit Missachtung gestraft, ihm das Gefühl gegeben, nicht zu genügen und genau dieses Gefühl hat der in Beziehungen transportiert. „Eigentlich bin ich ein Fake, ich genüge nicht, guck, wie schwach ich bin.“ Er hat es nicht offen gesagt, aber er hat es ausgestrahlt. Und hat sich dann gewundert, warum die Beziehungen nie funktioniert haben. Aber natürlich haben die Frauen das gespürt und sich gedacht: So einen schwächlichen Mann will ich nicht. Es gibt Männer, die scheinen auf den ersten Blick wahnsinnig imposant, groß und toll und erst nach Jahren merkt man, dass sie in Wahrheit klitzeklein und traurig sind. Damit kann man leben, aber man sollte sich dessen bewusst sein, damit man nicht enttäuscht wird. Zwei stürzende Bäume können sich nicht dauerhaft halten, das ist einfach so.

Wenn ich es tatsächlich geschafft habe, einen Mann zu finden, der zu mir passt, woran erkenne ich denn, dass es wirklich Liebe ist?

Gar nicht, ehrlich gesagt. Zunächst müssen Sie sich klar sein, ob Sie in der Lage sind, sich selbst zu lieben, und zwar aufrichtig mit all Ihren Makeln. Wenn Sie das verneinen, dann spüren Sie möglicherweise keine ehrliche Liebe, sondern mehr eine gewisse Bedürftigkeit. Was auch völlig in Ordnung ist, aber das muss man sich klar machen. Wahre Liebe bedeutet, den anderen als das anzunehmen, was er ist. Und auch, dem anderen das für ihn bestmögliche Leben zu gönnen - selbst wenn man ihn dazu gehen lassen muss, weil ein anderer Partner besser zu diesem Menschen passt. Das ist verflixt schwer, aber das wäre die wahre Liebe. Eifersucht ist übrigens kein Zeichen für Liebe, sie ist ein Zeichen für die Angst, etwas zu verlieren. Und Angst frisst Liebe auf.

Was wünschen sich denn Männer in Beziehungen?

Männer wünschen sich von Beziehungen dasselbe, wie von einer Unterhose: ein bisschen Unterstützung und die nötige Freiheit. Männer wollen sich frei fühlen und angenommen als der, der sie sind. Man tut Männern gut, wenn man sie sein lässt, wie sie sind und nicht an ihnen herumkritisiert. Männer haben oft das Gefühl, dass sie nicht genügen, und dieses Gefühl sollte man in Beziehungen unbedingt vermeiden. Wenn jemand nicht handwerken kann, dann ist das halt so. Man sollte sich lieber auf das konzentrieren, was derjenige kann.

Was ist für ein Paar in einer festen Beziehung die beste Form zusammenzuleben?

Ich bin kein großer Anhänger von getrennten Wohnungen, weil eine Partnerschaft bedeutet, dass man das Leben zusammen bestreitet. Grade wenn man Kinder hat … Ich kenne in Berlin eine Handvoll Beziehungen, wo sie mit dem Kind wohnt und er hat noch eine Wohnung nebenan. Was soll das? Er macht sich ein bequemes Leben, ist der lustige Wochenend-Papa und sie ackert wie ein Gaul. Zwei Schlafzimmer können aber angemessen sein, gerade wenn der Partner schnarcht. Eine gemeinsame Wohnung heißt ja nicht, das man Tag und Nacht aufeinander hängen muss, alles nur noch zusammen macht. Ich bin überhaupt nicht kirchlich, aber bei Trauungen gefällt mir immer der Satz „Einer trage des anderen Leid“. Den finde ich schön. Das heißt nicht, dass man nur noch für den anderen leben soll, aber wir gehen Partnerschaften doch ein, um uns gegenseitig zu unterstützen.

Wie viele Frauen kennen Sie denn, die sich mit jedem neuen Partner komplett verändern und sich wie ein Chamäleon dem anpassen, was dieser Mann sich wünscht?

Viele, viele, viele. Auch ganz viele, die dann ihren Freundeskreis total vernachlässigen. Das machen aber auch Männer. Viele lassen sich von der neuen Frau umstylen. Oder Männerabende finden nicht mehr statt, weil immer die doofe Alte vom Kumpel dabei hängt. Das geht in der Regel nicht gut und normalerweise, das zeigt die Lebenserfahrung, bleiben Freunde auch länger als Partner. Ich würde immer darauf hören, wenn Freunde sagen „Du, ganz ehrlich, der ist nichts“. Das ist ein wertvoller Rat. Ich würde dann auch nachfragen, warum und wieso, einfach um ein Gefühl dafür zu kriegen, denn Leute von außen haben meist einen unverstellteren Blick.

Was mache ich denn, wenn ich mit dem Penis meines Mannes nicht zufrieden bin?

Bei One-Night-Stands würde ich gnadenlos gehen, wenn mir nicht gefällt, [...]

Gehen oder bleiben, was rät Paula Lambert uns in Sachen Sex? Alle lustvollen Details gibt es zweiten Teil des Interviews!

Kategorien: