Peace Food – das vegane Kochbuch

peace food das vegane kochbuch
Peace Food
Foto: Thinkstock

Buchtipp: Peace Food

Peace Food steht für eine ausgewogene Ernährung auf Basis vollwertiger Kohlenhydrate und hochwertigem pflanzlichen Eiweiß. Wir stellen Rezepte vor, die zeigen, wie gut das schmeckt.

Genussvoll schlemmen und dabei schlank bleiben und sich vital fühlen – gar kein Problem! So lautet das Credo von Ruediger Dahlke, dem Autor des Bestsellers „Peace Food“. Für den Ganzheitsmediziner steht fest: Wer sich rein pflanzlich ernährt, kann ein langes und friedvolles Leben führen und tut dabei noch etwas Gutes für Mensch, Tier und Natur.

Wie sehr auch unsere Geschmacksnerven von „Peace Food“ profitieren können, beweist Dahlke in seinem neuen Titel „Peace Food – das vegane Kochbuch“. Gemeinsam mit seinen veganen Lieblingsköchen hat der Autor 90 vegane Rezepte zusammengestellt, mit denen der Umstieg auf eine Ernährung ohne tierische Produkte nicht schwer fallen dürfte.

Ob die vegane Antwort auf „Wiener Schnitzel“, „Spaghetti Sojanese“, „Scrambled (V)eggs“ oder himmlische Desserts wie „Kokos Panna Cotta“ – das Kochbuch bietet für unterschiedlichste kulinarische Vorlieben das passende Rezept. Eine kleine Auswahl finden Sie auf den folgenden Seiten.

Literatur-TippNeben einer ausführlichen Einleitung rund um das Thema „Peace Food“ bietet das Buch eine Austauschtabelle für vegane Alternativen sowie ein ausführliches Glossar. Das Kochbuch „Peace Food – das vegane Kochbuch“ von Ruediger Dahlke (Gräfe und Unzer Verlag, um 20 Euro) hier bei Amazon bestellen >>

Scrambled (V)eggs

Sieht aus wie ein Rührei und schmeckt mindestens genauso gut: Die gemüsigen (V)eggs sind gesund, machen satt und liefern mengenweise Power für den ganzen Tag.

Zutaten für 2 Personen

½ Zwiebel¼ Paprikaschote (rot oder grün)2 kleine Tomaten150 g Tofu, natur2 EL vegane MargarineSalz¼ TL gemahlener Kreuzkümmel¼ TL Kurkuma1 gehäufter TL Garam Masala2 EL Sojasahne3 bis 4 Stängel Koriander oder PetersilieEvtl. Sojasoße zum ServierenZubereitungszeit: 20 Minuten

So geht’s

Zwiebel schälen und hacken, Paprikaschote und Tomaten waschen, putzen und in Würfel schneiden. Tofu mit den Fingern zerkrümeln. Margarine in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Paprika darin andünsten. Tomatenwürfel untermischen und das Wasser verdampfen lassen.

Tofu zugeben und alles kurz durchrösten. Salz und Gewürze untermischen und kurz weiterbraten. Sojasahne dazugießen, wieder alles gut durchmischen und anziehen lassen. Die Sahne macht die (V)eggs saftiger, und die Gewürze vermengen sich besser.

Kräuter waschen, trocken tupfen und hacken. Vor dem Servieren über die (V)eggs streuen. Wer möchte, kann auch mit einigen Tropfen Sojasoße würzen.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Spaghetti Sojanese

Auf die beliebten Spaghetti Bolognese muss kein Veganer verzichten – mit veganem Vleisch in der Soße schmecken sie mindestens genauso gut.

Zutaten für zwei Personen

75 g Sojagranulat½ l Gemüsebrühe400 g reife Tomaten1 Zwiebel1 Knoblauchzehe1 rote Chilischote1 kleine Karotte1 lange Stange LauchMeersalz205 g Dinkel-Spaghetti3 EL Olivenöl1 Lorbeerblatt3 EL Tomatenmark10 schwarze Oliven2 EL KapernFrisch gemahlener Pfeffer½ Bund frisches Basilikum

So geht’s

Das Sojagranulat in eine Schüssel geben, die Gemüsebrühe aufkochen und das Granulat damit übergießen. Fünf Minuten ziehen lassen, abseihen, dabei die Gemüsebrühe auffangen. Die Sojawürfel abtropfen lassen.

Tomaten kreuzweise einschneiden, mit kochendem Wasser übergießen und eine Minute ziehen lassen. Kalt abschrecken und häuten. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden, den Stielansatz dabei entfernen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Chilischote waschen und in feine Ringe schneiden. Karotte waschen, putzen und in sehr kleine Würfel schneiden. Lauch längs halbieren, waschen und schräg in feine Ringe schneiden.

In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Spaghetti darin bissfest garen. In der Zwischenzeit für die Soße Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Chili darin etwa zwei Minuten unter Wenden anbraten. Das etwas ausgedrückte Sojagranulat, Karotte und Lauch hinzufügen und fünf Minuten unter ständigem Wenden mitbraten. Tomaten, Lorbeerblatt. Tomatenmark, Oliven und Kapern, Salz und Pfeffer hinzufügen und etwa fünf Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen. Falls die Soße zu dick ist, etwas Gemüsebrühe hinzufügen.

Basilikum waschen, trocken tupfen, die Blätter abzupfen und grob mit den Händen zerzupfen. Spaghetti mit der Soße in tiefe Telelr geben und mit Basilikum bestreut servieren.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Kokos-Panna-Cotta mit Mango

Easy cooking: Die sahnige Kokos-Panna-Cotta können Sie in wenigen Minuten auch am Tag vor dem Verzehr kochen und mit verschiedenen Früchten immer wieder abwandeln.

Zutaten für zwei Personen

200 ml Kokosmilch¼ TL Agar-Agar-Pulver1 Prise Meersalz50 g Hafer- oder Sojasahne1 EL Agavendicksaft½ Mango

So geht’s

Kokosmilch in einem Topf mit Agar-Agar-Pulver anrühren, Salz zugeben und aufkochen. Fünf Minuten leise kochen lassen, dabei ab und zu umrühren. Hafersahne und Agavendicksaft einrühren. Die Panna Cotta in Gläser füllen und mindestens zwei Stunden kalt stellen.

Vor dem Servieren die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Stein schneiden und klein würfeln. Mangowürfel auf die Panna Cotta verteilen und servieren.

Zubereitungszeit: 10 Minuten + 2 Stunden Kühlzeit

Rezepte: Gesund kochen auf SHAPE Online >>

Kategorien: