Peaches Geldof: Das traurige Ende eines It-Girls

peaches geldof tot h

Sie starb mit nur 25 Jahren

Peaches Geldof ist im Alter von nur 25 Jahren gestorben. Die Mutter zweier kleiner Söhne wurde laut dem UK-Blatt "Daily Mail" am Montag tot in ihrem Haus aufgefunden. Wir blicken zurück auf das Leben des berühmten It-Girls.

Ihr Vater, Sir Bob Geldof, gilt als Nationalheiliger, seitdem er 1984 das Wohltätigkeitskonzert "Live Aid" organisierte. Ihre Mutter Paula Yates war Moderatorin, Autorin, mit ihren bleichblonden Haaren und Rockstarallüren eine Art frühe Courtney Love, bloß talentierter und, am Ende, tragischer - sie starb 2000 an einer Überdosis Heroin, am gleichen Tag, an dem Schwester Pixie zehn Jahre alt wurde. Yates Liebhaber Michael Hutchence, Vater von Peaches' und Pixies Halbschwester Tiger Lily, hatte sich drei Jahre zuvor in einem Hotelzimmer in Sydney erhängt.

Wer in einer so schlagzeilenerprobten Familie aufwächst, hat zwei Möglichkeiten: Entweder er zieht sich komplett aus der Öffentlichkeit zurück, wie Peaches' und Pixies ältere Schwester Fifi Trixibelle. Oder geht in die Offensive. Peaches Geldof, die mit vollem Namen Peaches Honeyblossom Michelle Charlotte Angel Vanessa heißt, und ihre Schwester entschieden sich für Letzteres. Mit 13 (!) sagte Peaches zu einem Journalisten, eine in England bekannte Mode-Ikone sähe aus "wie ein anorektischer Transvestit". Ein Skandal. Für den Peaches sofort mit Kolumnen in einer Zeitung und einem Girlie-Heft belohnt wurde. Mit 16 moderierte sie die Reality-Sendung "Inside the mind of a teenager". Sie fing an, bei Indie-Konzerten hinter der Bühne rumzuhängen, hatte plötzlich Freunde, mit denen zusammen sie klang wie ein Frucktcocktail: Peaches und Ping. Mit einer Freundin gründete sie ein DJ-Duo mit dem unglaublichen Namen Trash Pussies. Sie hatte zu allem eine Meinung, von Botox (sie ist dafür) bis zum Irak-Krieg (auch dafür), und trompetete sie hinaus. Peinlich. Aber auch lustig. Ein Teenager eben.

Peaches Geldof hat gesagt, sie wäre gerne für etwas anderes bekannt als nur für ihren Nachnamen. Etwas anderes oder: das genaue Gegenteil. Während Papa Geld für Afrika sammelt, haute sie an einem Abend 6.000 Euro auf den Kopf. Doch das änderte sich mit der Geburt ihrer beiden Söhne Astala Dylan Willow (2) und Phaedra Bloom Forever (1). Peaches Geldof zog sich mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurück und kümmerte sich um ihre kleine Familie. Umso überraschender jetzt ihr früher Tod. Mögliche Gründe sind bislang noch rein spekulativ.

Kategorien: