Peaches Geldof verstarb mit 25 Jahren an einer Überdosis Heroin

peaches geldof verstarb mit jahren an einer ueberdosis heroin
Peaches Geldof tragischer Tod
Foto: Getty Images

Peaches Geldof tragischer Tod

Eine Nachricht, die uns erschüttert: Peaches Geldof, 25 Jahre jung und Mama von zwei kleinen Kindern, verstarb am 7. April 2014 völlig unerwartet und tragisch in England. Nun steht die Todesursache fest.

Update, 23. Juli 2014, 16.08 Uhr: Autopsie-Bericht veröffentlicht

Was bisher vorsichtig kommuniziert wurde, steht nun unumstößlich fest: Peaches Geldof erlag ihrer Heroinsucht. Seit 23. Juli 2014 liegt der Bericht des Gerichtsmediziners vor. Zum Todeszeitpunkt am 7. April 2014 fand man den Körper von Peaches mit „Einstichlöchern am Ellebogen, den Daumen, ihren Handgelenken, und sie hatte eine tödliche Dosis an Heroin in ihrem Körper. Ihr Blut enthielt zudem Spuren von Methadon, Kodein und Morphin“, wie „Us Weekly" das offizielle Dokument zitiert.

Natürlich wundert man sich, weshalb Ehemann Thomas Cohen seine Frau in ihrer erneuten Suchtphase mit den Kindern allein daheim ließ.

Update, 20. Juni, 17.15 Uhr: Das war ihr letztes Interview

Hatte Peaches Geldof schon früher eine Art Vorahnung, wie ihr Ende aussehen würde? Ihr allerletztes Interview, das sie der britischen Zeitschrift „The Spectator“ gab und das jetzt veröffentlicht wurde, ließe es beinahe vermuten. Darin sprach sie über den Druck der Öffentlichkeit: Als Kind berühmter Eltern habe man ihr immer das Gefühl vermittelt, dass jeder alles über sie wisse. „Dein Leben, das sagen sie dir immer wieder, ist vorherbestimmt. Ich werde sterben wie meine Mutter, sie wird so enden wie ihre Mutter“, sagte Peaches Geldof. Nur wenige Wochen nach dem Interview wurde diese tragische Aussage Realität.

Update, 2. Mai, 13.28 Uhr: Peaches Geldof vor ihrem Tod in Reha

Wie schlimm stand es wirklich um Peaches Geldof? Neuen Zeitungsberichten zufolge war sie in den Wochen vor ihrem Tod wieder heroinabhängig, versuchte aber auf eigene Faust davon loszukommen. Wie die britische „The Sun“ am 2. Mai 2014 unter Berufung auf einen Insider berichtete, soll sie in den Wochen vor ihrem Tod eine Entziehungskur gemacht und mehrmals die Reha-Klinik Maidstone aufgesucht haben.

Peaches Geldof wollte vom Heroin loskommen

Der Augenzeuge: In der Klinik habe sie sich das Heroin-Ersatzmittel Methadon abgeholt. „Sie trug dabei zur Tarnung stets einen Kapuzenpullover. Sie sagte, sie wolle nicht, dass ihre Familie oder ihr Mann etwas von den Drogen mitbekomme. Es war absolut geheim.“

Update, 1. Mai, 15.31 Uhr: Die offizielle polizeiliche Erklärung liegt vor

Das offizielle Statement, das die Polizei zur toxikologischen Untersuchung und Ursache von Peaches Geldofs Tod am frühen Nachmittag des 1. Mai in Gravesend abgab, liegt vor. Noch immer äußern sich die Behörden vorsichtig und betonen weitere Tests seien nötig, um die Todesursache eindeutig festzulegen. Dennoch wurde offiziell bestätigt: „Kürzlicher Heroingebrauch und die Mengen, die identifiziert wurden, haben wahrscheinlich eine Rolle in ihrem Tod gespielt.“

Weiter wurde bestätigt, dass ihr Mann Thomas Cohen Peaches Geldof in einem Gästezimmer ihres Hauses auf dem Bett vorfand.

Update 1. Mai, 3.30 Uhr: Peaches Geldof starb an einer Überdosis Heroin

Damit hätte wohl niemand gerechnet, dennoch gibt es nur wenig Zweifel an der Echtheit der erschütternden Meldung: Peaches Geldof nahm ihr eigenes Leben und starb im Alter von 25 Jahren an einer Überdosis Heroin – genau wie ihre Mutter im Jahr 2000. Die seriöse britische Tageszeitung „Times“ berichtete aktuell in den frühen Morgenstunden des 1. Mai 2014, dass das Ergebnis der toxikoligischen Untersuchung feststehe. Die Polizei habe Hinweise auf die gefährliche Droge im Haus gefunden, der Verdacht bestätigte sich nun im Labor.

Möglicherweise hatte Peaches ihren tragischen Tod also länger geplant. Sie war an der Seite ihres Babys aufgefunden worden. Ihre Mutter Paula Yates verstarb damals im Beisein ihrer jüngsten Tochter Tiger Lily. Kurz vor ihrem Tod hatte Peaches Geldof auf ihrem inzwischen deaktivierten Instagram-Profil noch ein Foto von sich als Kind mit ihrer Mutter gepostet. Wie man nun feststellen muss handelte es sich dabei wohl tatsächlich um eine Art moderner Abschiedsbrief.

Update 22. April: Peaches Geldof in bemaltem Sarg beigesetzt

Es war der wohl schwerste Gang für Familie und Freunde von Peaches Geldof († 25). Am 21. April 2014 fand die am 7. April überraschend verstorbene junge Mutter von zwei Kindern ihre letzte Ruhe. In einem bunt bemalten Sarg wurde der Leichnam von Peaches Geldof zur Kirche St. Mary Magdalene and St. Lawrence gefahren, wo Peaches 2012 ihren Mann Thomas Cohen geheiratet hatte. Bewegend: Der Sarg zeigte ein gemaltes Bild von Peaches im Kreis ihrer kleinen Familie. Besonders tragisch: Ihr Sohn Astala feierte am Tag der Beerdigung seiner Mama seinen zweiten Geburtstag.

Update 18. April, 14.40 Uhr: Peaches Geldof wird am Ostermontag beerdigt

Genau zwei Wochen nach ihrem tragischen und plötzlichen Tod findet Peaches Geldof ihre letzte Ruhe. Die Beerdigung wurde auf Ostermontag festgelegt, wie „E! News“ aktuell bestätigte. Dann wird die Tochter von Bob Geldof und Paula Yates in der gleichen Kirche beigesetzt wie ihre Mutter, die 2000 an einer Überdosis Heroin verstorben war. Die „St. Mary Magdalene and St. Lawrence Church“ in Davington nahe ihrem Wohnort war zudem Schauplatz von Peaches Geldofs Hochzeit mit Thomas Cohen vor zwei Jahren , was dem hinterbliebenen Vater von zwei Kindern den Abschied sicherlich noch schwerer macht.

Update 11. April, 20.15 Uhr: Weitere Details zur Tragödie wurden bekannt

Was am vergangenen Montag geschah, als Peaches Geldof so plötzlich ihr Leben verlor, kristallisiert sich nach und nach heraus. Die „Sun“ berichtet, ihr Mann Thomas Cohen habe mehrfach versucht sie telefonisch zu erreichen und dann eine Bekannte zum gemeinsamen Haus in Kent geschickt, um nach dem Rechten zu sehen.

Der Anblick muss unendlich tragisch gewesen sein: Peaches regloser Körper wurde neben ihrem elf Monate alten Sohn Phaedra aufgefunden . Mit weniger als einem Jahr reicht das Denkvermögen des Kleinkinds glücklicherweise nicht aus, um sich dieses schrecklichen Moments bewusst gewesen zu sein oder sich später daran erinnern zu können.

Update: 10. April, 10:30 Uhr: Ort der Beerdigung steht fest

Wann Peaches Geldof beerdigt werden soll , steht noch nicht fest, doch mehrere Quellen berichteten nun über den voraussichtlichen Ort: die Church of St. Mary Magdalene in Davington. Dieser Ort hält für die trauernde Familie viele Erinnerungen bereit, glückliche, jedoch auch traurige. Peaches Gedolf wurde dort getauft, auch ihre Hochzeit mit Thomas Cohen fand in dieser Kirche stand. Und ihre Mutter Paula Yates wurde hier beerdigt. Vielleicht ist es ein schöner Gedanke für die Familie, dass Peaches und Paula am selben Ort ihre letzte Ruhe finden werden.

Update: 9. April, 16:10 Uhr: Der Autopisebericht liegt vor

Am 9. April 2014 wurde die Autopsie an der Leiche durchgeführt, die Ergebnisse liegen inzwischen vor. Das Urteil des Gerichtsmediziners: „nicht beweiskräftig“ – es konnte nicht Verdächtiges gefunden werden, Fremdvergehen wird zum Zeitpunkt ausgeschlossen. Noch ausstehend sind aktuell die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchung.

Update: 8. April, 18 Uhr: Fifi Geldof trauert öffentlich um ihre Schwester

Am 8. April 2014 fand endlich auch ihre Schwester Fifi Geldof nach dem Schock die Worte wieder und erinnerte mit einem rührenden Kinderbild auf Instagram (@FifiGeldof on Instagram) an Peaches. „Meine wunderschöne kleine Schwester... von uns gegangen, aber nie vergessen. Ich liebe dich, Peaches x“, schrieb die 31-Jährige zu der niedlichen Aufnahme aus Kindertagen.

Update 8. April 2014, 12.09 Uhr:

Der Tod von Peaches Geldof gibt weiterhin Rätsel auf. Laut „Daily Mail“ fanden die Polizeibeamten weder einen Abschiedsbrief noch harte Drogen oder ähnliches. Es gebe auch keine äußerlichen Verletzungen. Sie waren zu dem Haus gefahren, nachdem am 7. April 2014 um 13.35 Uhr ein Notruf eingegangen war. Eine Obduktion der Leiche ist für die nächsten Tage angesetzt, dann dürfte auch die Todesursache geklärt sein. Laut einem Bericht der „Sun“ geht die Polizei derzeit davon aus, dass ein Herzfehler oder etwas ähnliches zu Peaches' Tod geführt hat.

Noch am Tag vor ihrem unfassbaren Tod hatte Peaches Geldof auf Instagram ein Video ihres Baby veröffentlicht. Am 7. April 2014 wurde bekannt, dass die junge, zweifache Mutter von Astala (knapp zwei Jahre alt) und Phaedra (wird am 24. April 2014 ein Jahr alt) auf tragische Weise ums Leben kam.

Peaches Geldof und ihre kleine Familie in Bildern:

Weitere Details sind zum Zeitpunkt noch nicht bekannt. Einen Tag vor ihrem Tod hatte Peaches Geldof (@peachesgeldof on Instagram) ein Foto von sich und ihrer Mutter Paula Yates veröffentlicht. Diese war im Jahr 2000 an einer Überdosis Heroin gestorben.

Erste Bestätigungen erfolgten über einen Polizeibericht aus ihrem Wohnort Wrotham im britischen Kent, wo man zum Vorfall erklärte, dass eine 25-Jährige für tot erklärt wurde, und weiter: „Zu diesem Zeitpunkt gilt der Tod als unerklärt und plötzlich.“ Auch ihr Vater, Musiker Bob Geldof, gab laut „National Post“ eine Erklärung ab, die keinen Zweifel mehr lässt: „Peaches ist tot. Wir sind fassungslos vor Schmerz. Sie war die Wildeste, Lustigste, Cleverste, Schlauste und Durchgeknallteste von uns allen. (..) Was für ein wundervolles Kind. Wie kann es möglich sein, das wir sie nie wieder sehen werden? Wie kann man das ertragen?“

Peaches Geldofs Mann Thomas Cohen veröffentlicht Statement

Auch ihr Mann Thomas Cohen veröffentlichte ein herzergreifendes Statement:

„Meine geliebte Frau Peaches wurde von mir und unseren beiden Söhnen Astala und Phaedra vergöttert. Ich werde sie mit ihrer Mutter jeden Tag im Herzen aufziehen. Wir werden sie für immer lieben. Thomas, Astala und Phaedra Geldof-Cohen“. Der kleine Phaedra ist noch nicht einmal ein Jahr alt.

Wir werden weitere Details zu diesem bestürzenden Ereignis liefern, sobald sie veröffentlicht werden.

Vor weniger als einem Jahr wurde Peaches Geldof zum zweiten Mal Mutter

Kategorien: