PETA USA deckt Tierskandal auf: Millionen Schafe für Wolle gequält

peta deckt tierskandal auf schafe fuer wolle gequaelt h

Foto: PETA USA

Die Industrie der Tierquälerei

PETA USA hat sich die Wollindustrie angeschaut. Das Ergebnis ist ein erschütternder Tierskandal, bei dem Millionen Schafe für ihre Wolle zu Tode gequält werden.

In den USA und Australien werden pro Jahr bis zu acht Millionen Schafe geschoren. Ihre Wolle ist ein begehrtes Gut- so begehrt, dass aus den Tieren mittlerweile reine Produkte geworden sind. PETA USA-Ermittler sind undercover in Schurställe eingedrungen und haben verstörende Zustände per Video dokumentiert.

Australien ist der weltgrößte Woll-Exporteur. Dort sollte man wissen, wie mit den Schafen umgegangen wird- mag man meinen. Die Recherche in 19 Ställen deckt das erschütternde Gegenteil auf: Tiere werden gequält, umhergeworfen und getreten. Aus ihren Körperöffnungen quillt das Blut, von medizinischer Versorgung oder der kleinsten Fürsorge für die Schafe ist keine Spur. Sie dienen als reine Woll-Lieferanten. Dass es sich um fühlende Lebewesen handelt, die sie auf brutalste Weise misshandeln, scheint die Scherer nicht zu interessieren.

Die Arbeiter auf den Farmen werden meist nicht nach Stunden, sondern nach geschorenen Schafen bezahlt- ein Fakt, der den Umgang mit den Tieren keineswegs rechtfertigt, aber erklärt. Dazu scheinen die Scherer jegliche Humanität in ihrem Job abgelegt zu haben. Derbe Witze über das Leiden der Schafe vermitteln den Eindruck, dass die Quälerei den Arbeitern sogar Spaß zu machen scheint. Die Zustände grenzen an Perversion. Zu Tode gequälte Schafe werden achtlos beiseite geworfen. Wie ein Mensch ein anderes Lebewesen auf diese abstoßende Art und Weise behandeln kann ist unverständlich.

Die Bilder erzeugen Ekel, der umso größer wird, wenn klar wird, dass es sich hier keineswegs um ein reines Abschreckvideo, sondern um die Realität handelt. Der Tierskandal geht über die Grenzen Australiens hinaus.

In den USA deckt die PETA USA mindestens ebenso erschütternde Zustände in 14 Ställen auf- die allesamt die gleichen, furchtbaren Bilder zeigen. Das Leid der Tiere wird missachtet. Damit die Schafe sich nicht zusätzlich wehren können, werden ihnen Wasser und Nahrung vor der Schur verwehrt. Sollte der Scherer doch auf Widerstand stoßen, werden die Schafe weiter gequält. Es wird auf Köpfen und Hälsen der Schafe herumgetrampelt, die Wolle ist blutgetränkt.

Ob sie die Schurprozedur lebend überstehen oder sterben, scheint den Arbeitern egal zu sein. Das Einzige was zählt, ist die Ware. Wer sich dieses Video anschaut, wird sich beim nächsten Einkauf zweimal überlegen, ob man die vom Blut der Schafe rein gewaschene Wolle wirklich am Körper tragen möchte und sollte.

PETA Deutschland ruft nun dazu auf, eine Petition zu unterschreiben: „An Karstadt, Ralph Lauren und Breuninger: Bitte verkaufen Sie statt Wolle tierfreundliche Materialien.“ 749 Unterschriften wurden bereits gesammelt.

Video

Kategorien: