Peter Alexander macht eigenen Fanclub dicht

Peter Alexander lässt seinen eigenen Fanclub per Anwalt schließen Vor kurzem erhielt Barbara Löhr, die Leiterin seines treuen Fanclubs, einen Brief vom Anwalt des Sängers und Schauspielers, in dem er sie aufforderte, die Webseite der Anhängerschaft

aus dem Internet zu löschen. "Ich habe das akzeptiert, denn mir wurde mit rechtlichen Konsequenzen gedroht. Ich bin aber todtraurig über diese Entwicklung, denn die Leitung des Fanclubs wurde mir noch von Frau Alexander selbst übertragen", so Löhr gegenüber 'Bild'. Seit über 20 Jahren leitete die 60-Jährige den Fanclub des Entertainers schon. Zu Alexanders 80. Geburtstag brachte sie 2006 gemeinsam mit dem Autor Michael Wenk sogar ein Buch über ihr Idol heraus: 'Peter Alexander - Das tat ich alles aus Liebe'.

Barbara Löhr ist jedoch nicht die einzige, gegen den der gebürtige Wiener rechtliche Schritte einzuleiten droht. Auch der Entertainer Peter Grimberg blieb nicht unverschont, verwies er doch auf seiner eigenen CD auf den 83-Jährigen. Alexander droht, ihn auf 100.000 Euro zu verklagen, sollte er den Hinweis "Eine Hommage an Peter Alexander" nicht entfernen. Letztendlich kosteten Grimberg Gericht und Anwalt 3800 Euro.