Pflaumen

pflaumen
Pflaume
Foto: Thinkstock

Lebensmittel der Woche

Ob als Blechkuchen oder pur - Pflaumen versüßen uns jeden Speiseplan. Wir verraten Ihnen, warum Sie zugreifen sollten.

Der Sommer war ganz nach Ihrem Geschmack? Kein Grund für Abschiedsschmerz, der Herbst versüßt uns gleich den Übergang: Es ist Zwetschenzeit. Verlockend liegt das süße Backwerk in der Auslage der Konditoreien und verlockt uns zum Naschen.

Natürlich sind die süßen Früchtchen viel gesünder und vor allem figurfreundlicher , wenn sie nicht in Form von Blechkuchen verzehrt werden, sondern frisch und ungezuckert vom Baum in den Mund wandern. Dann sind sie von Natur aus mit einer feinen weißen Wachsschicht überzogen. Der Pflaumenesser erkennt daran gleich, ob seine Frucht frisch gepflückt ist oder schon eine Weile lagert. Denn: Je intakter dieser weiße Schutzfilm ist, desto frischer ist das Obst.

Gesunde Pflaumen

Pflaumen besitzen reichlich Mineralstoffe: Magnesium, Kalium, Eisen und Kalzium versorgen Muskeln, Knochen und Haut und unterstützen die Blutbildung. Außerdem liefern Pflaumen das Provitamin A, fast alle B-Vitamine und darüber hinaus noch den Erkältungskiller Vitamin C. Diese Power -Kombination stärkt Nerven und Immunsystem. Und das können wir vor dem anstehenden Herbst allemal gut gebrauchen.

Wenn der Herbst sich dann aber von seiner stürmischen Seite zeigt, ist die Pflaumenerntezeit leider schon wieder vorbei. Macht aber nichts, Trockenpflaumen sind mindestens genauso gesund, sind das ganze Jahr über erhältlich und versüßen uns das Warten auf den nächsten Sommer.

Nährwerte auf 100 Gramm: 50 Kalorien84-87 Gramm Wasser221 Milligramm Kalium14 Milligramm Kalzium10 Milligramm Magnesium

Hautpflege: Mehr Tipps dazu auf COSMOPOLITAN Online >>

Oktoberfest: Trends rund um die Wiesn auf JOY Online >>

Kategorien: