Photoshop-Anfänge: So aufwendig wurde Joan Crawford in den 1930ern retuschiert

schauspielerin joan crawford photoshop nachher
Das ist die veröffentlichte Version der Fotografie aus den 30er Jahren...
Foto: Twitter/CoolOldSchool

Stundenlange Retusche für ein Foto

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum Filmstars auf alten Fotografien immer so perfekt aussehen? Nein, es liegt nicht an den in Grautönen gehaltenen Bildern - sondern daran, dass selbst damals schon retuschiert wurde...

Wer glaubt, dass die Bildbearbeitung eine reine Erfindung der Photoshop-Generation ist, täuscht sich gewaltig. Bereits im alten Hollywood wurde bei der Schönheit der Actricen hier und da mal nachgeholfen. Perfekte Fotos bedeuteten schließlich mehr Fans und vollere Kinos, genau wie heute.

Eine dieser historischen Flunkereien wurde jetzt aufgedeckt: Von einer in den 30er Jahren veröffentlichten Fotografie von Joan Crawford tauchte nun die Original-Version auf. Und darauf sieht die Schauspielerin mit Sommersprossen, Muttermalen und Falten ziemlich normal aus.

Aber wie sind die kleinen Makel nun ganz ohne Computer verschwunden? Schon damals gab es eine Retuschiermaschine, auf der das Negativ mit einem Stift bearbeitet werden konnte. Diese Version der Fotobearbeitung kostete allerdings an die 6 Stunden Arbeit. Bei dem Zeitaufwand würde man es sich heutzutage sicher zwei Mal überlegen, ob man ohnehin schlanken Models komplett neue Körper verpassen muss .

Kategorien: