Photoshop-Free: ModCloth verspricht, Models nicht zu retuschieren

modcloth no photoshop keine retusche
Schön natürlich: Bei ModCloth wird nichts retuschiert!
Foto: www.modcloth.com

Onlineshop verpflichtet sich als erstes Modelabel

"Alles echt!" - das würden wir uns von mehr Werbung wünschen. Einen Schritt in die richtige Richtung machte jetzt der Onlineshop ModCloth mit dem Versprechen, auf die Retusche von Modelfotos zu verzichten.

ModCloth ist ohnehin schon bekannt dafür, Models mit verschiedenen Kleidergrößen zu präsentieren. Marketingchefin Nancy Ramamurthi sagte: "Wir haben keine professionellen Models und das seit 2002 - wir waren noch nie ein Unternehmen, das Fotos unserer Models verändert hat. Wir hatten schon hunderte Designer, die Kleidung für unsere Seite produziert haben und wir haben hart gearbeitet, um dafür zu sorgen, dass sie von Frauen mit verschiedenen Kleidergrößen getragen werden kann."

Damit ist der amerikanische Shop der erste, der das Versprechen unterzeichnete, das Teil der "Truth in Advertising"-Initiative ist. Laut der Abmachung darf ModCloth Fotos zwar retuschieren, muss sie dann aber besonders kennzeichnen und darf sie nicht für unter 13-Jährige zugänglich machen. Ins Leben gerufen wurde die "Truth in Advertising"-Initiative von Seth Matlins, der extra seinen Werbejob aufgab, um für mehr Ehrlichkeit in der bunten Welt der Reklame zu sorgen. Als nächstes plant der Familienvater übrigens, auch Kosmetikmarke Dove unterzeichnen zu lassen.

Wir sagen vielen Dank! Denn so richtig glauben wir nicht, dass Kate Moss mit 40 immer noch die Haut einer 12-Jährigen hat und Claudia Schiffer eine perfekte Stupsnase. Ob das schlimm ist? Sicher nicht - schließlich sind Models ja auch nur Menschen.

Kategorien: