Was ist was?Pickel, Akne, Mitesser: So unterscheidest du sie

Mitesser oder Pickel: Es besteht ein Unterschied
Mitesser oder Pickel: Es besteht ein Unterschied
Foto: Istock

Was genau ist das für ein Pickel auf meiner Haut? Wie ist er entstanden und was hilft am besten, um mein Hautbild zu verfeinern? Wir verraten es.

Schöne, glatte Haut wünscht sich doch jeder. Wenn da nur nicht die lästigen Mitesser, Poren oder Pickel wären. Denn die stören das Hautbild gewaltig. Wer zu unreiner Haut neigt, der sollte für jedes Hautproblem die richtige Pflege haben. Doch dazu musst du erst mal genau erkennen, um was es sich eigentlich bei der Haut handelt.

Unsere Haut produziert Talg. Der ist wichtig, damit die Hautoberfläche befeuchtet ist und nicht spannt. Talg ist ein Mix und setzt sich zusammen aus ca. 43 % Trigylceriden, 20 - 25 % Wachsen, 10 - 15 % Squalenen,15 % freien Fettsäuren, Proteinen sowie geringen Anteilen von Cholesterin und Resten von Talgzellen. Je nach Überproduktion des Talgs entstehen unterschiedliche Hautprobleme. Stress, Hormone, Ernährung und Rauchen sind nur einige der vielen  Faktoren, die die körpereigene Talgproduktion sowie die Mikroflora der Haut beeinflussen und das Hautbild verschlechtern können. 

1. Poren

300 000 Poren hat jeder Mensch durchschnittlich. Poren sind auf junger Haut wesentlich kleiner, als auf älterer Haut. Poren sind das offene Ende von Talg und Schweißdrüsen auf der Haut. Durch Dreck und Hautschüppchen verstopfen die Hautporen und werden so zu Mitessern. Sind die Poren gesäubert erscheinen sie nur als minimale Vertiefung in der Haut.

Welche Pflege brauchst du bei Poren? Wirklich praktisch sind elektrische Reinigungsgeräte für die Haut. Mit der elektrischen Bürste entstehen Mitesser erst gar nicht und die Haut bleibt feinporig.

2. Mitesser

Aus verstopften und mit Dreck gefüllten Hautporen entstehen Mitesser. Wenn die Haut zusätzlich viel Talg produziert, entstehen ebenfalls viele Mitesser. Das Ende der Mitesser, das aus der Haut guckt, ist meinst schwarz oder auch schon eitrig. Mitesser lassen sich ausdrücken und verschwinden. Mancher Mitesser entzündet sich allerdings auch und wird zu einem Pickel.

Welche Pflege brauchst du bei Mitessern? Bei schwarzen, verdreckten Poren hilft ein Peeling um sie zu reinigen. Wenn du regelmäßig peelst, verschwinden die Mitesser und dein Hautbild wird glatter. Wenn du "nur" Mitesser hast, kannst du auf aggressive Pflege verzichten. Ein sanftes Peeling und Waschgel reichen vollkommen.

3. Pickel

Einen Pickel erkennst du eindeutig daran, dass die Haut ein wenig geschwollen ist und wehtut. Ein Pickel entsteht durch Bakterien oder andere Erreger. Diese sorgen für eine Infektion und die Pore entzündet sich. Durch den Druck in der Pore wandert der Eiter und Dreck an die Hautoberfläche. Ist das geschehen, lässt sich der Pickel recht einfach ausdrücken. Wie du einen Pickel richtig ausdrückst, erfährst du hier.

Welche Pflege brauchst du bei Pickeln? Bei einem akuten Pickel ist es wichtig, dass du diesen regelmäßig desinfizierst, damit die Infektion nicht noch schlimmer wird. Dafür kann du entzündungshemmendes Teebaum-Öl nehmen. Auch hilfreich zur Heilung sind Narbencremes, die sorgen dafür, dass der ausgedrückte Pickel schneller heilt.

 
 

 

Kategorien:
Mehr zum Thema: