Hautprobleme Pickel am Kinn: So entstehen sie und das kannst du tun

Picjkel am Kinn: So entstehen sie
Pickel am Kinn
Foto: Istock

Pickel am Kinn: Gerade in diesem Bereich des Gesichts haben wir oft Pickel. An diesen 3 Gründen könnte es liegen.

Der Blick in den Spiegel nervt nur noch, weil du schon wieder Pickel am Kinn hast? Warum sprießen die eigentlich immer besonders gut? Pickel am Kinn sind sehr häufig und ebenso nervig. Wir haben die 3 häufigsten Gründe für Pickel im unteren Gesicht.

1. Die Hormone sind schuld an Pickeln am Kinn

Hormone wie Testosterone oder Androgene variieren in deinem Zyklus. Kurz vor oder während deiner Tage sorgen diese dafür, dass du vor allem am Kinn oder deinem Kiefer mehr Pickel bekommst. Vielleicht hast du auch schon einmal deine Pille abgesetzt und gemerkt, dass besonders die Pickel im unteren Bereich des Gesichts sprießen. Je nachdem wie empfindlich Talgdrüsen auf Hormone reagieren, entzünden die sich und werden zu Pickeln.

Was hilft? Wenn du weißt, dass du dich deiner Periode näherst, dann achte besonders auf eine gute Hautreinigung und Pflege. Das hilft dir Pickel vorzubeugen. Ist der Pickel bereits da, helfen entzündungshemmende Substanzen wie Teebaumöl ihn schnell wieder abklingen zu lassen.

2. Pickel am Kinn: Der Schal ist schuld

Das Handy, der Schal oder die Hand: Alles in unserer Umgebung ist mit Bakterien belastet. Der Schal ist dir neulich noch in der U-Bahn runtergefallen, aber du hast ihn nicht gewaschen? Bakterien können sich nicht lange auf einem Schal halten. Wenn du ihn allerdings häufig trägst und selten wäschst, ist es so wie bei anderer Kleidung auch. Hautschuppen und Dreck sammeln sich. Wenn dieser Mix immer wieder über dein Kinn reibt, kann das zur Verunreinigung der Haut führen.

Was hilft? Eigentlich ist es ganz einfach. Deine Schals solltest du ebenfalls regelmäßig waschen. Denn schließlich berühren sie deine Haut wie andere Wäsche auch.

3. Pickel am Kinn können auch die Stewardessen-Krankheit sein

Die Stewardessen-Krankheit (eigentlich periorale Dermatitis) ist eine Hautkrankheit mit Bläschenausschlag an Kinn und den Augen. Es entstehen ganz viele dicht stehende, entzündliche Knoten oder Bläschen. Zunächst erscheinen sie wie kleine Unreinheiten oder Pickel.

Ursache der Stewardessen-Krankheit ist die Überpflegung der Haut. Durch das ständige Cremen (vermutlich daher auch Stewardessen-Krankheit) verliert die Haut die Fähigkeit selbst Fette und Lipide zu produzieren. Sie wird schuppig und trocken. Stress, Bakterien oder Pilze können auf der trockenen Haut für den Ausbruch des Ausschlags sorgen. Die Stewardessen-Krankheit tritt am häufigsten bei jungen Frauen auf.

Was hilft? Um die Krankheit in den Griff zu bekommen, sollten Betroffene zunächst auf die Anwendung von Cremes verzichten. Denn die verschlimmern den Ausschlag meist noch. Ein gutes Hausmittel um den Ausschlag einzudämmen: schwarzer Tee. Einfach einen kalten Teebeutel auf die Stellen legen und den Tee ein paar Minuten einwirken lassen. Bei sehr schweren Fällen verordnet der Arzt ein Antibiotikum.

 

Kategorien: