Pickel durch Smartphone? Das hilft!

smartphone pickel
Smartphones können ein Verursacher von Pickeln sein - und zwar dort, wo das Telefon das Gesicht berührt.
Foto: iStockphoto

So vermeiden Sie Touchscreen-Pickel

Der falsche Umgang mit dem Smartphone kann zu Pickeln und Haut-Irritationen führen. Damit Telefonieren mit dem Smartphone nicht zum Dirty Talk wird, sollten Sie diese Tipps beachten.

Überlegen Sie mal, wo Ihr Smartphone sich tagsüber rumtreibt: In der Handtasche, auf dem Schreibtisch, in der Jacke, auf dem Tresen und natürlich ganz oft in Ihrer Hand. Bakterien, Dreck und Fett bleiben am Touchscreen haften - und werden bei jedem Telefonat an die Wange gedrückt. Dazu kommt: Ein eingeschaltetes Handy erwärmt sich - Keime von der Haut können sich dort leicht vermehren. Kein Wunder, dass Pickel, Reizungen und unreine Haut so begünstigt werden.

Was man gegen die Touchscreen-Pickel tun kann? Reinigen Sie also regelmäßig Ihr Handy mit einem antibakteriellen Desinfektionstuch. Am besten täglich. So können Sie die Keimzahl um 80 Prozent senken. Und versuchen Sie, sich so wenig wie möglich ins Gesicht zu fassen. Sind Ihre Hände nicht frisch gewaschen, übertragen Sie Bakterien auf Ihre Haut - und die sorgen für Pickel. Am besten haben Sie immer eine kleine Flasche antibakteriellen Handgels dabei. Und nie vergessen: Die Haut am Abend gründlich reinigen!

Kategorien: