Pixie Curtis: Die dreijährige Millionärin

pixie curtis
Pixie Curtis führt mit ihren drei Jahren schon ein Luxusleben.
Foto: Facebook / Pixie Curtis

Pixie Curtis ist die neue Internetprinzessin

Pixie Curtis ist mit ihren drei Jahren bereits Millionärin. Berühmt geworden ist sie über Instagram oder besser gesagt: Über ihre Mutter und PR-Agentin.

Auf dem Spielplatz die Finger schmutzig machen? Das kommt für Pixie Curtis nicht in Frage. Schließlich sind ihre Nägel gerade frisch manikürt. Und davon mal abgesehen hat die Dreijährige auch ganz andere Hobbies: Sie lässt sich filmen, besucht Modeschauen oder vermarktet ihre eigenen Haarschmuck.

Pixie Curtis ist schon mit drei Jahren Millionärin. Im Internet ist sie ein Star, auf Instagram folgen dem kleinen Mädchen über 100.000 Fans. Zu verdanken hat sie den Erfolg größtenteils ihrer Mutter, denn die hat ihren Job wahrlich mit nachhause genommen. Die erfolgreiche PR-Agentin weiß wie sie ihre Tochter vermarktet. Aus glamourösen Reisefotos wurden glamouröse Fotoshootings und nicht zuletzt dann auch die glamouröse eigene Haarbogen-Kollektion.

Mittlerweile trägt Pixie Curtis den Titel der Internetprinzessin, in Australien ist sie ein bekanntes Gesicht. Sie trägt Designer-Mode, jettet durch die Welt und lässt sich für Zeitschriftencover ablichten. Begonnen hat die Erfolgstour mit den Geschäftsreisen ihrer Mutter, bei denen die Dreijährige stets an der Seite der PR-Managerin war.

Als die Fotos aus dem ganz und gar nicht normalen Luxusleben des Mädchens im Internet viral werden, wittert Roxy Jacenko die Chance. Zahlreiche Anfragen von Fans nach den Schleifen und Haarbögen von Pixie sind bereits eingegangen. Kurzerhand beschließen Mutter und Tochter ein Geschäft aufzuziehen. Zunächst wird der Haarschmuck noch selbst hergestellt. Heute – zu hoch ist die Nachfrage- ist eine Firma in China dafür zuständig. Selbst die Köpfe der Promi-Kinder von Tom Cruise oder Sarah Jessica Parker zieren bereits Pixies Haarschleifen.

Doch Pixie Curtis hat nicht nur Fans. Es gibt auch negative Stimmen, die die Erfolgsgeschichte der dreijährigen Millionärin mit kritischen Augen betrachten. Denn Pixies Leben unterscheidet sich deutlich von dem anderer Kleinkinder.

Doch die PR-Agentin Jacenko lässt sich von der Kritik nicht verunsichern. Dass ihre Tochter keinen normalen Alltag führt, ist ihr bewusst. Doch solange das kleine Mädchen glücklich ist und Spaß an der Sache hat, sieht sie keine negativen Auswirkungen auf ihre Entwicklung.

Unzufrieden sieht Pixie Curtis in der Tat nicht aus. Welches Mädchen träumt nicht von einem kleinen Prinzessinenleben? Für die Dreijährige ist dieser Traum Alltag geworden. Um ihre berufliche Zukunft muss sich die kleine Millionärin mit ihrer eigenen Kollektion jedenfalls auch keine Sorgen mehr machen.

Nicht wenige Menschen sind entsetzt davon, wenn Kinder bereits in jungen Jahren gestylt sind. Jetzt setzen sie sich öffentlich für ein Ohrringverbot für Babys ein.

Kategorien: