Plätzchen backen: 15 Fettspartipps für die Adventsbäckerei

plaetzchen backen
So geht Plätzchen backen ganz leicht.
Foto: iStock

Kalorienarme Plätzchen

Auf einen prall gefüllten Plätzchenteller müssen auch Figurbewusste nicht verzichten. Mit cleveren Back-Tricks können Sie unbesorgt Plätzchen backen und bleiben so Ihrer schlanken Linie treu.

1. Die richtige Wahl

Hefe- oder Biskuitteige sind an sich schon ziemlich fettarm. Dagegen benötigen Blätter-, Mürbe- oder Plunderteige viel Fett, um gut zu gelingen. Schon bei der Rezeptauswahl können Sie also ganz leicht einiges an unnötigen Kalorien sparen.

Tausche ...

2. ... Butter gegen Quark

Bei Hefe- oder Rührteigen können Sie die Hälfte der Butter oder Margarine durch fettarmen Quark ersetzen. Wer es gern fruchtig mag, kann hier auch Apfel- oder Pflaumenmus nehmen. Durch den hohen Fruktosegehalt lässt sich dann auch der Zuckeranteil problemlos um ein Drittel reduzieren.

3. ... Sahne gegen Kondensmilch

Mit süßer Sahne angerührte Teige haben es in sich. Aber der hohe Fettgehalt (30 % Fett i. Tr.) lässt sich ganz ohne Geschmacksverlust deutlich reduzieren. Verwenden Sie doch einfach Kondensmilch. Die hat gerade mal 4 % Fett. Kuchen und Plätzchen werden damit genauso locker.

Fettfalle Ei: Gefahr gebannt

4. Dotter sparen

Die 7 g Fett eines Hühnereis stecken ganz allein im Eigelb. Kommen z. B. 6 Eier in den Teig, lassen Sie einfach 2 bis 3 Dotter weg.

5. Mehr Frucht verwenden

Bei Rührkuchen, Cupcakes und Muffins können Sie einige Eier wunderbar durch Fruchtmus oder eine zerdrückte Banane ersetzen. Die Formel beimPlätzchen backen: 2 EL Mus oder 60 g Obst gegen 1 Ei tauschen.

6. Mehl/Joghurt nehmen

1 EL Sojamehl mit 2 EL Wasser glatt verrühren. Dafür jeweils 1 Ei weglassen. Bei Hefeteigen können Sie pro Ei auch zu 60 g Magermilchjoghurt greifen.

7. Schmalzgebäck mit einem Schuss Rum

Wer auf die fetthaltigen Kringel im Advent nicht verzichten mag, sollte einen Schuss Rum in den Teig geben. Der Schmalzteig kann so beim Frittieren weniger Fett aufnehmen. Das Gute: Der Geschmack bleibt gleich.

8. Leichtere Alternative zum Blätterteig

Türkischer Yufka-Teig (oder auch Filoteig genannt) ist ebenfalls ein hauchdünner Teig, der an Strudel- oder auch Blätterteig erinnert und nach dem Backen knuspert. Und: Er ist fettärmer! 100 g enthalten gerade mal 6 g Fett.

9. Schlank mit Nüssen

Verzichten Sie beim Plätzchen backen auf Schokoladen- und Zuckergüsse. Hier lauern viele Kalorien. Streuen Sie stattdessen Puderzucker auf das Gebäck. Auch Walnüsse sind eine ideale Deko. Sie kurbeln den Energieumsatz im Körper an. Schon eine Handvoll steigert den Kalorienverbrauch um 11 %.

10. Clevere Unterlage

Legen Sie Formen und Backbleche mit doppelt beschichtetem Backpapier aus. Dank der guten Antihaftbeschichtung können Sie prima auf zusätzliches Aus- bzw. Einfetten mit Margarine oder Butter verzichten.

11. Wundermittel Zimt

Backen Sie mit Zimt. Denn das Gewürz steckt voller ätherischer Öle, Säuren und Gerbstoffe - und die heizen den Stoffwechsel ordentlich an. Ihr Körper verbraucht also mehr Energie. Zusatzeffekt: Es werden weniger Kalorien als Fett im Körper gespeichert. Außerdem hält Zimt den Insulinspiegel konstant, und Heißhunger hat keine Chance. Zimtaroma zügelt noch dazu den Appetit auf Süßes. Ihre Nasch-Lust hält sich also in Grenzen.

12. Süßen mit Stevia

Dank der natürlichen Süße der Steviapflanze können Sie auf den Dickmacher Zucker verzichten. Stevia ist in verschiedenen Formen erhältlich. Am besten zu dosieren ist das Granulat: Statt 100 g Zucker nehmen Sie 70 g des kristallinen Produkts. Stevia in flüssiger Form eignet sich z. B. tropfenweise, um Cremes zu verfeinern. Das Pulver hat bis zu 400-mal mehr Süßkraft als Zucker.

13. Hier dürfen Sie zugreifen

Diese leichten Klassiker versüßen Ihnen schon beim Plätzchen backen die Vorweihnachtszeit:

1. Pfeffernuss, 25 kcal, 0 g Fett/Stück

2. Kokosmakrone, 34 kcal, 2 g Fett/Stück

3. Lebkuchenherz, 38 kcal, 1 g Fett/Stück

4. Vanillekipferl, 40 kcal, 2 g Fett/Stück

5. Mini-Schoko-Cookie, 45 kcal, 3 g Fett/Stück

6. Gewürzspekulatius, 46 kcal, 1 g Fett/Stück

7. Spritzgebäck, 46 kcal, 3 g Fett/Stück

8. Schwarz-Weiß-Gebäck, 48 kcal, 2 g Fett/Stück

9. Zuckerwatte, 63 kcal, 0 g Fett/Portion

10. Liebesapfel, 211 kcal, 0 g Fett/100 g

14. Dunkler Kakao

Rühren Sie Ihre Schokoladenteige lieber mit ungezuckertem, dunklem Kakaopulver an, und verzichten Sie auf geschmolzene Vollmilchschokolade, Schokostreusel oder fetthaltige Kuvertüren. Schmeckt trotzdem köstlich!

15. Feines Lebkuchen Baiser

Zutaten (30 Stück)

2 Eiweiß, 1 Prise Salz, 100 g + 2 EL Zucker, 20 g Kakaopulver, 1 1/2 TL Lebkuchengewürz, 50 g Butter, 50 g Crème fraîche, 1 TL gemahlener Kardamom, Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung

1 Eiweiße und Salz steif schlagen. 100 g Zucker einrieseln lassen. So lange weiterschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat und eine glänzende Masse entstanden ist. Kakao und Lebkuchengewürz mischen, über den Eischnee sieben, unterheben. Eischnee in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen.

2 Backblech mit Backpapier auslegen. Masse in Tuffs daraufspritzen. Im Ofen (E-Herd: 125 °C/Umluft: 100 °C) ca. 45 Minuten backen. Ofen ausschalten. Tuffs darin über Nacht auskühlen lassen. Butter und 2 Esslöffel Zucker aufschlagen. Crème fraîche teelöffelweise einrühren. Kardamom unterheben, in einen Spritzbeutel füllen. Tuffs vom Backpapier lösen. Etwas Creme auf die Unterseite eines Tuffs spritzen. Weiteren Baisertuff mit daraufsetzen. (1 Stück 40 kcal)

13 weitere kalorienarme Plätzchenideen finden Sie hier. Biss für Biss ein Genuss.

Kategorien: