Plötzliches Herzrasen: Was Sie gegen die Symptome tun können

ploetzliches herzrasen b
Plötzliches Herzrasen ist extrem unangenehm und schürt Ängste.
Foto: Fotolia
Inhalt
  1. Symptome angehen: Druck-Rezeptoren reizen
  2. Plötzliches Herzrasen: Weitere Tipps
  3. Vorbeugen: Das können Sie gegen plötzliches Herzrasen tun

Tipps gegen Herzrasen

Plötzliches Herzrasen gehört zu den gelegentlichen Herzrhythmusstörungen. Doch es gibt eine Reihe von Tipps, die gegen die Symptome einer solchen Attacke helfen können. Welche das sind, können Sie hier lesen.

Symptome angehen: Druck-Rezeptoren reizen

Tritt plötzliches Herzrasen ein, kann eine Halsmassage helfen. Dafür sucht der Betroffene eine Stelle am Hals, an der er seinen Pulsschlag fühlt. Diese Stelle wird dann sanft mit Mittelfinger und Zeigefinger massiert. Wie Norbert Smetak vom Bundesverband Niedergelassener Kardiologen in Kirchheim sagt, könne diese Prozedur die Herzschlagfrequenz senken. Wichtig sei jedoch, diese Methode im Sitzen oder Liegen anzuwenden, weil so der Blutdruck sinken kann.

Plötzliches Herzrasen: Weitere Tipps

Auch der alte Tauchertrick zum Druckausgleich kann gegen plötzliches Herzrasen helfen. Dabei hält der Betroffene seine Nase zu und presst mit geschlossenem Mund einige Sekunden Luft in die Nase. Ein weiterer Tipp, um die Symptome des plötzlichen Herzrasens zu lindern, ist das schnelle Trinken eines kalten, kohlensäurehaltigen Getränks mit anschließendem Aufstoßen. Diese beiden Methoden erhöhen den Druck im Brustbereich sowie im Bauchbereich und können somit plötzliches Herzrasen beenden.

Vorbeugen: Das können Sie gegen plötzliches Herzrasen tun

Plötzliches Herzrasen kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Dazu gehören beispielsweise Stress und Aufregung. Sollten Sie hierauf empfindlich reagieren, ist es wichtig ausreichend Ruhepausen in Ihren Tagesablauf zu integrieren. Löst Kaffee plötzliches Herzrasen bei Ihnen aus, kann es helfen, die Dosierung des Pulvers oder das Ausmaß des Konsums zu überdenken. Selbes gilt auch für Alkohol. Bei längeren Anfällen sowie Schwäche oder Schwindel sollten Sie hingegen sofort einen Arzt rufen.

Kategorien: