Plus Size Model in Sports Illustrated: Ja, aber...

sports illustrated plus size model ashley graham
In der aktuellen Ausgabe der "Sports Illustrated" posiert Ashley Graham für eine Bikini-Kampagne.
Foto: SWIMSUITSFORALL

Ashley Graham für #CurvesinBikinis

50 Jahre lang waren in der Swimsuit Issue der Sports Illustrated nur dünne Modelkörper zu sehen. Das ändert sich jetzt. Mit Ashley Graham zeigt das erste Plus-Size-Model seine Kurven im Bikini-Magazin. Warum das nur ein kleiner Anfang ist.

Seit über 50 Jahren ist das Cover der Sports Illustrated Swimsuit Issue für jedes Model ein Meilenstein in der Karriere, der alles verändern kann. Überfliegerinnen wie Heidi Klum, Marisa Miller, Tyra Banks, Elle Macpherson oder Kate Upton verdanken dieser Bikini-Titelseite ihren ganz großen Durchbruch. Allen Lesern jenseits von Konfektionsgröße 36 bot das Heft in den letzten fünf Jahrzehnten allerdings ein sehr einseitiges und ausgrenzendes Schönheitsideal. Das ändert sich – endlich – im 51. Jahr des Bademoden-Covers. Auch wenn es erst mal nur ein sehr vorsichtiger Schritt in die richtige Richtung ist.

Ashley Graham, berühmt geworden durch eine Werbung, die zu heiß fürs US-TV war, und einem BH-Editorial auf Vogue.com, ist das erste Plus Size Model, das es im String-Bikini in die Sports Illustrated geschafft hat. Ein Model, das nicht nur vor der Kamera für Schnappatmung sorgt, sondern auch als knallharte Business-Frau die Fashion-Branche ins Schwitzen bringt. So designte Ashley Graham bereits eine eigene Lingerie-Linie mit dem Dessous-Label Addition Elle , außerdem setzt sie sich als eine der Mitbegründerinnen von Alda, einem IMG-Models-Verband, für mehr Vielfalt im Model-Business ein.

In der Ausgabe der Sports Illustrated sieht man Ashley Graham als Swimmingpool-Sexbombe, bei deren Anblick Männer sich erst mal im Wasser abkühlen müssen. Ein freches, glamouröses Foto, das unserer Meinung nach auf das Cover der Swimsuit Issue gehört. Doch dies ist nicht die Titelseite, nicht mal eine Fotostrecke, sondern lediglich eine Anzeige im Magazin. Das Bild ist Teil der SwimSuitsForAll-Kampagne, die schon aus Bloggerin Gabi Freshs Fatkini eine Bademoden-Linie machte und jetzt den Hashtag #CurvesinBikinis in eine Internet-Bewegung verwandeln möchte.

Auch wenn es in diesem Fall nur eine Werbeanzeige ist, ist das Foto einer Plus-Size-Schönheit im auf Oberflächlichkeiten konzentriertem Kontext ein echter Gewinn. Und macht mal wieder klar: Es ist Zeit für Veränderung, die Hoffnung darauf wächst.

Kategorien: