Pommes-Duell: Süßkartoffel vs. Kartoffel-Fritten

pommes
Welche Pommes sind gesünder? Und welche schmecken besser?
Foto: iStock
Inhalt
  1. Der Geschmack
  2. Die Inhaltsstoffe
  3. Im Fritten-Duell

Klar - Pommes bestehen aus Kartoffeln, sind fettig und ungesund - aber oberlecker. Oberlecker stimmt! Fettig und ungesund schon weniger, und dass sie immer aus Kartoffeln bestehen müssen - überhaupt nicht! Der neueste Coup: Süßkartoffel Pommes - nussig im Geschmack und süß auf der Zunge.

Süßkartoffel Pommes sind im Trend. Aber sind sie deshalb besser? Welche Variante ist gesünder? Und welche schmeckt besser? Das Pommes Duell.

Der Geschmack

Eins vorweg: Süßkartoffeln haben botanisch gesehen nichts mit der Kartoffel zu tun. Und auch geschmacklich unterscheiden sich die beiden Knollen deutlich. Während uns der Geschmack von Kartoffeln mitlerweile fade und langweilig erscheint, trumpfen Süßkartoffeln mit einer neuen Geschmacksrichtung auf. Sie sind süßer auf der Zunge und tragen die Aromen von Kürbis, Möhre und Kastanie in sich.

Die Inhaltsstoffe

Süßkartoffel Pommes sind die gesunde Alternative zur fettigen Fast-Food-Alternative - das ist uns bekannt. Aber stimmt das auch? Gourmets haben nicht ganz unrecht. Süßkartoffeln überzeugen vor allem durch einen hohen Gehalt von Vitamin A, Vitamin C und Eisen auf.

Kartoffeln können hier nicht mithalten. Was sie aber können, ist das Duell im Kaloriencheck gewinnen. Die gelbe Knolle ist arm an Kohlenhydraten, Fetten und Kalorien. Aber - die Süßkartoffel hat einen niedrigeren glykämischen Index. Sie lässt die Blutzuckerwerte langsamer ansteigen und sorgt so für ein längeres Sättigungsgefühl.

Im Fritten-Duell

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Die Verführung ist groß! Der Gang in den Supermarkt oder an die Frittenbude vorprogrammiert: Fettige KartoffelPommesso weit das Auge reicht. Bei Süßkartoffel-Pommes sieht das anders aus. Die rötlichen Knollen müssen geputzt, geschnitten und gebacken werden - nicht in der Fritteuse, sondern im Backofen. Der Arbeitsaufwand: höher. Das Ergebnis: mindestens genauso lecker. Und gesünder.

Also warum in Zukunft nicht einfach mal eine Kartoffel schnappen; sie schälen, schnibbeln und zu gesunden Kartoffel Pommes verarbeiten - im Backofen versteht sich. Dann dürfen wir beide Pommes Varianten ohne schlechtes Gewissen genießen. Und uns ab und zu über eine selbstgemachte Currywurst freuen.

Kategorien: