Primark, Zara und H&M: Greenpeace lobt giftfreie Kleidung

h m gifte store
H&M schneidet gut ab bei der Schadstoffbelastung
Foto: Getty Images

Wer hätte das gedacht? Es gibt Lob von Greenpeace für Primark, Zara und H&M. Bei einer Untersuchung ist herausgekommen, dass vor allem die großen Konzerne giftfrei produzieren. Schlechter abgeschnitten haben die Luxuskonzerne.

Normalerweise könnte man davon ausgehen, dass gerade Primark, Zara und H&M billig und damit schadstoffbelastet produzieren. Die Skandale und Kritik an diesen Unternehmen beginnt allerdings zu fruchten: "Die meisten Firmen stehen zu ihrem Wort und beginnen, Mode zu produzieren, die die Umwelt verkraften kann", sagt Kirsten Brodde, Textilexpertin von Greenpeace. Auch die Sporthersteller Puma und Adidas schneiden gut ab.

H&M hat bereits vor zwei Jahren den krebserregenden Stoff PFC aus der Herstellung verbannt. Zara legte Abwasserdaten offen und sicherte sich damit das Lob von Greenpeace. Und Primark sorgt trotz Billig-Preisen für giftfreie Kleidung. Allerdings hat die Belastung mit Giftstoffen nichts mit den Produktionsbedingungen der Ketten zu tun. Diese stehen weiterhin in der Kritik.

In der Kritik stehen weiterhin Nike und verschiedene Luxusmarken. Hermès, Louis Vuitton, Versace oder Armani "scheren sich nicht um giftfreie Produktion", so Greenpeace.

Kategorien: