Prinz Carl Philip: Designer mit Herz für die Natur

prinz carl philip natur h
Prinz Carl Philip
Foto: WireImage

Porzellankunstwerke

Auch wenn viele Schweden mit der Wahl seines Herzens nicht einverstanden sind und das Ex-Bikini-Model Sofia Hellqvist (28) partout nicht im Palast sehen wollen, so ist das Image von Prinz Carl Philip (34) dennoch unangefochten gut. Warum? Weil der Frauenschwarm ganz nebenbei fleißig arbeitet und eigenes Geld verdient – als Designer.

Dabei ist alles außergewöhnlich, was Carl Philip macht, aber nie überdreht oder so abgehoben, dass ihm nur kunstsinnige Minderheiten Beifall zollen. Im Gegenteil, ob Silberbesteck, Glas-, Porzellan oder Eisenbrennkunst – seine Kreationen gefallen auch der breiten Masse.

Jetzt hat der Königssohn wieder einen Volltreffer gelandet. Im Sven-Harrys-Art-Museum in Stockholm stellte er den Medien sein neuestes Werk, das er in Zusammenarbeit mit dem Illustrator Stefan Hörberg geschaffen hat, vor: kleine Teller und Dosen aus Porzellan, verziert mit Tier- und Pflanzenmotiven. „Einen Exkurs in die Natur, die ich so liebe“, meinte der Prinz bei der Präsentation der entzückenden Kunstwerke.

Die Insekten, Moose, Amphibien und Farne, die auf den Stücken zu sehen sind, stehen in Schweden allesamt auf der Roten Liste der bedrohten Tier- und Pflanzenarten. „Auf diese Idee bin ich stolz“, meinte Carl Philip , „ich hoffe damit, mehr Verständnis für unsere schützenswerte Umwelt wecken zu können.“

Die Mini-Teller und Döschen können, so erfuhren die Medienverteter, zur Aufbewahrung von Luxusschnickschnack dienen, wie Kettchen, Ringe oder Manschettenknöpfe, Schönes, das sonst im Haushalt oft verteilt herumliegen würde. In den Handel kommt Carl Philips Porzellan im Oktober.

Kategorien: