Offen wie niePrinz Harry spricht über seine Trauer

Prinz Harry spricht über seine Trauer
Foto: Getty Images

Prinz Harry über Trauerbewältigung

Bei einer Veranstaltung zur Trauerbewältigung spricht Prinz Harry nun offen über den Tod Lady Dianas. Seine berührenden Worte gehen unter die Haut.

19 Jahre ist es her, dass Lady Diana bei einem Autounfall im August 1997 ums Leben kam. Prinz Harry war damals gerade einmal 12 und musste den Tod seiner Mutter verkraften. Über seine Trauer gesprochen hat er nie – bis heute. Jetzt äußerte der Prinz sich bei einer Veranstaltung der Initiative „Heads Together“ erstmals offen und ehrlich über den Tod seiner Mutter. Seine berührenden Worte zur Trauerbewältigung gehen unter die Haut.

„Ich bedauere wirklich, dass ich nicht darüber gesprochen habe“, gibt der Prinz offen in einem Gespräch zu. Die ersten 28 Jahre seines Lebens habe er die Trauer nicht wirklich verarbeitet. Heute weiß er, dass darunter auch die psychische Gesundheit leiden kann: „Jeder kann unter psychischen Problemen leiden, ob du ein Mitglied der königlichen Familie, ein Soldat oder ein Sportstar bist, das macht keinen Unterschied.“ So offen hat man den britischen Prinzen selten erlebt.

„Alles was ich möchte, ist meine Mutter stolz zu machen“, gibt Prinz Harry zu und berührt damit Menschen weltweit.

Die Hilfsorganisation „Heads Together“ befasst sich mit der Bewältigung von Problemen und damit verbundener psychischer Gesundheit. Prinz Harry veranstaltete im Rahmen der Initiative ein Grillfest im Garten des KensingtonPalace und rief zu Offenheit auf: „Zu leiden ist keine Schwäche. Schwäche ist es, ein Problem zu haben, es nicht zu akzeptieren und das Problem nicht zu lösen.“ Vielerlei Menschen, die allesamt mit einem Verlust zu kämpfen haben, trafen hier zusammen und sprachen über die Bewältigung ihrer Trauer.

Kategorien: