Prinz William & Kate: Erleichterung, dem Baby geht es gut!

william kate erleichterung h
Kate und William weinten vor Erleichterung
Foto: Getty Images

Nach der Schocknachricht und den großen Sorgen um Mutter und Kind

Es war schon dunkel, als Prinz William (30) am vergangenen Dienstag mit einem Lächeln auf den Lippen und der Hand auf seinem Herzen die Klinik verließ. Sichtlich erschöpft machte er sich vom Londoner Stadtteil Marylebone auf den Nachhauseweg in den Kensington-Palast.

Bange Stunden lagen hinter ihm. Stunden, in denen er große Angst hatte. Um seine geliebte Frau und um sein ungeborenes Kind. Doch nun hatte er endlich die Gewissheit: Kate wird wieder gesund! Und auch dem Baby, ihrem gemeinsamen Baby, geht es gut!

Nur kurz zuvor hatte er mit dem Gynäkologen Marcus Setchell (69) gesprochen, dem Arzt, dem Königin Elizabeth (86) seit Jahren vertraut. Er behandelt jetzt auch Kate , rettete sie und ihr Kind in letzter Minute. Als erfahrener Mediziner erkannte er die dramatische Situation Tage vorher sofort.

Da Kate gar nichts bei sich behalten konnte, bestand Lebensgefahr für die werdende Mutter und ihr Baby. Qualvolle Stunden musste Kate an einem Tropf verbringen, wurde mit Flüssigkeit und Medikamenten versorgt. Und William wich nicht von ihrer Seite. Er streichelte sanft ihre Hand, legte liebevoll Umschläge auf die Stirn und massierte sie vorsichtig.

Schließlich die Erleichterung: Ihr Zustand stabilisierte sich. Und nach der letzten Ultraschall-Untersuchung weinten Kate und William vor Glück, wie eine Krankenschwester erzählte. Denn es war klar zu erkennen: „Unserem Baby geht es gut!“

Und nun gibt es im britischen Königreich kein Halten mehr. Tassen mit der Aufschrift „Königliches Baby 2013“ werden verkauft und Kates Eltern ließen alle wissen: „Wir sind begeistert.“ Auch Williams Vater Charles (64) gratulierte gerührt. Denn es sickerte bereits durch, dass das Königskind nach ihm benannt werden soll.

Kategorien: