Prinzessin Caroline & Fürstin Charlène: Eiszeit in Monaco!

prinzessin caroline fuerstin charlene eiszeit h
Albert und Charlène sorgen sich um ihre gemeinsame Zukunft
Foto: Getty Images

Eklat am Nationalfeiertag

Das ganze Land fragt sich: Was ist da nur passiert?

Sie waren wie gute Freundinnen, Vertraute. So wirkten die beiden Frauen. Ganz so, als würde die erfahrene Prinzessin Caroline (55) ihre junge, schüchterne Schwägerin Fürstin Charlène (34) unter ihre Fittiche nehmen und ihr helfen, sich bei Hof zurechtzufinden.

Und nun geben diese Bilder vom Nationalfeiertag der Monegassen vergangene Woche Rätsel auf! Denn: Man kann die Kälte zwischen ihnen förmlich spüren. Caroline und Charlène würdigten sich keines Blickes. Es herrscht Eiszeit in Monaco!

Dabei war zumindest Prinzessin Caroline , die in wenigen Monaten zum ersten Mal Oma wird, bester Laune. Mit leuchtenden Augen und ihrem souveränen Charme war sie der strahlende Mittelpunkt des Tages.

Auf der anderen Seite Charlène . Angespannt, ja fast unglücklich sah die junge Fürstin vom Balkon hinab. Auch bei der Gala am Abend wirkte sie müde und glanzlos neben ihrer schönen Schwägerin. Es scheint immer mehr so, als fühle sie sich in ihrer Rolle als Landesmutter nicht wohl. Als wären ihr alle Aufgaben lästig: die zahlreichen Verpflichtungen, der Druck, einen Thronerben zu gebären...

Kommen daher ihre ständigen Alleingänge? Fernab vom Hof, wie kürzlich in Paris, kann sie sehr wohl lachen. Hat dieses Verhalten etwa zu einem Eklat zwischen den beiden geführt? Könnte es sein, dass Caroline , die als geborene Prinzessin stets Haltung bewahrt, die Geduld verloren hat mit der oft lustlos und gelangweilt wirkenden Fürstin ? Vielleicht hat sie ein strenges Machtwort gesprochen?

Für die Monegassen war es am Nationalfeiertag jedenfalls offensichtlich: Die beiden mächtigen Frauen des Landes haben sich nichts zu sagen …

Kategorien: