Prinzessin Madeleine: Sie will den Nachnamen von Chris nicht

prinzessin madeleine hochzeit q
Prinzessin Madeleine will ihren Namen auch nach der Hochzeit behalten.
Foto: kungahuset.se / Brigitte Grenfeldt

"Es ist ihre Entscheidung..."

Es ist eine große Entscheidung: Behält "frau" nach der Hochzeit den eigenen Namen oder nimmt sie den Nachnamen ihres Mannes an? Prinzessin Madeleine von Schweden (30) soll sich nach Informationen von "Billet Bladet" für Ersteres entschieden haben.

Sie muten ein wenig rebellisch an, Prinzessin Madeleine und Christopher O'Neill (38). Zuerst wird verkündet, dass Chris einen königlichen Titel ablehnt und lieber bürgerlich bleibt und nun will auch Prinzessin Madeleine nach der Hochzeit keine Änderung: Sie will ihren Namen behalten.

Für Chris hätte ein Titel auch die Abgabe seiner amerikanisches Staatsbürgerschaft und die Aufgabe seines Jobs bedeutet. Zudem hätte er den Herzogentitel bekommen, der bereits für Madeleines Ex-Verlobten angedacht war. Keine wirklich rosigen Aussichten.

Nun bleibt auch Prinzessin Madeleine beim Altbekannten: Madeleine Thérèse Amelia Josephine. Den Nachnamen von ihrem Mann Chris will sie nicht annehmen. "Ungewöhnlich", finden Hofexperten. Aber die Hochzeit von Madeleine birgt ja ohnehin bereits einige Überraschungen. Wollen sich beide vielleicht ein gewisses Maß an Unabhängigkeit bewahren?

"Es ist ihre Entscheidung", sagte Hofsprecher Bertil Ternert. "Kein weiterer Kommentar dazu." Das ist auch eine Aussage.

Kategorien: