Putzfantasien

putzfantasien andreas meyer fotolia n
Ganz schön fantasievoll, die Herren der Schöpfung ...
Foto: Andreas Meyer, fotolia

Während Frauen saubermachen, haben Männer schmutzige Gedanken.

Es ist immer das Gleiche: Während wir den Kampf gegen Dreck und Staub wagemutig aufnehmen, legen die meisten Männer ihre Hände nur faul in den Schoß − oft zur dort ebenfalls ansässigen Fernbedienung. Jedenfalls wenn Fußball läuft. Da fragt frau sich, wie es erst in den Wohnungen von Single−Männern aussehen muss. Besonders reinlich kann es dort ja folglich nicht sein, oder? Stimmt, sagt jetzt eine Studie. Demnach scheuen Männer die regelmäßige Schmutzbeseitigung insbesondere in Küche und Schlafzimmer. Ein sauberes Bett im Männerhaushalt ist deshalb eher Glückssache: 40 Prozent wechseln nur alle zwei Monate Laken und Bezüge, jeder Siebte sogar nur zweimal im Jahr! Auch ihren Kühlschrank wischen die meisten nur einmal jährlich feucht aus. Na, Mahlzeit!

Doch auch viele Herren, die mit ihrer Putz... äh, Partnerin zusammenleben, beteiligen sich nur äußerst zaghaft an der Hausarbeit.

Und nicht nur das. Während wir den Staubsauger schwingen, Fenster putzen und Möbel polieren, fangen viele Männer an zu träumen! Von Sex! Eine Studie (Men's Health) ergab, dass 70 % davon träumen, ihre Partnerin beim Putzen nackt zu sehen. Unverschämt, oder? Nur knapp jeder Dritte teilt sich das Saubermachen mit seiner Liebsten (bekleidet). Vielleicht sollten wir den kleinen Putzmuffeln an unserer Seite mal von den neuesten Entdeckungen einiger US−Forscher erzählen.

Die haben nämlich herausgefunden, dass putzende Männer besonders sexy auf uns wirken.

Mit diesem Wissen könnte ER dann das nächste Mal, wenn Frühlingsgefühle und Tagträume ihn übermannen, die Wohnung blitzeblank putzen − und somit für jede Menge Schmetterlinge in unserem Bauch sorgen. Und wenn er den Frühjahrsputz beendet hat, tja, dann könnten wir ja gemeinsam den Frühlingsgefühlen frönen ...

Kategorien: