Queen Elizabeth: Ihre Garde holte sich in Deutschland die Krätze

queen garde kraetze b
Die Garde der Queen hat die Krätze...
Foto: picture alliance / Photoshot / epa-Bildfunk

Krabbelndes Souvenir

Da dürfte die Queen (86) mehr als "not amused" sein. Mehr als hundert ihrer Coldstream-Gardisten sollen sich ausgerechnet in Deutschland mit der Krätze infiziert haben.

Die Coldstream-Garde gehört zu einer von Queen Elizabeths Leibregimenten und bewacht Schloss Windsor. Alltäglich marschieren die Gardisten touristenwirksam - gekleidet in roter Uniform und mit überdimensionaler Fellmütze - von ihren Barracken zur Wachablösung. Dort tun sie vor allem eins: Strammstehen.

Doch genau dies dürfte momentan schwer fallen. Mehr als hundert Männer sollen von einer Militärübung in Deutschland krabbelnde Souvenirs mitgebracht haben: Milben, die unter der Haut ihre Eier abgleben und damit für gehörigen Juckreiz und Hautirritionen sorgen. Dieses Krankheitsbild kennt man auch unter dem sehr possierlichen Namen "Krätze". Eine "Wonne" für alle, die davon betroffen sind...

"Jetzt reiben sich die Jungs mit einer Krätzecreme ein als gäbe es kein Morgen. Alle benutzen es - nicht nur die 120 bestätigten Fälle. Mehr als 500 sind betroffen", sagte ein Gardist der "Daily Mail". All dies sei ziemlich peinlich und die anderen Regimente würden fleißig darüber witzeln.

Seit dem Koreakrieg sollen nicht so viele Gardisten von der Krätze geplagt worden sein, heißt es. Noch nicht einmal in Afghanistan hätte es solch einen Krankheitsausbruch gegeben. Normalerweise findet man die fiesen kleinen Plagen an besonders unhygienischen Orten - bei einer Militärübung liegt ein Befall also durchaus im Bereich des Möglichen...

Inzwischen wurden Bettdecken und Kleider gewechselt, Schränke ausgeräumt und Büros desinfiziert. Die Betroffenen sollen keinerlei Kontakt mit der königlichen Familie gehabt haben. Da haben die Corgis der Queen also noch einmal Glück gehabt...

Kategorien: