Rafael van der Vaart: Steh endlich zu Sabia!

sabia boulahrouz rafael van der vaart fehlgeburt h sw
Da waren sie noch glücklich miteinander: Sabia Boulahrouz und Rafael van der Vaart bei einer Musical-Premiere in Hamburg im März 2015.
Foto: Getty Images

Nach Sabias Fehlgeburt: Warum das Verhalten von Rafael van der Vaart absolut daneben ist

Keine Frau steht derzeit mehr im Kreuzfeuer der Kritik als Sabia Boulahrouz. Auf die Meldung ihrer Fehlgeburt im 6. Monat folgen unzählige Kommentare voller Hass und Häme.

Viele Menschen glauben der Hamburgerin nicht, dass sie wirklich mit einem Kind von Fußball-Star Rafael van der Vaart schwanger war. "Fehlgeburt, jaja, anders konnte sie aus der Mogel-Nummer auch nicht rauskommen!" So oder ähnlich klingen viele der fiesen Kommentare .

Doch unabhängig davon, ob Sabia nun wirklich schwanger war und eine Fehlgeburt erlitten hat oder nicht: Kein Mensch auf Erden hat es verdient, dermaßen schlecht behandelt zu werden. Und wenn irgendein Mensch auf dieser Welt Sabia beistehen sollte, dann ist das ihr Ex-Freund Rafael van der Vaart. Doch der schweigt beharrlich .

Wie auch immer die Liebe der beiden geendet ist - vor der Trennung haben die beiden sich geliebt, sie haben schon einmal ein gemeinsames Kind verloren und zusammen den Verlust ihrer kleinen Tochter betrauert. Was auch immer Rafael heute von Sabia halten mag, er wäre es Sabia als einem ehemals geliebten Menschen schuldig, ihr in dieser schweren Stunden beizustehen.

Meinungen aus der Wunderweib-Redaktion

„Egal ob Sabia nun wirklich schwanger war oder nicht, kein Mensch hat so viel Hass und Häme verdient! Rafael van der Vaart könnte diesem Shitstorm mit einem Satz ein Ende bereiten. Traurig, wenn nach einer Trennung die Fronten so verhärtet sind, dass nicht mal mehr Platz für den kleinsten Funken von Mitgefühl bleibt.“ - Maren F.

Ich kann mir nicht ausmalen, wie schrecklich es sein muss, eine Fehlgeburt zu erleiden. Vor allem wenn die Schwangerschaft schon so weit fortgeschritten ist, wie es jetzt bei Sabia der Fall war. Hatte das Kind schon einen Namen? Hatte sie schon erste Sachen eingekauft? Ein Zimmer eingerichtet? Die Gefühle von Rafael van der Vaart kann ich dabei überhaupt nicht deuten. Zirka zweieinhalb Tage nach der Fehlgeburt (und ich gehe davon aus, dass er sofort informiert wurde), steht er schon wieder auf dem Feld und spielt Fußball. Nur wenige Stunden nach Bekanntgabe der Fehlgeburt an die Öffentlichkeit. Er muss sich doch im Klaren darüber sein, dass er mit diesem öffentlichen Auftritt eine gewisse Botschaft aussendet. Doch was will er uns damit sagen? 2,5 Tage Trauer um sein Kind reichen? Ist er absoluter Vollprofi, der sich von privaten Trauerfällen nicht erschüttern lässt und seinen Job macht? Oder sind seine Gefühle für Sabia so erkaltet, dass er auch um sein Kind mit ihr nicht trauern kann? Oder möchte er uns damit sagen, dass es für ihn keinen Grund gibt zu trauern, da es eh nicht sein Kind war? Oder dass es gar kein Kind gibt, dass es zu betrauern gibt?“ - Korinna

„Was auch immer zwischen Rafael van der Vaart und Sabia geschehen ist - sein Schweigen in dieser Situation ist ein Hohn für die Liebe, die die beiden noch vor nicht allzu langer Zeit verbunden hat. Ich denke, sowohl Sabia als auch Sylvie Meis können froh sein, dass sie mit diesem Mann nicht mehr zusammen sind. Einen derart illoyalen Menschen braucht niemand in seinem Leben.“ - Mirca

Mit tut in erster Linie Sabia leid. Egal wie man zu ihrer Rolle in den Medien steht oder dazu wie öffentlich sie mit ihrem Privatleben und ihrer vermeintlichen Schwangerschaft umgegangen ist, so etwas hat niemand verdient. Auch, wenn – wie viele Menschen behaupten – die Schwangerschaft nur eine PR-Geschichte war oder sie Rafael damit zurückbekommen wollte, kann Sabia einem doch nur leidtun. Und dass Rafael sich zu dieser ganzen verworrenen Geschichte rund um die Schwangerschaft nicht äußert, ist ein kluger Weg die ganze Geschichte nicht noch mehr in die Öffentlichkeit zu zerren. Denn letztlich ist eine Schwangerschaft und Fehlgeburt eine ganz private Tragödie, die nicht in die Medien gehört.“ - Maren R.

„Für Rafael selbst mag sein Verhalten, sich aus der öffentlichen Diskussion komplett rauszuhalten, einfach nur konsequent sein. Seine Entscheidung, sich zu dem ganzen Sylvie & Sabia-Gezicke nicht zu äußern, kann ich durchaus verstehen. Klar, wir wissen alle nicht, was wirklich der Grund für die Trennung von Rafa und Sabia war. Trotzdem: Er ist ebenfalls eine öffentliche Person und dass er seiner Ex-Freundin so gar nicht beisteht und dabei einfach zusieht, wie sie medial fertig gemacht wird, ist echt das Letzte.“ - Jana

Auch auf der Facebook-Seite von Rafael van der Vaart äußern viele Menschen in ihren Unmut und posten erboste Kommentare wie diesen:

Help Sabia! Das hat niemand verdient, wie Sie behandelt wird.

Posted by Stefanie Moritz on Mittwoch, 16. Dezember 2015

Mehr zum Thema:

Sabia Boulahrouz: Erstes Statement nach der Fehlgeburt

Kategorien: