Rammstein bringt Puppen zum Knallen

rammstein bringt puppen zum knallen

Rammstein werden bei Nova Rock mit explodierenden Puppen schocken

Rammstein / ©WENN.com

Die sechsköpfige deutsche Band will bei dem österreichischen Rock-Festival, das vom 11. bis 13. Juni im Burgenland stattfindet, mit einer feurigen Performance punkten.Für den Song ‚Wiener Blut‘, das von Joseph Fritzl, der seine Tochter von 1984 bis 2008 in einer Kellerwohnung unterhalb seines Hauses im niederösterreichischen Amstetten gefangen gehalten und vielfach vergewaltigt hatte, handelt, schlüpft der Sänger Till Lindemann in die Rolle des Perverslings. „Wir sind mit dem Song wieder zum Kern der Sache zurückgegangen, zu dem Medienereignis, das aus dem Vorfall gemacht wurde. Im Prinzip fand ich das Drumherum viel schlimmer, weil es da nur mehr um Sensationen ging“, verrät Christian Lorenz, der Keyboarder der Schockrocker gegenüber ‚Kurier.at‘.„Weil die Zeitungstypen wie Aasgeier vor dem Haus warteten und sich noch irgendein schlimmes Detail rausgenommen haben. Der Fritzl wurde zum Monster und so fast zum Superhelden hochstilisiert. Die Frage, warum so etwas passieren kann, wurde nur wenig diskutiert.“Rammstein sind bekannt für ihre provokanten Shows und Videos. Im Clip zu dem Lied ‚Pussy‘ spritzen sie Schaum aus einer Penis-förmigen Kanone. „Wir wollen uns von anderen Bands abheben, und uns ist nichts zu peinlich“, äußert sich Lorenz dazu. Sie hätten die Idee für das Pornovideo schon vor acht Jahren gehabt. „Ich finde, das ist jetzt nicht das ganz große Ding. Porno ist heutzutage das Normalste auf der Welt. Und die Idee, ein Lied zu machen mit deutschen Wörtern wie Bratwurst und Sauerkraut, die man auf der ganzen Welt versteht, das fetzt schon“ grinst der 43-jährige ‚Flake‘.