Rebecca Brown: Ein Schicksal in Fotos

rebecca brown

Foto: YouTube / Beckie0

Jeden Tag ein Foto – sechs Jahre lang!

Aufgrund einer Zwangsstörung muss Rebecca Brown sich die Haare rausreißen. In einem Video zeigt sie ihren Leidensweg und sendet eine mutige Botschaft.

Wer jeden Tag ein Selfie von sich macht, dem wird schnell Eitelkeit und Narzissmus unterstellt. Auch Rebecca Brown fotografiert sich täglich selbst – seit mehr als sechs Jahren! Ihre Absicht ist jedoch eine völlig andere.

Auf über 2000 Fotos dokumentiert Rebecca Brown im Alter zwischen 14 und 21 Jahren die Krankheit Trichotillomanie. Dabei handelt es sich um eine seltene psychische Störung, die sie dazu bringt, sich die Haare rauszureißen. Gerade für ein Mädchen während der Pubertät gibt es wohl kaum etwas Schlimmeres. Depressionen begleiten ihren Leidensweg.

Doch Rebecca hat ihr Schicksal akzeptiert. Die Engländerin hat gelernt, mit der Krankheit zu leben, probiert Kurzhaarfrisuren aus oder trägt zeitweise Perücken. Ihr unglaubliches Zeitraffer-Video zeigt ihren Weg vom Mädchen zur jungen Frau, die nie ihren Lebensmut verloren hat.

Mit dem Video will Rebecca Brown zeigen, dass wahre Schönheit mehr ist als das, was nur mit den Augen gesehen werden kann. Menschen sind mehr als nur Haut und Haare. Das Innere ist das, was uns wirklich ausmacht.

Kategorien: