Reisebericht Kenia: Hakuna Matata!

kenia tsavo rote elefanten h

Ultimative Insider-Tipps der Redaktion

Kenia gehört zu den schönsten Ländern Ostafrikas und ist neben Tansania eines der beliebtesten Reiseziele für Strandurlauber und Safari-hungrige. Denn: Hier kann man in 10-14 Tagen am wunderschönen Sandstrand liegen, im lauwarmen indischen Ozean baden UND eine aufregende Kenia-Safari erleben!

Die beste Reisezeit für Kenia: Als optimale Reisezeit für Kenia wird oft Oktober bis März genannt - die Regenzeit mit Wolken und Schauern ist vorbei. Wer jedoch das Naturschauspiel der Wanderung der riesigen Tierherden von der Masai Mara in die Serengeti (Tansania) erleben möchte, sollte von Juli bis September nach Kenia reisen.

Vor der Reise nach Kenia: Generell sollten Sie ein schönes Hotel mit Halb- oder Vollpension (nicht unter 4 Sterne) am traumhaften Diani Beach (ca. 30 Minuten von Mombasa entfernt) bei einem Reiseveranstalter in Deutschland buchen. Zu empfehlen ist zum Beispiel das "Leopard Beach Resort & Spa". Außerdem müssen Sie sich Impfen lassen: Gelbfieber und Hepatitis A & B sind notwendig. Tipp: Schicken Sie Ihre Impf-Rechnung danach unbedingt an Ihre Krankenkasse - Sie bekommen Ihr Geld meistens zurück.

Bei Malaria-Prävention scheiden sich die Geister: Ich habe mir Tabletten vom Tropen-Institut mitgeben lassen. Im ersten Kenia-Urlaub habe ich sie wie vorgeschrieben genommen. Beim nächsten Kenia-Urlaub habe ich sie zwar mitgenommen und nicht geschluckt, da sie ziemlich heftige Nebenwirkungen haben können. An der Küste Ostafrikas weht auch generell immer Wind - dort gibt es kaum Mücken. Wer sich unsicher ist, sollte die Malaria-Tabletten aber nehmen (und auch bei der Krankenkasse einreichen, die sind ziemlich teuer). Außerdem: Vergessen Sie nicht einen englischen Adapter und genügend Speicherkarten für Ihre Kamera mitzunehmen - sie werden mir dankbar sein für diesen Tipp!

Kenia-Safari buchen:Zuallererst: Man fährt nicht nach Kenia und macht keine Safari! Das ist ein MUSS! Allerdings sollten Sie NICHT die Angebote Ihres Kenia-Reiseveranstalters vor Ort nutzen (zu viele Leute, Ausflug gleicht einer Massenabfertigung, sehr teuer), sondern vorab aus Deutschland eine Safari selbst suchen und buchen. Mein persönlicher Insider-Tipp: Schon zweimal habe ich bei "Lady M Safaris" gebucht und auch schon Freunden und Bekannten die Safaris von Kurt und seinem Team erfolgreich empfohlen. Das tolle an "Lady M Safaris": Man ist meist zu zweit oder zu viert pro Jeep, hat wirklich tolle, einheimische Führer und bekommt Tiere und Landschaft jenseits vom Massentourismus gezeigt.

Anreise: Von Deutschland kann man fast von jedem internationalen Flughafen aus direkt nach Mombasa/Kenia fliegen. Die Flugzeit von Frankfurt beträgt zum Beispiel 8,5 Stunden.

To Do's in Kenia:Wie schon erwähnt ist eine Safari in Kenia Pflicht. Sie selbst sollten entscheiden, ob Sie die kleinere Tour im Nationalpark Tsavo-Ost und Tsavo-West buchen oder gleich die große Safari in die Masai Mara machen möchten. Tsavo-Ost und Tsavo-West ist mit dem Jeep vom Diani Beach erreichbar. Eine Übernachtung in einer Lodge (ein Camp mitten in der Savanne) ist mit dabei. Einfach unvergesslich: wenn Elefanten, Löwen und Nilpferde am Wasserloch zu Füßen ihrer Blockhütte sich am Abend versammeln.

Die Masai Mara ist mit einem kleinen Inlandflug erreichbar. Nach einer Flugstunde (vorbei am Kilimandscharo) landen Sie auf einem kleinen Strip in der Savanne. Ein Fahrer von Ihrer Lodge holt Sie ab. Sie sollten mindestens 2 Übernachtungen einplanen - sonst lohnt sich die Masai Mara nicht. Genießen Sie diese unvergesslichen Tage in der Masai Mara und bestaunen Sie die wunderschönen Landschaft und Tierwelt!

Souvenirs und Beach Boys in Kenia: Seien Sie gewarnt: Alle Souvenirs (egal ob beim Stopp in Richtung Tsavo-Park, in Ihrem Hotel oder direkt am Strand von Kenia) sind stark überteuert. Wenn Sie bei "Lady M Safaris" buchen, wird Ihnen das auch Kurt bestätigen, der seit Jahren in Kenia lebt. Sparen Sie das Geld und gehen Sie am letzten Tag in die Moiz Boutique (Diani Road, gegenüber vom Diani Reef Hotel Richtung Ukunda). Dieser Souvenir-Laden liegt an der Hotel-Straße vom Diani Beach und ist gut zu Fuß zu erreichen. Dort bekommen Sie tolle Holzfiguren, Schalen und Schmuck und die Preise sind fair. Beispiel: Ein Salatbesteck aus Holz habe ich in dem Souvenir-Shop beim Tsavo-Park für 5 Euro gekauft - in der Moiz Boutique kostet ein Paar nur 1,50 Euro - wie habe ich mich geärgert!

Zu den Beach Boys: Viele Beach Boys (sie heißen in Kenia so, weil sie am Strand herumlaufen) wollen etwas verkaufen (meist sehr teuer) sind aber im Grunde harmlos. So gut wie alle sprechen Englisch, einige sogar Deutsch. Man kann sich gut mit ihnen unterhalten, aber lassen Sie sich nicht über den Tisch ziehen. Wenn Sie ihnen gleich von Anfang sagen, dass Sie nichts kaufen möchten, sind Sie nett und lassen einen meist dann auch in Ruhe.

Insider-Tipp: Wenn Sie möchten, können Sie alte Kleidung (Socken, T-Shirts etc.), Kugelschreiber und ein paar Zahnbürsten aus Deutschland mitbringen und den Beach Boys einen fairen Tausch mit einem schönen Souvenir anbieten - die freuen sich sehr, wollen aber keine Almosen und Sie haben eine schöne Erinnerung an Ihren Kenia-Urlaub.

Und nicht vergessen: Genießen Sie Kenia - wer es einmal liebt, kommt immer wieder.Hakuna Matata!

Kategorien: