Reisebericht: Wir waren in London!

london tipps h

Ultimative Insider-Tipps der Redaktion

William & Kate , Earl-Grey-Tee um fünf Uhr, morastgrüne Harrods-Tüten und mimiklose Bärenfellmützenträger: Juhu, wir sind in London! Schrullig, lässig und kosmopolitisch hat sich das Herz Großbritanniens schon lange den Weg in das unsere gebahnt. Höchste Zeit also für einen Städtetrip auf die Insel. Wir haben Tipps für einen Wochenend-Urlaub zwischen Sight-Seeing, Shopping und Snacking an der Themse gesammelt.

Anreise:

Von Deutschland aus geht es zu fünf Flughäfen im Großraum Londons: Gatwick, Heathrow, London City, Luton sowie Standsted. Es gilt: Fluglinien vergleichen und City-Angebote abwarten !

Am jeweiligen Airport dann gleich die „Oystercard“ am Schalter kaufen und diese Prepaid-Karte für das Tube-Netz, die Londoner U-Bahn, mit einigen Pfund aufladen. Viel preisgünstiger als Einzeltickets!

Shoppen:

Neben den weltweit bekannten Kaufhaus-Institutionen, dem prunkvollen „Liberty“ in der Regent Street, der Nobeladresse „Harrods“ in der Brompton Road oder dem poppigen Konsumtempel „Selfridges & Co“ auf der Oxford Street, bietet London einen wahren Shoppinghimmel. Außer dem Style-Wahrzeichen „Topshop“ auf dem Oxford Circus, ein Wahnsinns-Klamottenriese mit Kate-Moss-Kollektionen und vier Etagen Mode-Madness, sollte auf den Besuch der überfüllten Ecken, wie Regent Street und Oxford Street, lieber verzichtet werden. Viel netter, weil persönlicher, unser Shopping-Guide:

Camden Lock Market (Chalk Farm Road)

Ein wahres "Muss" unter Londons Einkaufsadressen: der Camden Market - nicht umsonst tummeln sich pro Woche rund ein halbe Millionen Menschen auf den Hippie-esken Märkten rund um die Chalk Farm Road. Hier gibt es neben besonders ausgefallenem Schmuck und Vintage-Einzelstücken (einfach mal durch die Buden stöbern), auch einen tollen Platz am Kanal, an dem sich mit baumelnden Beinen der Mittags-Snack schmecken lässt.

Cyberdog (Stables Market/ Chalk Farm Road)

Zwischen dem Marktstände-Labyrinth des Camden Markets, liegt einer der außergewöhnlichsten Läden, in dem wir je waren. Nach dem Motto "Nur gucken", begrüßt uns an den Toren des Techno-Trance-Tempels mit Hang zu Fetischklamotten und Neonröhren ein metergroßes Roboterpärchen. Unter ohrenbetäubenden Future-Sounds führt uns eine Rolltreppe vorbei an ravenden Minimal-Fans, hinunter in den Shop-Bereich. Fotos dürfen in dem Geschäft nicht geschossen werden, also unbedingt alles einprägen und weitererzählen. Glaubt sowieso keiner!

Twenty8Twelve (172 Westbourne Grove)

Datet Sienna Miller jetzt eigentlich wieder Balthazar Getty . Ist Jude Law wieder aktuell? Und: Was ist eigentlich aus Rhys Ifans geworden? Egal! Was in London zählt, ist nämlich nicht Siennas Liebesleben, sondern ihr eigenes Fashion-Label ! Zusammen mit Schwester Savannah entwirft Sienna, unter dem Namensdach ihres Geburtsdatums, dem 28.12., lässige Looks von taillierten Blazern bis coolen Röhren .

Essen:

RootMaster (Hanbury Street)

Britischer geht es kaum : Das RootMaster ist ein veganes Restaurant im Dach eines Doppeldeckers. Unten wird gekocht, oben werden Suppen des Monats mit frischem Brot, "Tofu Tower", Pizzen oder "Toasted Walnut and Caramel Tarts" serviert.

Hummingbird Bakery (Old Brompton Road/Portobello Road/Wardour Street)

Für die kleinen Kalorienbomben der Hummingbird-Bakery lohnt sich auch das 20-Minuten-lange Warten in der Schlange. Aktuell gibt es zur "Royal Wedding" von William und Kate auch extra entworfene Vanille-Cupcakes mit handgemachter Union-Jack-Deko und kleinen Krönchen. Liebe geht eben doch durch den Magen!

Unternehmen:

City Theme Tours

Mit einem Bus durch die engen Straßen der Stadt düsen? Lieber nicht! In London gibt es tolle themenorientierte Discovery-Walks. So kann die britische Hauptstadt durch die Augen von Harry Potter , Jack The Ripper oder Sherlock Holmes , vor allem aber zu Fuß, erkundet werden. Schauplätze aus Büchern, schummerige Tatorte aus dem 19. Jahrhundert oder die Stadt der Dichter und Denker, so wird London auch beim x-ten Besuch nicht langweilig.

Hampstead Heath

Nur wenige Minuten Fußmarsch vom Trafalger Square entfernt, befinden wir uns plötzlich in der Natur. Im Park "Hampstead Heath" wurde unter anderem auch der Julia-Roberts -Kinoknüller "Notting Hill" gedreht. Eine weitere Station des Erfolgsfilms: Durch den "The Travelbook Shop" in Notting Hill kann noch im Hugh-Grant -ist-gerade-zur-Tür-raus-Zustand gestöbert werden. Wer sich im gleichen Viertel jedoch auf die Suche nach der berühmten blauen Tür macht, die einst der nur in Eingriffschlüpfer gekleidete Mitbewohner öffnete, guckt ins Leere - besser gesagt, ins Schwarze. Die Original-Filmtür wurde vor einigen Jahren nämlich für einen guten Zweck versteigert und durch ein schwarzes Modell ersetzt, gleich gegenüber vom "The Travel Bookshop".

Reise-Führer-Tipp: London: Hotels, Restaurants and Shops vom Taschen Verlag.

Kategorien: