Reiswasser: Das kann das natürliche Heilmittel

resiwasser
Reiswasser ist ein unterschätztes Heilmittel.
Foto: iStock

Reiswasser als Heilmittel

Meistens schütten wir es einfach weg: Reiswasser! Dabei kann das natürliche Heilmittel uns bei zahlreichen Alltagsbeschwerden helfen. Aus diesen Gründen fangen wir Reiswasser nach dem Kochen ab sofort auf!

Es hilft gegen Bauchschmerzen, sorgt für strahlende Haut, schenkt uns Energie – und wird alltäglich von uns weggegossen: Reiswasser ist ein weit unterschätztes Heilmittel. In Japan gilt das Kochwasser der kleinen Körner bereits seit langer Zeit als Schönheitselixier. Das enthaltene Inositol unterstützt die Zellenerneuerung und ist somit ein natürlicher Anti-Aging-Wirkstoff.

Doch damit nicht genug: Beim Kochen werden wertvolle Nährstoffe ins Wasser abgegeben, wie B-Vitamine, Folsäure und Mineralstoffe. Täglich in die Ernährung eingebaut versorgt uns Reiswasser somit nicht nur mit wichtigen Nährstoffen, es gilt zudem als Heilmittel gegen zahlreiche Alltagsbeschwerden.

Reiswasser statt Kaffee?

Tatsächlich soll Reiswasser gegen Müdigkeit am Morgen helfen. Grund sind die enthaltenen Kohlenhydrate, die uns am Morgen genau die Energie schenken, die wir für den Tag brauchen. Es kann sich also tatsächlich lohnen, den morgendlichen Kaffee gegen ein Glas Reiswasser zu tauschen – gerade für Frühstücksmuffel ist das Getränk eine gute Alternative, um gestärkt in den Morgen zu starten. Dasselbe gilt für Sportler: Reiswasser füllt unsere Energiespeicher wieder auf.

Reiswasser gegen Verdauungsbeschwerden

Reiswasser ist reich an Ballaststoffen, die die Verdauung anregen und den Darm beruhigen. Damit hilft es bei Verstopfung. Doch das Wasser hat eine doppelte Wirkung: Es gilt ebenfalls als effektives Heilmittel gegen Durchfall. Grund ist die beruhigende Wirkung auf den gesamten Darmtrakt, wodurch Krämpfe und Schmerzen gelindert. Zusätzlich ist Reiswasser nicht nur sehr ballaststoffreich, es enthält zudem Stärke, die die Darmflora stärkt und die Schleimhaut schützt, welche bei Durchfällen häufig entzündet ist. Gleichzeitig versorgt das Reiswasser den Körper mit wichtigen Nährstoffen, wenn aufgrund von Verdauungsbeschwerden kaum feste Nahrung zu sich genommen werden kann.

Reiswasser bei Fieberkrankheiten

Nicht nur bei Durchfall, auch bei Fieber ist darauf zu achten, den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen und somit vor einer Dehydration zu schützen. Aus diesem Grund wird Reiswasser in asiatischen Ländern häufig bei sämtlichen Krankheiten verabreicht, um den Körper gleichzeitig mit ausreichend Flüssigkeit und Nährstoffen zu versorgen.

Reiswasser: Die Zubereitung

Um bestmöglich von den positiven Effekten des Reiswassers zu profitieren, wird empfohlen, den Reis nicht nur in Wasser einzuweichen, sondern das Kochwasser zu nutzen, da während der Erhitzung zahlreiche Nährstoffe freigesetzt werden.

1. 1 Liter Wasser aufkochen.

2. ½ Tasse weißen Reis hinzugeben.

3. Bei niedriger Hitze 20 Minuten ziehen lassen.

4. Reis und Wasser trennen.

5. Reiswasser in einem Glasgefäß im Kühlschrank aufbewahren.

Das Reiswasser kann nach Belieben mit Honig und Zimt verfeinert werden und über den Tag verteilt getrunken werden. Als Energieschub empfiehlt sich ein Glas am frühen Morgen auf nüchternen Morgen zu trinken.

Für die äußere Anwendung kann das Reiswasser auf ein Tuch aufgetragen und sanft auf der Haut verteilt werden. Als natürliches Gesichtswasser hilft es auf diese Weise gegen Rosazea. Zu guter Letzt kann Reiswasser auch einfach als natürliche Spülung für glänzendes, gesundes Haar benutzt werden.

Weiterlesen:

7 Tricks von Krankenschwester für eine bessere Gesundheit

Erbsenmilch: Das neue Superfood

Natürliche Alternativen zu Ibuprofen

(ww4)

Kategorien: