Das Rätsel um den SchwangerschaftsbauchRektusdiastase: Wenn der Bauch nach der Schwangerschaft bleibt

Wenn der Bauch nach der Schwangerschaft nicht zurückgeht, kann es sich um eine Rektusdiastase handeln.
Wenn der Bauch nach der Schwangerschaft nicht zurückgeht, kann es sich um eine Rektusdiastase handeln.
Foto: iStock

Nach der Geburt ihres dritten Kindes bildet sich der Schwangerschaftsbauch der Mutter einfach nicht zurück. Sie bittet um Hilfe – und erhält die Diagnose Rektusdiastase.

Amy ist Mutter dreier gesunder Kinder. Die Schwangerschaften liefen so problemlos wie die Geburten. Erst danach bekam Amy Probleme – ihr Bauch wollte einfach nicht wieder kleiner werden.

Sport und Diät, würden die meisten Menschen raten, wie es auch das Umfeld der Familie tut. Doch Amy achtet auf ihre Ernährung. Und trotzdem sieht sie weiterhin aus, als wäre sie im achten Monat schwanger. Die Umstände nagen an ihrer Psyche – ihre Aufgaben als Mutter kann sie kaum noch erfüllen, auch als Frau fühlt sie sich nicht mehr wohl. Das Selbstbewusstsein schwindet mit jedem Jahr.

Nicht nur das Aussehen, auch die Schmerzen erschweren ihr den Alltag. Und sie werden schlimmer. Als Amy nicht einmal mehr länger stehen kann und sich zunehmend wie eine alte Frau fühlt, weiß sie, dass etwas passieren muss. Mit ihren Kindern zu spielen oder sich auch nur mit ihnen zu beschäftigen, wird zunehmend zu einer unmöglich zu bewältigenden Aufgabe.  

Aus Verzweiflung schreibt die dreifache Mutter eines Tages einen Brief an die Ärzte der amerikanischen Fernsehshow „The Doctors“ – und erhält eine Antwort. Die Geburt ihres dritten Kindes war zu diesem Zeitpunkt bereits sieben Jahre her.

Amy wird gründlich untersucht. Und tatsächlich finden Ärzte eine Ursache für den Schwangerschaftsbauch – sie diagnostizieren eine Rektusdiastase.

Bevor sie diese operieren können, ist allerdings eine strikte Diät notwendig. Die Aussicht auf Heilung verschafft Amy die notwendige Disziplin – statt der geforderten zehn, nimmt die Mutter sogar 16 Kilogramm ab. Der Operation steht nichts mehr im Wege.

Wie die Ärzte im Fernsehen später zugeben, handelte es sich bei Amy um einen der schwersten Fälle von Rektusdiastase, die sie je operierten. Trotzdem verläuft die Operation ohne Komplikationen. Amy wird wieder gesund. Ihr Leben verändert sich nach dem Krankenhausaufenthalt enorm - zum Guten.

Die Amy, die aus dem Krankenhaus entlassen wird, ist nicht nur körperlich einige Kilos leichter. Auch psychisch fällt eine unglaubliche Last von ihr ab. Nach sieben langen Jahren voller Schmerzen kann die dreifache Mutter heute endlich wieder unbeschwert mit ihren Kindern toben.

Was ist eine Rektusdiastase?

Bei einer Rektusdiastase wandern die geraden Bauchmuskeln auseinander, wobei ein Spalt in der Mitte entsteht. Brüche in der Bauchwand sind die Folge. Auslöser einer Rektusdiastase ist häufig eine Schwangerschaft.

In der Schwangerschaft werden die gerade Bauchmuskeln überdehnt und stark belastet. Wandern die Muskeln nach der Geburt nicht wieder zueinander, bleibt eine Wölbung des Bauchraums zurück. In vielen Fällen hilft bereits ein gezieltes Bauchmuskeltraining, bei besonders schwerer Ausprägung ist jedoch eine Operation notwendig.

 

(ww4)

Kategorien: