Rheuma: Kann Akupunktur als Alternative helfen?

akupunktur rheuma b
Akupunktur kann als alternative Therapie bei Rheuma eingesetzt werden.
Foto: © Tyler Olson - Fotolia.com

Gesundheit

Akupunktur kann als alternative Therapie bei Rheuma eingesetzt werden. Ob sie hilft, hängt immer vom jeweiligen rheumatischen Krankheitsbild ab. So können einige Rheuma-Patienten auf Akupunktur anspringen, bei anderen führt sie wiederum zu keiner nennenswerten Besserung.

Akupunktur als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin

Akupunktur will mithilfe von Nadelstichen an bestimmte Körperstellen – den sogenannten Akupunkturpunkten – die Lebensenergie positiv beeinflussen. Indem der Fluss dieser Lebensenergie durch Nadeln reguliert wird, sollen Schmerzen gelindert und Krankheiten geheilt werden. Auf dieser Basis soll Akupunktur auch bei Rheuma helfen. Hier werden vor allem verschiedene Körperpunkte und Punkte an den Ohren stimuliert.

Akupunktur gegen Rheuma: Wirkung umstritten

Da es sich bei Akupunktur um eine alternative Therapieform handelt, ist die Wirkung bei Rheuma nicht eindeutig belegt. Studien haben jedoch gezeigt, dass Akupunktur bei Rheuma-Patienten ebenso erfolgreich sein kann, wie reguläre Therapieformen. So hat sich beispielsweise gezeigt, dass Akupunktur bei Polyarthritis im Kniegelenk häufig zu einem Behandlungserfolg führt. In einigen Fällen sollen die typischen Schmerzbeschwerden sogar ganz verschwunden sein.

Auch wenn die Wirkung von Akupunktur umstritten ist, kann die alternative Therapieform einen Versuch wert sein, da die Behandlung selten ernste Nebenwirkungen nach sich zieht. Akupunktur kann sich vor allem dann anbieten, wenn andere Maßnahmen zu keiner Besserung der Symptome führen.

Was Sie bei Akupunktur außerdem beachten sollten

Die Anzahl der Ärzte und Heileinrichtungen, die Akupunktur gegen Rheuma anbieten, steigt. Da es sich bei der Behandlung mit den Nadeln jedoch um ein alternatives Heilverfahren handelt, werden die Kosten für die Akupunktur häufig nicht von der Krankenkasse übernommen. Einige der gesetzlichen Kassen zahlen jedoch die Nadel-Behandlung, wenn es sich um rheumatische Schmerzen in der Lendenwirbelsäule oder den Kniegelenken handelt. Am besten sollten Sie sich rechtzeitig vor Antritt der alternativen Therapie informieren.

Kategorien: