Richtig abnehmen: Endlich Schluss mit Diät-Mythen!

richtig abnehmen
Wer richtig abnehmen möchte, muss richtig essen!
Foto: iStock

Gesund abnehmen

Richtig abnehmen- so schwer kann das doch nicht sein. Oder doch? Die Mythen rund um das Thema Abnehmen halten sich hartnäckig. Wir klären ein für alle Mal auf!

Richtig abnehmen- so schwer kann das doch nicht sein?! Oh doch! Bei den Themen Abnehmen und Ernährung gibt jeder seinen Senf dazu. Es gibt zum Beispiel eine Studie, nach der eine halbe Avocado zum Mittagessen dazu führen soll, dass man am Abend automatisch 150 Kalorien weniger verputzt. Um diesen Schlank-Tipp zu befolgen und tatsächlich die letzten 150 Kalorien auf dem Teller liegen zu lassen, muss man ein wirklich sehr sensibles Körperbewusstsein haben - meinen Sie nicht?

Leider ist das nicht die einzige Halbwahrheit, die das richtige Abnehmen erschweren. Es gibt sogar ganze Bücher und Lexika, die mit diesen Irrtümern aufräumen. Die wichtigsten haben wir für Sie unter die Lupe genommen.

Richtig abnehmen - So klappt's

Kohlenhydrate machen prinzipiell dick

Nein, es gibt auch "gute" Kohlenhydrate, wie z. B. Vollkornnudeln, Naturreis oder Vollkornbrot. Sie enthalten viele Ballaststoffe, die lange satt machen und für eine gesunde Verdauung sorgen. Als Energielieferanten spielen sie eine wichtige Rolle in der täglichen Ernährung. "Schlechte" Kohlenhydrate wie Weißbrot oder süße Teilchen enthalten einen viel geringeren Sättigungswert. Man isst automatisch größere Portionen und nimmt dementsprechend auch mehr Kalorien zu sich. Wer richtig abnehmen möchte, sollte diese Produkte meiden.

Eier erhöhen den Cholesterinspiegel

Cholesterin wird zu Unrecht verteufelt - der fettähnliche Stoff ist sogar ziemlich wichtig. Der Körper stellt Cholesterin selbstständig her. Zudem ist es in bestimmten Nahrungsmitteln enthalten. Dass Eigelb relativ viel Cholesterin enthält, ist richtig. Tatsache ist aber, dass ein gesunder Körper in der Lage ist, eine zu hohe Cholesterinaufnahme zu regulieren: Er wandelt denÜberschuss um und scheidet ihn aus. Das führt dazu, dass ein hoher Eikonsum den Cholesterinspiegel nicht beeinträchtigt.

FdH ist die beste Diät

Natürlich nimmt man ab, wenn man nur die Hälfte isst. Genuss-Esser können dadurch lernen, Portionsgrößen besser einzuschätzen. Allerdings ist Übergewicht oft nicht nur durch zu viel, sondern durch falsches Essen wie z. B. sehr fett- und zuckerreiches bedingt. FdH bringt in dieser Hinsicht keinen Lerneffekt.

Fett macht Fett

Entgegen vielen Annahmen ist Butter gar nicht so schlecht, wie man immer meint. Lange Zeit stand das tierische Fett in Verruf, das Risiko für Herzinfarkt und die Blutfettwerte zu erhöhen. Zahlreiche Studien haben das jedoch jetzt widerlegt. Im Gegenteil: Sie zeigten, dass sich Butter sogar positiv auswirkt. Sie ist ein Energieträger, der nicht für die Fettspeicherung, sondern für die Freisetzung von Fett aus unseren Depots verantwortlich ist. Sie wird bei der Verdauung sofort in Energie umgesetzt - und das bringt den Stoffwechsel richtig in Schwung. Für die optimale Wirkung sollten Sie die tierischen Fette mit viel Eiweiß, aber wenig Kohlenhydraten kombinieren.

Dunkles Brot ist stets gesünder als helles

Ganz so einfach ist es nicht. Ob ein Brot gesund ist, hängt in erster Linie vom Vollkornanteil ab. Fakt ist: Viele dunkle Brote werden durch die Zugabe bestimmter Zutaten gefärbt. Ein Blick auf die Zutatenliste verrät, was im angeblichen Vollkornbrot wirklich steckt. Nämlich Weizenmehl Type 405 und Malzextrakt. Nur Brot, das zu mindestens 90 Prozent aus Vollkornmehl oder -schrot besteht, darf als Vollkornbrot bezeichnet werden.

Nur 3 Mahlzeiten pro Tag

Das kann man so nicht sagen. Manche fühlen sich mit drei größeren Mahlzeiten am besten. Andere mögen die Kombination aus kleinen Portionen und Snacks. Was für den Körper die ideale Variante ist, weiß man noch nicht. Die einen sagen, dass man seinen Stoffwechsel durch häufiges Essen auf Trab halten sollte. Andere schwören auf lange Verdauungspausen. Testen Sie, was für Sie angenehm ist. Wenn Sie richtig abnehmen möchten, ist die Gesamtkalorienbilanz am Ende des Tages das Entscheidende.

Sport entschuldigt jede Sünde

Leider wird die Wirkung von Sport von vielen überbewertet. Natürlich werden durch Bewegung zusätzlich Kalorien verbrannt - jedoch gar nicht so viele, wie die meisten vermuten. So müssen Sie beispielsweise mehr als eine Stunde joggen, um die Kalorien einer Tafel Schokolade abzutrainieren. Eine kleine Banane zu verbrennen, erfordert eine 30-minütige Pilates-Einheit. Man sagt, dass das Gewicht in etwa zu 80 Prozent von der Ernährung und zu 20 Prozent durch Sport beeinflusst wird. Viel Bewegung tut dem Körper in vielerlei Hinsicht gut - keine Frage. Der Körper wird straffer, der Stoffwechsel kommt besser in Gang und vieles mehr. Wer abnehmen möchte, sollte den Sport allerdings als Zusatz, nicht als Erlaubnis für Extra-Snacks sehen.

Stevia ist pflanzlich

Dass es sich bei dem Süßstoff um ein tolles Naturprodukt handelt, ist reine Illusion. Um der riesigen Nachfrage, die Stevia in den letzten Jahren erfahren hat, nachzukommen, werden die meisten Stevia-Produkte industriell gewonnen und verarbeitet. Die Vorstellung von pulverisierten getrockneten Blättchen ist demnach ziemlich realitätsfern. Zudem raten Ernährungsexperten davon ab, Stevia zum Abnehmen zu verwenden. Der süße Geschmack verursacht zusätzlichen Hunger, und man isst letztendlich mehr. Süßes daher lieber meiden.

Ausdauersport killt Fett

Oft hört man, dass die Fettverbrennung erst nach 30 Minuten Sport einsetzt. Das stimmt so nicht. Die Fettverbrennung setzt bereits kurz nach Beginn der Aktivität ein und steigert sich kontinuierlich. Ab einer Belastungsdauer von 30 Minuten bei mittlerer Intensität stellen Fette den größten Anteil der Energie bereit und können den Körper mehrere Stunden auf Trab halten. Für die Fettverbrennung sind häufige, kurze Einheiten sinnvoller als ein 90-Minuten-Training. Denn so passt sich der Körper mit einer erhöhten Fettverbrennung an.

Wer tagsüber hungert, darf abends schlemmen

Achtung - dieses Prinzip kann dick machen! Wer tagsüber kaum etwas isst, bringt den Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht. Er stellt sich auf eine Hungersituation ein und schaltet einen Gang zurück. Bekommt er abends dann eine große Menge Kalorien geliefert, führt das dazu, dass er sie besonders gern einlagert. Zum Abnehmen also eine sinnlose Maßnahme. Übrigens:Den ganzen Tag zu hungern wirkt sich meist auch übel auf die Laune aus.

Während einer Diät sollte man viel Obst essen

Hier ist Vorsicht angesagt. Einige Obstsorten, wie Bananen, haben richtig viele Kalorien. Außerdem führt der Zuckergehalt in süßem Obst dazu, dass der Blutzuckerspiegel schnell ansteigt, dann abfällt und man schnell wieder Hunger kriegt. Obst daher besser als Nachtisch essen, dann kommt der Blutzuckerspiegel nicht so schnell aus der Balance.

Kategorien: