Lauf-TippsRichtig laufen im Winter

richtig laufen im winter h
Richtig laufen im Winter
Foto: iStock

Auf die Plätze, fertig, Schnee! Laufen im Winter tut so gut und kann sogar richtig Spaß machen! Hier bekommst du Tipps für den Lauf durch die Kälte.

Kälte, Schnee, Glatteis, Dunkelheit – da macht das Lauftraining doch erst recht Spaß. Und du kannst besonders stolz auf dich sein, wenn du motiviert durch die kalte Jahreszeit joggst. Nur bei einem vereisten Untergrund solltest du vorsichtig sein und dein Lauftraining eventuell verschieben.

In erster Linie ist das Hochgefühl beim Lauf durch die Winterlandschaft natürlich eine Frage der Ausrüstung. So sollte zum einen auf wasser- und winddichte Materialien und ausreichenden Wärmeschutz geachtet werden. Beim Einmummeln gilt das Motto: „Zwiebel“-Prinzip, also mehrere Lagen übereinander.

Refektierende Laufkleidung sorgt für deine Sicherheit. Besonders wenn du morgens oder abends läufst, solltest du auf helle oder reflektierende Kleidung achten, damit du im Straßenverkehr nicht übersehen wirst. Auch eine Stirnlampe ist empfehlenswert.

Zudem ist es gerade bei frostigen Temperaturen wichtig, dass man sich gut aufwärmt, bevor man los läuft. Das bringt nicht nur den Kreislauf in Wallung, sondern kann auch Verletzungen vorbeugen. Und natürlich darf man auch im Winter das anschließende Dehnen nicht vergessen.

Nach dem Laufen ausreichend trinken

Selbst wenn man in der kalten Jahreszeit gefühlt weniger Durst verspürt: Es ist auch im Winter wichtig, den Körper nach sportlicher Betätigung mit einer Extra-Portion Flüssigkeit zu versorgen. Am besten mit warmen Getränken wie Tee.

Und natürlich sollte man sich nach der Joggingrunde durch die Kälte gut aufheizen. Was bietet sich da mehr an, als in einem warmen Vollbad abzutauchen? Das entspannt noch dazu.

Weiterlesen: Stretching für schlanke Beine

 

Kategorien: