Richtig wischen mit den Expertentipps von Silvia Frank

richtig wischen tipps silvia frank
Schnell und effektiv wischen: Mit diesen Tipps von Silvia Frank ist das kein Problem.
Foto: SWR/ Krause-Burberg

So wird das Wischen zum Kinderspiel

Wischen zählt zu den grundlegendsten Hausarbeiten. ARD-Buffet-Expertin Silvia Frank verrät, wie es Ihnen noch einfacher und effektiver von der Hand geht.

Um sich das Wischen zu erleichtern, rät Haushalts-Expertin Silvia Frank dazu, einige Handgriffe schon im Voraus zu tätigen:

1. Vor jedem Wischen sollten Sie staubsaugen oder zumindest fegen. Dadurch werden grobe Verschmutzungen schon im Vorfeld entfernt. Das Wischwasser bleibt so länger sauber und es entstehen weniger Schlieren auf dem Boden.

2. Entfernen Sie auch Dreck und Schmutz von Stuhlbeinen.

3. Besonders stark anhaftenden Schmutz können Sie am besten mithilfe eines Schmutzradierers oder eines Padschwamms beseitigen.

4. Nur, wenn Flächen kühl sind, lassen sie sich gut wischen. Schalten Sie darum Ihre Fußbodenheizung rechtzeitig aus. Außerdem sollten Sie keine Flächen wischen, die von der Sonne aufgewärmt wurden.

5. Verwenden Sie zum Wischen Ihrer Böden kaltes bis maximal lauwarmes Wasser. So trocknet der dünne Wasserfilm nicht zu schnell. Ein zusätzlicher Tipp der Expertin: "Aufgrund der niedrigen Wassertemperatur eignet sich Handspülmittel nicht als Bodenwischmittel. Es ist für die Anwendung in heißem Wasser gedacht."

Wenn Sie nur feucht beziehungsweise nebelfeucht (also wirklich nur mit einer Spur von Nässe) wischen und dabei ein Wischtuch oder einen Mopp verwenden, werden Sie nur Staub und keinen anhaftenden Schmutz entfernen können. Hilfreich sind Wischtücher aus Mikrofaser. Diese reinigen auch ohne Reinigungsmittel gut und geben den Schmutz nicht wieder an das Wischwasser ab. Das führt dazu, dass nicht nur das Wasser, sondern auch der Boden sauberer bleibt.

Die Hauptursache für Schlieren oder gräuliche Rückstände auf dem Boden sind Reste von Reinigungsmitteln, die nach dem Wischen nicht richtig entfernt werden. Diese binden Schmutz und Staub nur noch stärker und sorgen so direkt für neue Verunreinigungen. Profi Silvia Frank rät: "Wenn nötig können Sie einen Alkoholreiniger oder einen einfachen Glasreiniger ohne Abperleffekt verwenden", so die Expertin.

Geölte oder gewachste Böden sollten Sie mit einem Wischer aus Baumwolle oder Viskose reinigen, da Tücher aus Mikrofaser die Pflegemittel abtragen.

Wenn Sie nass wischen, können Sie von wasserfesten Böden auch anhaftenden Schmutz entfernen. Wenn der Mopp nass (aber nicht tropfnass) ist, können Verschmutzungen besser aufgeweicht werden. Sie sind immer noch unzufrieden mit dem Ergebnis? Dann versuchen Sie es einmal mit zweistufigem Nasswischen. Hier wischen Sie zu erst einmal nass und dann nur noch feucht oder nebelfeucht.

Zum Abschluss hat die ARD-Buffet-Expertin noch zwei Tipps für Sie: "Wischen Sie immer in Richtung der Verlegung, eines Musters oder der Holzmaserung. Außerdem verbessert trockenes Nachwischen oder kurzes Polieren das Ergebnis. Egal, mit welcher Wischtechnik Sie arbeiten."

Kategorien: