Riesig, rot, totschick: Der Mazda CX-5 überzeugt im Test

suv mazda cx test h
Wunderweib-Redakteurin Mirca Waldhecker mit dem Mazda CX-5 beim Auto-Test in St. Peter-Ording.
Foto: Privat

Der Mazda CX-5 bietet viel Platz und Fahrspaß

Wunderweib hat das neue SUV-Modell von Mazda getestet. Der CX-5 überzeugt mit Fahrspaß, hohen Sicherheitsstandards sowie viel Platz und Komfort.

Der Mazda CX-5 ist ein Traum. Riesig, rot, totschick. Das von Geparden inspirierte Design lässt mein Frauenherz schneller schlagen. Wenn ich mit diesem Wagen über die Autobahn jage, scheren andere Autos vor Schreck rechts ein, sobald sie den roten Boliden im Rückspiegel sehen. Die Teststrecke: aus einer Hamburger Tiefgarage ab an den Strand von St. Peter-Ording.

Die Garage ist noch ein bisschen Horror. Stadt-Garagen sind einfach nicht gemacht für ziemlich groß geratene Crossover-SUVs. Aber nach drei sehr langsam manövrierten Ecken sind wir draußen und machen den Asphalt unsicher. Jeder Meter macht Spaß. Der CX-5 ist mit seinem Sechsstufen-Automatikgetriebe leicht zu steuern, die Pedale sind straff abgestimmt, das Multifunktionslenkrad fühlt sich angenehm an und gehört zu der härteren Sorte, die Steuerung ist sehr direkt.

Der Mazda-CX-5 vermittelt ein Gefühl von Sicherheit

Der Wagen liegt sicher auf der Straße, selbst bei Starkregen auf der Autobahn fühle ich mich keine Sekunde unsicher. Der Regensensor macht seinen Job super und steuert die Scheibenwischer von allein. Genauso selbstständig arbeitet der Fernlichtassistent. Das System wechselt automatisch zwischen Fern- und Abblendlicht - einfach traumhaft.

Der Innenraum bietet sehr viel Platz

Das Interieur des Wagens ist solide verarbeitet und beeindruckt mit schickem Schwarz-Silber. Die Bedienelemente lassen sich intuitiv bedienen, das Mediensystem mit dem integrierten Navigationsgerät in der Mittelkonsole ist schnell und der 5,8-Zoll-Farbmonitor vom Fahrerplatz aus gut zu sehen. Der Innenraum ist schön geräumig und die Sitze sind echt bequem.

Der Wagen bietet eine gute Sicht nach draußen

Gut ist auch die Sicht nach draußen, selbst nach hinten kann ich bestens sehen. Beim Parken brauche ich trotzdem etwas Hilfe durch den Park-Assistenten. Die hinteren Ecken sind aufgrund der beachtlichen Größe des Wagens doch etwas schwer einzuschätzen. Dafür liefert dieser SUV mit der erhöhten Sitzposition der Insassen genau dieses Sicherheitsgefühl, das besonders Frauen schätzen.

Apropos, wenn die Frauen noch Kinder, Hunde, Taschen, Koffer und Ehemänner mitnehmen wollen: Mit dem Mazda CX-5 kein Problem! Da passt alles rein, garantiert! Bis zu 1.620 Liter Ladevolumen sind möglich. Und wenn Sie an den Strand wollen: ab dafür! Das bisschen Sand und Huppelpiste machen dem CX-5 bestimmt keine Angst.

Und was kostet der schicke SUV? Unser Testwagen hatte einen Wert von rund 30.000 Euro. Das Einstiegsmodell ist für 23.990 Euro zu haben.

Kategorien: